Beiträge von Ductus

    Hallo zusammen,


    das würde dann bedeuten, dass wir der Kasse weiterhin Aufrechnungen ermöglichen und selbst keine, wie bisher, möglichen Rechnungsänderungen einfordern. Also wenn dann nur, wie jetzt auch schon, wenn die Kasse schon eine Anfrage geschickt hat...

    Das will ich nicht glauben... ||

    Hallo zusammen,


    ich kommuniziere generell diese neuen Fallkonstellationen (diesen Klassiker hatte ich auch schon...) klinikintern gerne mit "es wird wieder eine neue Sau durch Dorf getrieben" oder "es wurde seitens der Kasse wieder ein Testballon gestartet"...

    Tatsächlich heißt die Vorgabe Klage, dann hat die Kasse das Ergebnis was sie wollte. Meist ist dann Ruhe.


    Leider gibt es immer wieder diese Tests, nach dem Motto in Krankenhaus A und B waren wir damit erfolgreich, probieren wir das doch auch mal bei den anderen aus... Leider läuft das so.

    Hallo rokka,


    ob die so toll ist kann ich nicht sagen, damit habe ich mich nicht tiefgreifend befasst, ich habe nur genörgelt, dass die was haben und wir nicht. Also einfach nur neidisch darauf.


    Zu den Bestimmern (den Wortlaut finde ich herrlich passend) kann ich mir nur denken, dass da jeder so sein Ding macht, vielleicht sind wir in Deutschland einfach in der Selbstverwaltungsgruppe nicht konsensfähig... ;(

    Hallo McClane,


    vielen Dank für Ihre Rückmeldung, ich bin gespannt, wie das ab nächstes Jahr laufen soll.

    Ich habe heute sehr verstörende Aussagen seitens MDK gehört. Schade dass hier die Chance verpasst wurde auch mittels Kodiervorgaben oder Beispielen für Klarheit zu sorgen. Wenn ich mir die Schweizer Richtlinie dazu ansehe, dann muss ich leider feststellen, dass uns die Eidgenossen einiges voraus haben.


    Ich sehe hier weiterhin Konfliktpotenzial mit dem MDK, das wäre praktisch gleich eine meiner ersten Anfragen an den Schlichtungsausschuss 2020. Dafür sind die ja jetzt da und jeder darf nach belieben anfragen...:D


    Allen ein erholsames Wochenende

    Guten Morgen zusammen,


    bin gerade etwas verwirrt, ich war auf eine DRG 2020 Schulung, da wurde der qSOFA+SOFA als obligat für 2020 thematisiert.

    SO wie ich das verstanden habe geht es beim SOFA um die Definition der SIRS mit Organkomplikation, aber mit welchen Maßstab kodiere ich dann eine SIRS ohne Organkomplikation, denn angeblich gelten ja die alten SIRS Kriterien für 2020 definitiv nicht mehr.


    Das Thema SIRS/Sepsis kommt mir in der DKR seit Jahren schon zu kurz vor, wenn man die Kodierregelungen in der Schweiz zur Sepsis anschaut... das ist wenigstens eine genaue Definition da.


    Da wird was für ungültig erklärt und nichts neues aufgestellt wenn ich das richtig sehe. grrr.

    Oder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?

    Schönen Tag und vielen Dank für Ihre Rückmeldungen im voraus.

    Hallo zusammen,


    das und vieles mehr sind wichtige Gründe, weshalb sich die Institution MDK von der GKV vollständig abgekoppelt gehört.

    Leider wird das derzeit wieder verwaschen und aufgeweicht :-(


    Wenn Kostenträger trotz Argumentation dann trotzdem nicht zahlen, bleibt einen nur reihenweise der Gang vor das Gericht... doch das soll ja zukünftig auch erschwert werden.


    Es ist derzeit einfach deutlich entspannter bei einer Kasse oder dem MDK zu arbeiten, erst recht wenn man bedenkt welch tatkräftige Unterstützung von ganz oben kommt... und damit meine ich nicht den Herrgott.

    Im Zuge des MDK-Reformgesetzes bin ich sehr gespannt, wie schnell dann die Klärung bei den bekannten Baustellen erfolgen wird.


    Hallo Herr Selter,


    ja eine solche angestrebte Klärung wird von vielen Med.-Controllern sehnlichst erwartet...

    Irgendwie beschämend, dass die Schweiz mit ihren Anpassungen und Klarstellungen deutlich besser aufgestellt ist.


    Eigentlich möchte ich mich ja fast auf diese Spahnsche Klärung freuen, ich weiß gerade nicht was mich bzgl. der Vorfreude noch so blockiert...:/ ... vielleicht die letzten 12 Jahre Hoffnung auf Verbesserungen...welche dann doch nicht eingetroffen sind.


    Also das mit dem nicht einklagen bezweifle ich erheblich. Ich habe diese Woche mit einem überörtlichen Sachgebietsleiter einer großen Kasse telefoniert. Er meinte dass "die ganzen Änderungen z.T. eh nicht BSG tauglich wäre... was würde passieren, wenn die Kassen trotzdem einfach aufrechnen, dann müsste das Krankenhaus trotzdem klagen und im schlimmsten Fall geht es dann weiter wie gehabt." Man fühlt sich halt derzeit mit dem BSG recht sicher.


    Wenn man es so sieht könnte die Kasse damit sogar recht behalten, kann dann zwar sein, dass das Kh im Klagefall recht bekommt, da die Richter aber eine Amtsermittlungspflicht haben, müssten Sie die Fälle inhaltlich prüfen. Zudem wäre es interessant wir der holde 1. Senat sich dazu aufstellen wird.


    Also ich persönlich glaube dass das in weiten Teilen (MDK Reform) weiter geht wie bisher und dass letztendlich nur die Sanktionen (in welcher Form auch immer) gegen die Krankenhäuser hauptsächlich greifen werden.

    Ja das ist mir natürlich bekannt, wir hatten hohe Kosten und keine Einnahmen und doppelte Untersuchungen, da alle positiven PCR Ergebnisse wegen MDK Ablehnungen nochmals per Abstrich überprüft werden mussten...häufig auch bei Kurzliegern...