Beiträge von ASI

    Hallo Herr Apell,


    ohne mich speziell mit der Pathologie auseinandergesetzt zu haben, wieso nicht alle drei Codes? Im Hinweis der OPS 5-782 heisst es ja \"Eine durchgeführte Endoprothesenimplantation ist gesondert zu kodieren (5-82 ff.)\".

    Hallo C_R,


    meine Meinung: die Kasse muss zahlen.
    Hier ein paar Anreize:


    §275 SGB V:
    \"Bei Krankenhausbehandlung nach § 39 ist eine Prüfung
    nach Absatz 1 Nr. 1 zeitnah durchzuführen. Die Prüfung
    nach Satz 1 ist spätestens sechs Wochen nach Eingang der
    Abrechnung bei der Krankenkasse einzuleiten und durch
    den Medizinischen Dienst dem Krankenhaus anzuzeigen.
    Falls die Prüfung nicht zu einer Minderung des
    Abrechnungsbetrags führt, hat die Krankenkasse dem
    Krankenhaus eine Aufwandspauschale in Höhe von 300
    Euro zu entrichten.\"


    Hier ein SG-Urteil in drei ähnlichen Fällen.


    http://www.lexsoft.de/cgi-bin/…teID=vollbild&xid=3936612


    Fazit: Kasse muss zahlen.

    Hallo PsychOPS,


    die Dauer von kontinuierlichen Dialyseverfahren wird, sofern keine Unterbrechung von >24h vorliegt, zusammenaddiert.
    Da nirgends das Gegenteil geschrieben steht (man möge mich korrigieren), gilt dies auch bei FZF.

    Hallo Angi,


    sobald von einer infektiösen Genese der Gastroenteritis ausgegangen wird, ist A09.0 (oder der spezifischere Kode, welcher z.B. einen Erreger beinhaltet) zu gebrauchen (sofern die ND-Kriterien erfüllt sind).


    Wenn die Symptomatik nicht infektöser Genese ist, können Sie z.B. die K52.9 verwenden (Nichtinfektiöse Gastroenteritis und Kolitis, nicht näher bezeichnet).


    Kennen Sie die Genese nicht, verwenden Sie A09.9.


    Ich hoffe, dies konnte Ihnen helfen :)

    Hallo medcont,


    ja solche Aussagen kenne ich :) \"Urosepsis\" ist meine Lieblingsdiagnose...diese stimmt meistens jedoch nicht, da die Sepsiskriterien nicht erfüllt sind (und die Sepsis wird kodiertechnisch schnell zu einem HWI).

    Hallo medcont,


    sofern die Sepsiskriterien erfüllt sind und entsprechende Maßnahmen eingeleitet wurden:


    Sepsiscode + SIRScode (und ggf. Erregercodes, wenn nicht bereits im ICD enthalten)
    Pneumoniecode (und ggf. Erregercodes, wenn nicht bereits im ICD enthalten)


    Aber warum so eine unspezifische Frage?

    Hallo MiChu,


    bei uns wird die N30.0 akzeptiert, wenn ein lokalisationsbezogener Schmerz (z.B. Symphysenschmerz) beim Vorliegen eines Harnwegsinfektes dokumentiert ist. Fällt diese Dokumentation weg, kodieren wir die N39.0.