Beiträge von RedNose

    Guten Tag ins Forum,

    ich suche hier mal Rat. (Mir wurde ja schon mal echt gut geholfen hier)

    Im OP-Bericht ist zu lesen:...Erweiterte Ileozoekalresektion. Dazu Festlegen der Resektionsgrenzen im mittleren Colon ascendens und im mittleren Ileum. Absetzen des Mesenteriums, Absetzen von Arteria und Vena colica über zentrale Durchstechungsligatur.

    Resezieren des markierten Darmabschnittes im Sinne einer erweiterten Ileozoekalresektion und Wiederherstellen der Kontinuität als End-zu-End Ileoascendostomie Handanastomose zweischichtig fortlaufend..." Die Histologie gibt folgendes wieder:...Iloezoekalpräparat: Dünndarmanteil 75cm lang...Dickdarmanteil ca. 12cm...


    Wäre das alles mit dem OPS 5-455.21 Ileozäkalresektion abgetan oder ist (bei der Länge des Dünndarmanteils) noch ein Kode aus 5-454 evtl. (.60) zu nehmen?


    Vielen lieben Dank

    Guten Morgen liebes Forum,


    ich bin sowohl hier, wie auch in der Kodierung neu. Komme auch gar nicht aus der Medizin, deshalb verzeiht mir bitte diese Frage. Der Operateur ist leider zur Zeit nicht greifbar und somit baue ich hier auf Rat. Der Sachverhalt ist folgender:


    Der Patient hatte im Mai 2019 eine Claviculafraktur welche mit Draht versorgt wurde. Dieser kam im August 2019 raus. Im März 2020 ist der Patient nun wieder mit Schmerz und Bewegungseinschränkung hier.


    Aus dem OP-Bericht liest sich:

    ...sehr schonende Freilegung der Pseudarthrose. Unterfahren der Clavicula lateral und medial der Pseudarthrose und schrittweises Resektion der hypertrophen Pseudarthrose. Es zeigt sich, dass der hypertrophe Kallus an drei Stellen gebrochen ist. Dies erklärt die in den letzten Wochen zunehmende Instabilität im Frakturbereich. Resektion der Pseudarthrose über eine Breite von ca. 2 cm. Anbohren des Markraums zentral und peripher. Der entstandene Defekt kann dorsal durch Kompression der Frakturenden gut überbrückt werden, sodass bei schräg verlaufender Osteotomie der Knochen hier Kontakt hält. Ventral werden Teile des Resektats von Knorpel und Bindegewebe befreit und im Sinne eines autologen Knochentransplantats eingebracht und mit einer einzelnen Schraube fixiert. Der verbliebene Defekt wird mit Spongiosa aus dem entnommenen Knochen aufgefüllt. Es gelingt, die achsen- und anatomiegerechte Stellung mit einer 8-Loch-LCP für die linke Clavikula winkelstabil zu stabilisieren...


    Die Kodierung aus dem OP sieht so aus:

    HD: S42.02

    ND: M84.11


    OPS: 5-784.00 Transplantation von Spongiosa

    5-782.40 Partielle Resektion von erkranktem Knochengewebe mit Kontinuitätsdurchtrennung und mit Wiederherstellung der Kontinuität

    5-796.50 offene Reposition einer Mehrfragmentfraktur… durch Materialkombination


    Ich würde aber eher so kodieren:

    HD: M84.11


    OPS: 5-782.40 Partielle Resektion von erkranktem Knochengewebe mit Kontinuitätsdurchtrennung und mit Wiederherstellung der Kontinuität

    5-786.0 Osteosyntheseverfahren durch Schraube

    5-786..k Osteosyntheseverfahren durch winkelstabile Platte


    Die Transplantation von Spongiosa entfällt (so denke ich). Falls ich hier falsch denke, sollte ja noch der Entnahmekode angegeben werden. Ich entnehme doch aber nix oder es ist doch wenn dann schon durch die partielle Resektion von erkranktem Knochengewebe angegeben oder? Das verwirrt mich hier schon etwas!?!


    Wie seht ihr das? Spielt in diesem Fall der OPS 5-789.c evtl. noch eine Rolle?


    Vielen Dank fürs Entwirren und schon mal ein schönes Wochenende


    Marcus