Beiträge von Lunge48

    Hallo Herr Hollerbach,


    so ist es korrekt. Und wenn ich denn einen so schönen Quellcode mit Darstellung der Parameter hätte posten können, wäre mir der Zahlendreher nicht passiert.


    Ich wünsche ein sonniges Wochenende!

    Hallo nochmals,


    ich habe den Thread nochmals gelesen und möchte auf die Inhalte eingehen.


    kodifine hatte geschrieben:
    „Ich habe einen FEV1% - Sollwert von 75,42, Istwert von 41,84 und Ist%Soll von 55,5“


    Die im Thread mitgeteilten Berechnungen sind mathematisch korrekt, treffen aber nicht den Kern der für die Kodierung der FEV1 notwendigen Aussage.
    Es geht ja nicht um den FEV1%-Sollwert – dieser entspricht dem Quotienten aus Einsekunden- und Vitalkapazität (Tiffeneau-Wert).
    Als Ausgangspunkt für die Berechnung der FEV1 ist die ABSOLUTE Einsekundenkapazität des Patienten zu berücksichtigen (gemessen in Liter und nicht in Prozent). Diese absolute FEV1 ist abhängig von Alter, Größe, Gewicht, Geschlecht und wird in Liter angegeben, nicht in Prozent.


    Ein Beispiel möge dies verdeutlichen:

    Vitalkapazität-Soll [VK] = 3,60 L
    Vitalkapazität-Ist = 2,71 L
    Ist/Soll = 75 %
     
    Einsekundenkapazität-Soll [FEV1] = 2.99 L
    Einsekundenkapazität-Ist = 0,90 L
    Ist/Soll = 30 %  
     
    FEV1/VK-Soll [Tiffeneau] 3,60/2,99 = 79 %
    FEV1/VK-Ist 2,71/0,90 = 33 %


    Tiffeneau-Ist [in %] vom Soll: 42 % - dies war Grundlage der Berechnungen im Thread.


    Es ist ersichtlich, dass zwischen den %-Werten der Einsekundenkapazität und der FEV1/VK erhebliche Unterschiede bestehen. Richtig für die Angabe der zu kodierenden FEV1 sind die 30% und nicht die 42%.

    Hallo Herr Hollerbach,


    Was meinen Sie mit horizontal und vertikal..?


    Ich hatte es ein wenig missverständlich ausgedrückt:
    Im Ausdruck der Bodyplethysmographie stehen Vital- und Einsekundenkapazität untereinander, und darunter der Tiffeneau - hiermit meinte ich "vertikal".
    Die Relativbezüge stehen nebeneinander = "horizontal" ;)


    Mir ging es in erster Linie um die korrekte Bezeichnung der zu kodierenden FEV1 (Ist relativ zum Soll).

    Hallo,


    "Die Kodes aus J44.- sind unterteilt nach "Anteil des Sollwertes" - also dem Quotienten aus Ist- und Sollwert x 100% (sog. "relative Einsekundenkapazität" oder Tiffenau-Wert)".?


    Nein: Anzugeben ist die FEV1-Ist in Prozent zur FEV1-Soll. Das ist bei der vorliegenden Bodyplethysmographie kein Problem: Nicht vertikal die Zahlen ansehen (das ergibt den Tiffeneau)- horizontal!

    Hallo,


    Absicht, Schludrigkeit oder Desinteresse des Verfassers?


    Nein - es kommt ja noch "dicker": Zwei Absätze weiter steht zu lesen: "Allein der AOK Rheinland-Pfalz ist in den vergangenen beiden Jahren durch Betrug und falsche Abrechnungen ein Schaden von rund zwei Millionen Euro entstanden".......


    Durch Betrug also!? Wo bitte bleiben die Anzeigen wegen Betrugs?

