Beiträge von Wriezener

    Guten Tag!


    Was ich in dem Kode vermisse, sind die modularen Endoprothesen am KNIEGELENK. Hier bemängelt der MDK die Ansetzung des 5-829.k2, welche ich behelfsweise genutzt habe, da ja an beiden Teilen des Kniegelenkes ein Schaft hängt. Bei der Prothese handelte es sich auch noch um eine tibial und femoral schaftverankerte Prothese. Also in diesem Fall erklärbar angesetzter Kode.

    Aber was bleibt, ist die Frage der richtigen Kodierung bei modularen Endoprothesen am Kniegelenk.


    Danke für Vorschläge!


    der Wriezener

    Hallo!


    Ich habe mir bei den Widersprüchen angewöhnt die einzelnen Argumente für 5-829.k abzuarbeiten:
    Modularität: eindeutig 3 Metallische Teile
    knöcherner Defekt: am Tibiaplateau (VOR OP bestehend)
    wird dieser durch die modulare Prothese überbrückt/ersetzt: da das Tibiateil als Gesamtheit gewertet werden muss (Plateau und Stem) Ersetzt das Tibiaplateau den Defekt und der Stem überbrückt diesen Defekt bis zum Schaft


    Punkt.


    Ich habe gerade einen Fall vorliegen, in dem die Gutachterin meint der Stem sei das modulare Teil und der liegt im Markraum. DIESER sei keine knöcherne Struktur und damit sei das ZE nicht berechtigt.
    Manchen Gutachtern möchte man wirklich das Anatomiebuch um die Ohren hauen ;)


    Anderer Fall: Periprothetische mehrfragmentfraktur Femurschaft, der Gutachter meint es läge keine knöcherne Defektsituation vor.


    Leider hat das DIMDI den Hinweis zur Modularität von 2012 (damals noch 5-829.d) geändert


    OPS Version 2012


    Als knöcherner Defekt gilt jede angeborene und/oder krankheitsbedingt, traumatisch, postoperativ/posttraumatisch entstandene Lücke in der Kontinuität eines Knochens im Vergleich zu einem anatomisch altersentsprechend normalen Knochen, die ausgeglichen und/oder überbrückt werden muss. Das geschieht, um eine normale längen-, winkel- und achsengerechte Wiederherstellung des Knochens - und damit der Gelenkfunktion - so genau wie möglich zu gewährleisten.
    Dies kann z.B. vorkommen bei:

    • Versorgung von Mehrfragmentfrakturen

    ...


    Hat jemand zufällig einen passenden Text zum aktuellen OPS in dem Frakturen erwähnt werden???
    Vielen Dank!


    Wriezener
    FA Orthop./Unfallchir.

    stimmt, die gesamte Komponente wurde nicht gewechselt:


    Implantat besteht aus Stiel + Schraube + Halsteil= 3 Teile (+ Aufsteckkopf)


    gewechselt wurden: Halsteil + Schraube (+Aufsteckkopf)


    Halsteil, Schraube und Kopf kosten doch auch ne Stange Geld.


    Kann man das gar nicht abbilden...? ;(


    Grüße aus dem Oderland ^^

    Guten Tag!


    Wie kodiert man einen teilweisen Wechsel einer modularen Endoprothese (in diesen Fall Halsteil/Schraube eines modularen Hüft-Schaftes) am besten:


    a) Wechsel der EP + modulare Zusatz-OPS (5-829.k) oder


    b) nur Wechsel der Endoprothese ???


    bei dem Patienten mußte nach Implantation einer modularen EP, das Halsteil des Schaftes nochmal gewechselt werden.


    Variante a) würde zum doppelten ZE (5-829.k) führen. Aber die Prothesenteile kosten ja entsprechend auch...


    Wie bildet man das am besten ab???


    Vielen Dank im Voraus