Beiträge von Breitmeier

    Hallo zusammen,


    Sowohl die Absicht von Prof. Lauterbach als auch ( noch mehr) das Schreiben von Herrn Laumann offenbaren m.E. eine erschreckende Missachtung aller Regelungen im Abrechnungs- und Prüfungsverfahren. Ich schwanke noch, ob es einfach nur Ahnungslosigkeit oder eine böswillige Täuschung aller beteiligten Akteure ist.

    Auf jeden Fall ein billiger PR Gag der Politiker ohne substantielle Erleichterung für Kinderkliniken.

    Hallo Herr Thiemann,


    die ausgeprägte Verwachsungssituation würde ich hier als höchstwahrscheinliche Folge der Tumortherapie ( OP und Bestrahlung) ansehen. Jedenfalls erwähnen Sie keine andere, plausibel Ursache.

    Einziger Knackpunkt für die Anwendung des Schlichtungsspruches könnte die Tatsache sein, dass retrospektiv die Behandlung des Kolonkarzinoms anscheinend schon abgeschlossen war. Die Behandlung von Komplikationen ist keine „geplante Folgebehandlung“ eines Tumors.

    Ich würde insgesamt aber trotzdem die C20 als ND und kodierbar im Sinne des Schlichtungsspruches ansehen

    Hallo Bismarck,


    Sie beziehen sich wahrscheinlich auf DKR D008: Falls es sich um eine Verdachtsdiagnose handelt und deswegen eine Verlegung erfolgt, ist die Verdachts- Verlegungsdiagnose als HD anzugeben.

    In Ihrem Beispiel scheint es sich aber nicht um eine echte Verdachtsdiagnose in Bezug auf die Aufnahme zu handeln.

    Denkmögliche Ausnahme wäre die Konstellation von C-3PO mit einer pathol. Fraktur

    Hallo zusammen,


    Soweit ich weiss, kann/ darf zumindest anhand eines einzigen, symptomatischen Krampfanfalls nicht die Diagnose einer Epilepsie gestellt werden. Das hat ggf. ja auch Konsequenzen für den Patienten im weiteren Leben.

    Also J90 für einen entsprechenden Pleuraerguss ohne andere Genese verwenden?


    Liebe Grüße


    Bine

    Ja, so würde ich das sehen. Wobei J91 nicht nur bei Infektionen vorkommt sondern auch bei Herzinsuffizienz oder Tumoren oder Anderen Begleiterkrankungen. Aber wenn man sich die Ursache des Pleuraerguss nicht erklären kann, passt J90 am Besten.

    Hallo Bine,


    Die J95.88 wäre mir auch zu unspezifisch und der Wortlaut passt überhaupt nicht ( die Pleura ist ja kein Atemweg).

    Ob J90 oder J91 zutreffender ist, hängt m.E. Von der individuellen Situation ab. Falls der Erguss sicher erst postoperativ aufgetreten ist, könnte J90 passen.

    Hallo Bruce,

    Könnte der Begriff „Zysteninfekt“ nicht einfach ein ungeschickter Ausdruck für Cystitis sein?

    Wobei man dann bei einer so vagen Lokalisationsangabe wirklich nur N39.0 angeben könnte. Die Tatsache der Transplantatniere wäre dann ggf. über eine Nebendiagnose abzubilden.