    Hallo MDK.Opfer,


    vielen Dank!
    Alternativ wären möglich gewesen:


    effector cell precursor
    effet cytopathogène
    electronic claims processing
    emergency contraceptive pill
    endocardial potential
    energy charge potential
    endoscopic cyclophotocoagulation
    endothelial cell proliferation
    eosinophil cationic protein
    erythropoetische Koproporphyrie
    erythrocyt cytoporphyrin
    estradiol cyclopentylpropionate
    European Certificate of Psychotherapy
    external cardiac pressure
    external counterpulsation
    extracorporal photoimmunotherapy - extracorporal photopheresis
     
    Deshalb bin ich ein *AküGe.


    Internette Grüße vom *AbKürzungsGegner ;)

    Hallo,


    "...... eher defibrilliert als beatmet ....." ? ;) 
    Ich glaube, es wird häufiger beatmet :)


    Richtig ist:


    BiPAP (engl. Biphasic Positive Airway Pressure) ist eine Beatmungsform, die in der Intensivmedizin und der Pneumologie eingesetzt wird und aus der CPAP-Beatmung entwickelt wurde. Anders als bei der CPAP-Beatmung liegt während des Ausatmens ein zweiter niedrigerer Druck an, was das Ausatmen erleichtert.

    Hallo pay,


    was bitte steht für das Kürzel ECP?


    Ich vermute mal, dass es sich wegen des lungentransplantierten Patienten um das extrakorporale Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) Organersatzverfahren handelt (wegen eines Versagens des Transplantates).
    Natürlich ist diese bei CO2-Retention indiziert.


    Die Meinung der KK ist irrelevant - was sagt denn der MDK?

    Sehr weitsichtig, Herr Minister:


    April 2012:
    "Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat Libyen deutsche Hilfe beim Aufbau des Gesundheitswesens zugesagt."
    "Die Vereinbarung sieht vor, dass libysche Ärzte in deutschen Krankenhäusern zu Fachärzten weitergebildet werden".


    April 2025:
    [sarkastische Prognose ON]
    "Gesundheitsministerin Fatima Hamrusch hat Deutschland libysche Hilfe beim Aufbau des Gesundheitswesens zugesagt."
    "Die Vereinbarung sieht vor, dass deutsche Ärzte in libyschen Krankenhäusern zu Fachärzten weitergebildet werden." :thumbup: 
    [sarkastische Prognose OFF]


    In: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/49864

    Hallo Herr Selter,


    noch bin ich nicht überzeugt:


    "maha66" sollte bitte mitteilen, welches Substrat "bronchoskopisch abgesaugt" wurde.
    Sie berichtet aus der Geriatrie, weshalb sowohl die Aspiration eines Fremdkörpers [Zahn, feste Nahrungsbestandteile u.a.m.] als auch von Flüssigkeiten (Magensaft, Sondenkost) denkbar ist:


    Bei einem Fremdkörper wäre in der Tat die 8-100 korrekt. Ein Fremdkörper aber ist ein definiertes "Gebilde". Dieses kann z.B. per Zange extrahiert werden. Flüssigkeiten sind allenfalls, unter Beachtung von Kontraindikationen (Mendelsohn-Sydrom!), per Spülung/Absaugung anzugehen - siehe auch Ihren Beitrag vom Donnerstag, 17. April 2003, 12:29: "probieren Sie doch mal die 8-173 Therapeutische Spülung (Lavage) der Lunge, dass ist wohl eher der korrekte Kode". Bitte Exklusivum beachten.

    Hallo,


    das mag sich gut anhören, trifft aber nicht zu:
    8-100 beinhaltet: Fremdkörperentfernung durch Endoskopie.
    Sie haben aber "nur" bronchoskopisch abgesaugt (was wurde aspiriert?)- und keine Fremdkörperextraktion beschrieben.


    Leider treffen auch


    1-620.01 Diagnostische Tracheobronchoskopie - Mit bronchoalveolärer Lavage
    und
    8-173.0 Lunge Therapeutische Spülung (Lavage) der Lunge.
    Hinw.: Mit diesem Kode ist nur die sehr aufwendige Spülung der Lunge z.B. bei Alveolarproteinose zu kodieren


    nicht zu: Eine Lavage ist definiert, ein Absaugen leider nicht. Und kann daher als Prozedur nicht spezifisch kodiert werden