Beiträge von Ductus

    Hallo zusammen,


    habe folgene Fall:
    Pat. kommt wegen Schmerzen im Oberbauch, vorbekannt ist ein Lebercirrhose.
    Bei der ÖGD wird nun ein Ulcus duodeni ebenso auch Ösophagusvarizen gefunden, mit PPi behandelt und kodiert.


    Der Arzt kodiert nun hier die K70. als HD + ND die Ösophagusvarizen.


    Meiner Meinung nach wurde zwar evtl. mehr für die Ösophg. Varizen getan, jedoch war das wohl nicht die Ursache warum der Pat. ins Kh gekommen ist.
    Er kam mit starken OB-Schmerzen das ja wohl eher dem Ulkus zuzuordnen sein dürfte.


    Mir ist zuminest nicht zwingend bekannt dass eine Lci oder Ösophagusvarizen starke Schmerzen verursachen.


    Lieg ich hier mit der HD K26.3 dann falsch???


    Vielen Dank

    Hallo,


    keine spez. Therapie der Grunderkrankung somit Kodierung der E87.1 als HD.


    Nun bitten wir um Auflösung, sollte in diesem Fall wohl mal das Symptom einen höheren Erlös bringen? :) Ich habe nicht nachgesehen. ;)

    Guten Tag Herr Dr. Wagner,


    unser MDK spricht dann immer von einer Doppelkodierung wenn wie in diesem Fall der S-code als HD und der T-code als ND abgerechnet werden.
    Argumente wie dass es keinen spezifischen S-code gibt gelten dann nicht, auch dass nur eine korrekte Darstellung des Falles nur mit einem T-code als ND möglich ist.
    Die Frage des MDK ist dann immer, was hatten Sie für einen zusätzlichen Aufwand für die Nebendiagnose T.--
    Hatten Sie auch schonmal solche Diskussionen?

    Hallo Herr Senftleben,


    ich denke dass man hier nicht um die Kodierung der HD S-Nummer wohl herumkommt,
    wenn z.B. ein Pat. mit Koplawu kommt und diese vielleicht schon tagelang zurückliegt, so könnte es z.B. sein dass diese vielleicht sekundär zuheilt und sich darunter vielleicht ein Abszeß bildet.
    So wenn nun dieser Abszeß der vielleicht bei Aufnahme geschlossen war nun eröffnet wird dann fällt das in die L02. hinein...
    Der MDK bei uns schmettert dann einen T-code als ND mit der Begründung der kodierung mit Monokausalität ab...


    Ich weis dass es hier im Forum auch zahlreiche andere Meinungen gibt, leider finde ich in den Kod. richtlinien keine passende Aussage.
    z.B. Abszeß nach med. Eingriff / HD L02.- ND T81.4 diese wirde dann seitens MDK bei uns nicht anerkannt....


    Bei der offenen Wunde ist das noch gut zu klären aber dann?
    Ich weis nur dass wenn z.B. eine Koplawu seit längerer Zeit besteht und nicht behandelt wird, dass dann viele Ärzte z.B. nach 6 Stunden diese nicht mehr primär verschliessen sondern sekundär verheilen lassen...
    Fraglich ist nun was für eine Problematik vorliegen muss dass der T-code als HD zu wählen wäre, dieser müsste dann schon sehr spezifisch sein und die Problematik klar darstellen...
    Diesbezüglich kann Herr Schaffert als Chirurg bestimmt gezielter informieren.


    Schönen Abend Poltergeist

    Moin Moin,


    vielen Dank Herr Selter für Ihre Nachricht.
    Die Suchfunktion ist mir bereits bekannt.
    Bin ja schon über 2 Jahre in der Kodierung tätig. Habe mich aber erst jetzt vor kurzem offiziell angemeldet. (Spätsünder)
    Jedoch ging es mir weniger um Definitionen sondern eher um Erfahrungsberichte.
    Ich merke nun zunehmend dass die R54 massiv abgeblockt wird.
    Was vor 1-2 Jahren noch nicht der Fall war.
    Wollte eben mal an die Runde Fragen wann denn die R54 auch ohne grosse Diskussionen akzeptiert wird. Bzw. gibt es denn noch Defizite eines Patienten die nicht spezifisch erfasst werden können und in die R54 dann hineinfallen können...


    Leider bin ich aus den alten Beiträgen hierzu nicht schlau geworden.
    Trotzdem vielen Dank!
    cu poltergeist

    Hallo,


    eine kurze Frage an die Runde.
    Wann wird oder ist eine R54 korrekt codiert?
    Was für Kriterien müssen erfüllt sein, damit dieser Code auch von dem MDK anerkannt werden kann, ist sicherlich regional unterschidleich denke ich....
    Der MDK lässt sich auf der Kodierempfehlung hierbei nicht genauer ein, er schreibt nur dass einzelne Probleme im Alter spezifisch kodiert werden müssen.
    Was für Probleme im Alter gibt es denn, die nicht speziell codiert werden könnten und somit über R54 zu tragen kommen.
    Habt Ihr hierzu Erfahrungen wann bei Euch die R54 akzeptiert wurde und welche Probleme dies sind???


    Leider habe ich in alten Beiträgen keine Infos gefunden.


    Vielen Dank für Eure Mithilfe.