Beiträge von rokka

    Hallo,


    nochmal nachgefragt: die Stauungspneumonie ist ja bedingt durch die kard. Dekompensation (also wird die Dekompensation behandelt wird auch die Grundlage der Stauungspneumonie behandelt), kann man dann bei der HD-Wahl die Stauungspneumonie Ressourcenmäßig von der Kard. Dekompensation trennen? also Bsp. 9Tage Antibiose 3 x tgl. und 7 Tage Furesis i.v. 2x tgl.

    macht das die Stauungspneumonie zur HD (vom ausgegeben Geld her schon). (Hinweis: alternative Pneumoniekodes gehen nicht).

    Gibts dazu Meinungen? (oder sogar Urteile?)


    MfG


    rokka

    ...hoffen wir mal, das mit dem obligat kennen wir ja... und was ein SIRS ist - von einigen GA auch: Klinik die nicht rein der Infektion wie HWI oder Pneumonie zugeordnet werden kann?!?; kann ja immer noch thematisiert werden zumindest wo es bis jetzt noch um Sepsis geht (wir haben es hier dahingehend etwas schwerer)

    Sie anscheinend nicht.


    MfG


    rokka

    Hallo,


    nochmal nachgefragt (s.o): auch unter dem Aspekt des letzten Urteils hinsichtlich Ressourcenaufwand ist doch hier die Vit.B12 Mangelanämie HD oder gibt es andere Meinungen? würde hier jmd. mit den genannten Argumenten klagen? (auch wenn nicht, warum nicht?)


    MfG

    rokka

    Hallo,


    ich wüsste auch gerne wie man beweisen kann ob eine Eiweißmangelanämie vorliegt. Woher kommt dieser Kode? Zumal es ja bei entsprechenden ND wie Tumor oder Entzündung, etc, ja immer wieder auf multifaktoriell D64.8 gemünzt werden könnte und dann ein Beweis vonnöten wäre.

    Die Kombination aus Eiweißmangel und Anämie alleine kann es nicht sein, das würden doch bei der CCL-Relevanz ja immer alle kodieren wollen...


    MfG


    rokka

    Hallo,

    mal eine Frage zur intrahepatischen Cholestase, wofür steht die K71.0 eigentlich? weil im Kaptitel tox. Leberkrankheiten stehend.

    Also z.b. kodiert hier jemand bei in-und extrahep. Cholestase durch Stein im DHC oder pankreasCa etc. die K71.0 mit weil ja ein Durchstau bis intrahep. besteht?

    und wenn nicht wäre dann bei einem GG-Verschluss intrahep. oder bei Lebermetastase oder Lebertumor mit entspr. Aufstau eines oder mehrerer innerer Gallengänge dann K71.0 korrekt, obwohl es sich aber im Prinzip um den gleichen Mechanismus wie bei extrahep. cholestase handelt?!

    wo finde ich genaueres dazu? im Kodierleitfaden Gastroenterologie der DGVS steht dazu gar nichts!!! nicht mal Cholestase im Inhaltsverzeichnis! - unglaublich


    K71.0 war bisher für mich nie ein Thema aber in einem Fall jetzt im Zweifel eine erlösrelevante ND und nun fürchte ich dass ich systematisch downcoding betrieben habe!


    OMG


    rokka

    ..eben, ich auch nicht. Haben wir aber mittlerweile geklärt (hoffe ich): früher war C75.9 und das hat der alte Grouper vom MDK eben ausgespuckt; seit 2016 gilt aber C80.9. Kann man zumindest am Ende dem Gericht zeigen. Und eine spezifischere Organzugehörigkeit bei der C75.9 ist ja auch nicht gegeben, sonst ging es ja genauer.


    MfG


    rokka