Beiträge von NuxVomica

    Guten Morgen,


    wir haben gelegentlich Ärger wegen off-label-use. Hier hat die Kasse leider oft recht.

    Den Fall, dass sich der MDK auf unzulässige Weise in die Behandlungsfreiheit einmischt und es neunmalklug aus weiter Ferne besser wissen will hatten wir noch nicht. Da wäre der Gang zum SG die direkte Folge.


    Viele Grüße - NV

    Hallo liebe Forumskollegen,


    das InEK hat ja nun die neue Vereinbarung vorgestellt, ebenso eine Änderungsfassung.

    Leider bin ich kein Jurist und habe Probleme, längliche Texte auf minimalste Bedeutungsänderungen abzuprüfen.


    Deshalb meine Frage: wo liegt denn hier der Hund begraben? Worum geht es genau?

    Wurden nur ein paar unbedeutende redaktionelle Anpassungen vorgenommen oder wird sich das Auswahlverfahren ändern?


    Für Erleuchtung wäre ich dankbar!


    Viele Grüße - NV

    Hallo zusammen,


    eine Ersatzkasse fordert uns auf, Abwesenheiten über Mitternacht (also z.B. Belastungserprobungen) an sie zu übermitteln.

    Dazu wird auf Kap. 1.4.10 (S 228) im §301 verwiesen.


    Dort ist tatsächlich von einer "Abwesenheit über Mitternacht" die Rede, das Fallbeispiel stellt aber einen Fall mit einer ganztägigen Abwesenheit dar.

    Das ist natürlich ein Unterschied!


    Könnte hier eine Nachlässigkeit im §301 vorliegen?

    Oder hat die Kasse tatsächlich den Anspruch auf Übermittlung jeder Abwesenheit "über Mitternacht"?

    Wir übermitteln das bisher nicht.


    Wie handhaben Sie das?


    Vielen Dank! - NV

    Hallo zusammen,


    schließt die PrüfVV sicher aus, dass das KH nach Vorlage des Gutachtens noch Änderungen an den Daten (früher "Nachkodierung" genannt) vornehmen darf?

    (Unter der Annahme, dass die KK ein Nachverfahren ablehnt).


    Wir haben ein Gutachten vorliegen mit Streichung einer ND, die wir akzeptieren müssen. Bei Prüfung des Falles ist uns aber aufgefallen, dass eine andere ND kodierbar gewesen wäre, die ebenfalls erlösrelevant gewesen wäre. