Beiträge von wolkenstein

    Hallo, der Fallpauschalenkatalog besteht aus zwei Teilen:

    1. Fallpauschalenkatalog für Hauptabteilungen (steht als Überschrift darüber) und

    2. Fallpauschalenkatalog für Belegabteilungen (steht ebenfalls in der Überschrift)


    Sie haben wohl den Katalog für Belegabteilungen vor sich. Dieser gilt dann, wenn Belegärzte und/oder Beleghebammen und/oder Beleganästhesisten (also Personal, das seine Kosten selbst abrechnet) im Krankenhaus zum Einsatz kommen. Darum sind die vom Krankenhaus abzurechnenden Beleg-DRG dann mit Relativgewichten bepreist, die niedriger als bei Hauptabteilungen sind, da die jeweiligen Personalkosten herausgerechnet sind.


    Bsp. Hauptabteilung

    F14B O Komplexe oder mehrfache Gefäßeingriffe außer große rekonstruktive Eingriffe, ohne äußerst schwere CC 2,463

    Hier sind in Spalte vier die Personalkosten Operateur und Anästhesist anteilig im Relativgewicht enthalten


    Bsp. Belegabteilung

    F14B O Komplexe oder mehrfache Gefäßeingriffe außer große rekonstruktive Eingriffe, ohne äußerst schwere CC 2,028 1,904

    Hier sind in der vierten Spalte die Kosten für den Operateur und in der fünften Spalte die Kosten für den Operateur und den Anästhesisten NICHT enthalten, das Relativgewicht ist entsprechend niedriger, da die beiden Ärzte Ihren Aufwand mit der KV abrechnen


    Ein schönes Wochenende

    H.-P. Wolkenstein

    Hallo medman2,


    vielen Dank für die Antwort. Vielleicht muss ich es anders formulieren: Warum macht es einen Unterschied, ob ich


    C15.0 Bösartige Neubildung: Zervikaler Ösophagus
    C15.1 Bösartige Neubildung: Thorakaler Ösophagus
    C15.2 Bösartige Neubildung: Abdominaler Ösophagus
    C15.3 Bösartige Neubildung: Ösophagus, oberes Drittel
    C15.4 Bösartige Neubildung: Ösophagus, mittleres Drittel
    C15.5 Bösartige Neubildung: Ösophagus, unteres Drittel
    C15.8 Bösartige Neubildung: Ösophagus, mehrere Teilbereiche überlappend
    C15.9 Bösartige Neubildung: Ösophagus, nicht näher bezeichnet


    in fast jeder Ausprägung (und beinahe doppelt-gemoppelt - zervikal ist ja irgendwie oberes Drittel und thorakal irgendwie mittleres Drittel, usw.) als Nebendiagnose CC-relevant kodieren kann, aber alle Kodes von C00-C14 nicht?


    Lippenkarzinom, Speicheldrüsenkarzinom, Mundboden- und Zungenkrebs sowie Pharynxneoplasie kann man ja dann durch Dekapitation in Halshöhe final behandeln oder wie?
    Das verstehe ich halt nicht.
    Viele Grüße H.-P. Wolkenstein

    Guten Abend,


    mich treibt seit einiger Zeit die Frage um, ob es einen plausiblen (bitte mir erklären!) Grund dafür gibt, dass in der Liste der CC-tragenden Nebendiagnosen (CCL-Liste) einige Karzinome offenbar von einer Bewertung ausgenommen sind? Z.B. gleich zu Beginn des Kapitels C (Bösartige Neubildungen der Lippe, der Mundhöhle und des Pharynx (C00-C14))...Warum sind die unbewertet? Oder gucke ich falsch? Diese Karzinomtypen haben wohl manchmal recht heftige und aufwendige Konsequenzen (Entfernung der HAlseingeweide und sowas). HAt jemand eine Idee oder eine Erklärung dazu? Vielen Dank.


    H.-P. Wolkenstein

    Ich hatte den gleichen faden Beigeschmack. Da scheint jemand etwas zu konstruieren. Bewertungen von Beiträgen gibt es hier ja gar nicht, weshalb sollten diese also bedeutsam seien? Offensichtlich ist derjenige in den zitierten Tiefenzentimetern des Internets selbst stecken geblieben. Wer weiß das schon. Wenn man ein paar Jahre im Nachhinein die eigene Meinung verkündet, wird sie sicher genauer sein, als wenn man direkt mitdikutiert... Ich gebe nichts darauf.


    H.-P. Wolkenstein

    Hi Thurinar,


    es geht also um das Transfusionswesen in IHRER Klinik. Sie wollen schauen, ob die Blutprodukte ab einer bestimmten Verabreichungsanzahl erlösrelevant sind und kennen die Antwort schon (Ja, sind sie).
    Sie suchen nach Fallbeispielen. Mein Tipp: Nehmen Sie doch Fälle aus Ihrer Klinik, dann haben Sie ein Fallbeispiel oder groupen Sie einen Pseudofall im Webgrouper, dann sehen Sie die Relevanz. Dazu wird Ihnen - wegen der Ihnen offen stehenden Möglichkeiten - sonst wohl niemand etwas schicken. Selber machen ist hier die Devise. Abkürzung KK kenne ich in diesem Zusammenhang nicht.


    H.-P. Wolkenstein

    Hallo susi1,


    Ein Pat. mit Pankreas ca mit infiltration der A. mesenteria superior, Truncus coeliacus und kleine Kurvatur des Magens ist kodiert worden die C25.1. Wenn ich das richtig verstanden habe kann ich den Code mehrere Teile überlappend nicht benutzen weil der Ursprungort bekannt ist. Was ist denn dann aber mit den Infiltraten? Werden diese nicht codiert?


    Vielen Dank für die Antwort


    s. bitte DKR 0206a Benachbarte Gebiete - Bekannte Primärlokalisation


    Zitat:
    "Sofern sich die Ausbreitung eines Tumors von einer bekannten Primärlokalisation auf ein Nachbarorgan oder -gebiet (z.B. vom Darm auf die Blase oder vom Jejunum zum Ileum) fortsetzt, ist nur die Primärlokalisation zu kodieren. Die Ausbreitung im Nachbargebiet wird nicht verschlüsselt."


    VG
    H.-P. Wolkenstein