Beiträge von kodierer2905

    Hallo,


    Tachosil ist ein Medikament zur Verbesserung der Blutstillung. Da kann ich keine Duraplastik sehen. Wenn ein vorliegender Duradefekt mit einem Neuorpatch verschlossen werden muss, ist dies meines Erachtens schon eine Plastik.


    Gruß
    B.W.

    Hallo,


    tut mir leid, aber ich habe hier ein medizinisches Problem. Der Kode vaskuläre Myeolopathie setzt für mich eine Veränderung des Myelon voraus. Diese kann durch eine Spinalkanalstenose entstehen. Zum Nachweis braucht man sicherlich keine Angio, die Veränderungen am Myelon sieht man bereits in einem MRT. Aber wie kann man denn eine Veränderung des Myelon an einer Stelle haben, an der in der Regel gar kein Myelon mehr vorhanden ist?


    Gruß
    B.W.

    Hallo,


    ich finde, dass der spezifischste Kode der T85.5 Mechanische Komplikation durch gastrointestinale Prothesen, Implantate oder Transplantate ist. Das beschreibt doch genauer das Problem, dass die Platte eingewachsen ist als der Kode für die sonstige Krankheit des Verdauungssystems nach med. Maßnahmen. Der Z-Kode kommt nicht in Frage, da er nach den Hinweisen zu Beginn des Kapitels nur anzuwenden ist, wenn keine Erkrankung vorliegt - oder wenn die DKR etwas anderes regelt.


    Gruß
    B.W.

    Hallo,


    wenn bei Erstellung des Kodes tatsächlich die Auslegung des Referenten gemeint gewesen wäre und diese nicht jetzt wirklich nur eine sehr spitzfinde Auslegung ist, warum wurde dann nicht auf das Wort \"metastasierend\" verzichtet, wenn doch - wie der dieser Referent meinte - jeder Primarius metastasieren kann. Das würde doch bedeuten, dass die Punkte für alle Pat. mit einem Malignom ansetzt werden können.


    Gruß
    B.W.

    Hallo,


    hier hilft es vielleicht, die beiden Anträge, die DIMDI für 2010 zur OPS-Überarbeitung zu diesem Thema vorlagen zu lesen. Es ging hier darum, ob - unabhängig ob man die HLM kodieren darf oder nicht - bei einer Volumenreduktion mit einem zusätzlichen Filter dies als HF kodiert werden darf oder nicht. Die Entscheidung von DIMDI oder der AG OPS war wohl, dass es nicht zusätzlich zu kodieren ist.


    Gruß
    B.W.

    Hallo,


    wenn der spontan atmende Pat. zur Aspirationsprophylaxe oder zur Hyperventilation intubiert wird und während der Phase der Intubation immer normale Gase hat kann ich keinen wirklichen Unterschied zur Intubation im Rahmen einer OP sehen. Wenn der Pat. ohne Sedierung nicht suffizient atmet, wäre dies etwas anderes.


    Gruß und ein bisschen mehr Sonne


    B.W.

    Hallo,


    er hat meiner Ansicht nach aber keine repiratorische Insuffizienz, wenn er nur aufgrund der fehlenden Schutzreflexe intubiert wird und danach gute Blutgase hat. Sonst müsste man ja bei jedem Pat., der operiert wird, auch die rep. Insuffizienz kodieren.


    Gruß0
    B.W.

    Hallo,


    ist mit dem Kode OPS 5-911.1** Absaugen von Fettgewebe [Liposuktion] wirklich gemeint, dass man mit einer Spritze wenige ml Fett entnimmt, um sie an einer anderen Stelle zu implantieren?


    Gruß
    B.W.

    Hallo,


    aber die Behandlung war abgeschlossen; seit über 10 Jahren fand doch nichts mehr statt.
    Außerdem können Sie auch auf die Kodierempfehlung 86 der SEG 4 verweisen, bei der bei einem ähnlichen Fall die LK-Metastasen des Mamma-Ca HD sind und nicht das Mamma-Ca.


    Gruß in den Norden


    B.W.

    Hallo,


    bei dieser Pat. war die Behandlung des Primärtumors abgeschlossen. Sie kommt jetzt zur Abklärung eines auffälligen Befundes in der Lunge, der dann eine Metastase des Mamma-Ca ergibt. Somit wurde er doch ausschließlich zur Diagnostik der Metastasen aufgenommen, die dann auch als HD zu kodieren sind. Wenn in einem späteren stat. Aufenthalt eine Chemo durchgeführt würde, dann wäre das Mamma-Ca HD, aber dieser Aufenthalt erfolgte ja nicht zur Durchführung der Chemo. Mit welcher Argumentation möchten denn Ihr MDK das Mamma-Ca?


    Gruß
    B.W.