Beiträge von Nana88

    Hallo zusammen,


    die AOK hat uns im DTA einen Behandlungsfall zurückgeschickt mit der Bitte um Korrektur des OPS (Psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung im besonderen Setting (Mutter/Vater-Kind-Setting)9-643.1 Mindestens 8 bis höchstens 14 Tage), da wohl die Mindestverweildauer nicht erreicht wurde. Die Mindestdauer und auch alle anderen Voraussetzungen wurden erreicht, nun ist der OPS Code an den Entlassungstag gehangen weil ja erst da feststeht wie viele Tage zusammenkommen. da der Code am Entlassungstag ist, ist der OPS Code für die Krankenkasse unplausibel.
    Der OPS Code müsste nach Ansicht der Kasse an den Tag gehangen werden, an dem das Setting begonnen hat.


    An welchen Tag kommt der Code richtigerweise???

    Hallo,
    ein Patient kommt mit einen Dekubitus (Grad3). Innerhalb des Verlaufes verbessert er sich ungemein und zur Entlassung ist er abgeheilt.
    Wie verschlüssel ich den Dekubitus zur Entlassung?
    Aufnahme- und Verlaufsdiagnosen sind für die DRG- ermittlung nicht relevant, somit spiegelt sich der Aufwand der Behandlung in der Abrechnung nicht wieder, wenn ich den aktuellen Stand zur Entlassung (abgeheilt) codiere.


    Vielen Dank

    Guten Morgen,
    in unseren Haus ist ein Patient aufgenommen wurden mit 12 verschiedenen Dekubitis an verschiedenen Lokalisationen. Unteranderen


    Brust (R) Grad 3 L89.21 (R)
    Daumen (R) Grad 3 L89.21 (R)


    Zeigefinger (L) Grad 3 L89.21 (L)
    Mittelfinger(L) Grad 3 L89.21 (L)
    Handinnenfläche( L) Grad 3 L89.21 (L)


    Handrücken (L) Grad 2 L89.11 (L)
    Brust (L) Grad 2 L89.11 (L)


    Ich kann ja schlecht 3x L89.21 (L) oder 2x L89.21 (R) verschlüsseln. Nehme ich den Kode dann nur einmal an? Nehme ich ein allgemeinen Kode? Wie kodier ich die Dekubitis richtig?
    Danke