Beiträge von rokka

    Hallo,


    kodieren sie auch sonogr. gesehene basale Atelektasen bei Pleuraergüssen wenn Atemtherapie erfolgte (auch wenn nicht speziell in Akte steht AT wegen Atelektase) mit J98.1



    MfG


    rokka

    Hallo,

    ich(oder besser mein Vorgesetzter!) würde mich(sich) an Ihrer Stelle mal telefon. wenn Kontakte bestehen oder eben schriftlich mit Wunsch auf offizielle Stellungnahme bei zuständigen MDK-Vorgesetzten nachfragen oder eben beschweren.


    MfG


    rokka

    ...und sachlich fundierte Beschwerde bei den Kassen über die soweit erkennbar wiederkehrende mangelhafte Gutachterleistung. Wir haben auch einen Gutachter (-Büro oder man könnte es auch KkVZ nennen) da verdrehten die Kassenmitarbeiter teils schon die Augen wenn wir wieder mit einem hanebüchenen Gutachten ankamen, da gabs dann schon öfter schnell auf Kulanz die Kostenzusage oder damals in den Fallkonferenzen (mit MDK + Kasse). Ansonsten Klage .


    (apropos hab schon länger nichts neues mehr gehört/gelesen von "dem").


    MfG


    rokka

    aus PrüfVv:

    Dabei kann sowohl der MDK die angeforderten Unterlagen konkret benennen als auch
    das Krankenhaus die aus seiner Sicht zur Erfüllung des konkreten Prüfauftrages erforderlichen Unterlagen ergänzen
    . 4
    Das Krankenhaus hat die Unterlagen innerhalb von 8
    Wochen nach Zugang der Unterlagenanforderung an den MDK zu übermitteln

    Hallo Anyway,

    also wenn ein Prüfauftrag erweitert wird ist das quasi nein neuer Prüfauftrag mit Frist zur Übersendung entsprechender Unterlagen. Es ist wie im normalen Verfahren - bei Auffälligkeit der Kodierung/VWD, von KK geht dann Prüfauftrag an MDK und dann als Prüfung von MDK an KH geht, nur hier ist eben dem MDK noch was aufgefallen, die Info geht an Kasse und mit GA zu uns (manchmal schreibt der MDK er bräuchte keine weiteren Unterlagen aber wenn wir was finden zur Begründung ist es natürlich nachreichbar, da ja immer noch Frist, natürlich muss zeitnah das GA zu Ihnen kommen, sonst muss man unfaires und absichtlich verzögertes Handeln unterstellen was dann spätestens vor Gericht sicher Ihre Position stärken wird.


    MfG


    rokka

    Wir haben bei uns auch immer den gleichen MDK-Gutachter, welchen wir auch schon zu Gesprächen bei uns im Haus hatten und mit ihm zusammen eine Dokumentation mit Einträgen in 30min Abständen besprochen haben und nun schreibt er in seinen Gutachten, dass der Ressourcenverbrauch nicht zu erkennen ist, da ja nur alle 30min ein Eintrag erfolgt.:rolleyes:

    Hallo,


    na dann gibt es hoffentlich ein Gesprächsprotokoll mit dem man dann die höhere Instanz Ihres MDk mal darauf verweisen kann (und natürlich im WS die Kasse).


    MfG

    rokka