Beiträge von Ricco

    Guten Morgen,


    wir haben eine Frage zur korrekten Kodierung des folgenden Falles:


    2019. Magen CA - Subtotale 4/5-Magenresektion mit systematischer Lymphadenektomie, Roux-Y-Schlinge


    jetzt Lymphknotenmetastasierung im Bereich des Pankreasoberrandes mit Lymphdissektion im Bereich des Ligamentum hepatoduodenale und Durchführung einer Resektion des Duodenum und Pankreaskopfs mit Anlage einer Pankreatiko-Jejunostomie und biliodigestiven Anastomose


    Da bereits 2019 der Pylorus mit reseziert wurde passt der OPS 5-524.2 Pankreaskopfresektion, pyloruserhaltend eher nicht ... aber welcher OPS kann stattdessen kodiert werden?


    Vielen Dank!!!

    Guten Morgen,


    welchen OPS kann ich für die Gentacoll-Einlage bei diesem Fall verwenden:


    Zn Patellafraktur osteosynthetisch mittels Platte und 2 Schrauben versorgt. Anschließend war bei Hämatom eine Hämatomausräumung mit Bursektomie erfolgt. Nun stellt sich die Patientin mit V.a. einen Infekt bei uns vor, so dass die Indikation zur Metallentfernung und zur Entnahme von Mikrobiologie gestellt wurde.


    Hautschnitt im Bereich der alten Narbe. Präparation auf die Platte, es entleert sich trübes Sekret. Es wird zunächst präpatellar Gewebe für die MIBI entnommen. Nach Entfernung der Platte wird Gewebe auch aus dem Plattenlager entnommen. Nun Darstellung der Platte und Ausschrauben der Platte. Die 2 von lateral eingebrachten Schrauben werden dargestellt und ebenfalls entfernt. Unter BV-Kontrolle zeigt sich kein Hinweis auf eine Refraktur oder Instabilität, so dass nach MIBI-Entnahme ein Debridement mit ausgiebiger Spülung mit Serasept erfolgt. Ein Gentacoll-Schwamm wird eingelegt. Schichtweiser Wundverschluss, Hautnaht, steriler Wundverband.

    Die Antibiose mit Unacid wird intraoperativ bereits begonnen.


    5-800.ah offen chir. OP eines Gelenkes, Einlegen Medikamententräger

    oder

    5-780.4j Inzision Knochen, Einlegen Medikamententräger, Patella


    oder haben Sie noch andere OPS Vorschläge?


    Vielen Dank und allen einen guten Arbeitstag!

    Guten Morgen,


    hier ein Auszug aus dem OP-Bericht:


    Darstellung beider Iliacalgefäße, die nach proximal verlagert sind. Von dort aus wird die Prothese nach proximal frei präpariert. Knickbildung beider Schenkel. Hier wird nach systemischer Gabe von 3000 Einheiten Heparin zunächst auf der rechten Seite und anschließend auf der linken Seite die Prothese auf einer Strecke von 2-3 cm gekürzt und anschließend mit Prolene 4-0 fortlaufend End zu End re-anastomosiert. Das gleiche Vorgehen wird auf der linken Seite durchgeführt. Beide Schenkel liegen gerade vor. Verschluss des Aneurysmasackes. Verschluss des Peritoneums mit Monofil 4-0 fortlaufend.


    Mit freundlichem Gruß und vielen Dank!

    Hallo zusammen,


    bei einer 2019 eingebrachten Y-Prothese (Aortenaneurysma) wurden bei Knickbildung beide Schenkel gekürzt.


    Wie kann ich das über einen OPS-Kode abbilden? Den Revisionskode 5-394.2 haben wir schon kodiert, wir würden den Eingriff aber gerne spezifisch abbilden ...


    Vielen Dank!

    Hallo zusammen,


    welche OPS-Kodes bilden in diesem Fall die operative Versorgung einer Os Sakrum Fraktur mit einer Königsee-Schraube korrekt ab?


    OP: MIS navigierte und 3D-gesteuerte bi-iliosacrale SI-Schraube Königssee 165mm Vollgewinde mit UL-Scheibe von links, Gentacoll groß im Zugangsweg


    OP-Verlauf: Über der rechten Spina iliaca posterior superior wird nun ein Hautschnitt auf einer Länge von ca. 4 cm etabliert, stumpf spreizendes Tieferpräparieren im Fettgewebe bis auf die SIPS. Anschließend Eindrehen von 2 Schanz-Schrauben und Aufsetzen des Konnektors mit dem Navitracker. Der Dreizack nun aufgedreht. Im Anschluss daran nun Etablierung eines D3-Scans und Verbinden mit dem Navigationssystem. Im weiteren Verlauf dann Aufsetzen des Zugangstrakers vom Navigationssystem unter Navigationskontrolle am optimalen Insertionspunkt. Hautschnitt, Faszienincision und anschließend dann Referenzieren der navigierten Bohrhülse. Diese wird nun am optimalen Insertionspunkt aufgesetzt und entsprechend der Navigation wird der Draht nun bis zur Mittellinie S1 vorgebohrt. Multiplonare Kontrolle mit dem BV, auch hier hervorragende Drahtlage. Weiterbohren bis zum gegenüberliegenden ISG und kurz darüber hinaus. Dann wird weitergebohrt bis zur Ileumcorticalis, auch diese wird kurz durchbohrt. Nun wird die Länge bestimmt, anschließend eine 165er Königsee-Schraube mit Vollgewinde und Unterlagsscheibe ausgewählt und über den Führungsdraht fest eingebracht. Sie findet äußerst festen Sitz und verklemmt sich hervorragend, die Fraktur kann geschlossen werden. Auf der kontralateralen Seite wenig Schraubenüberstand, sehr schönes Anlegen der Unterlagsscheibe und dem Schraubenkopf an der ipsilateralen Ileumcorticalis. Anschließend BV-Kontrolle in multiplonarer Darstellung, hier jeweils korrekte hervorragende Schraubenlage mit guter Fixation der Fraktur. Beenden der OP.


    Vielen Dank für Ihre Hilfe!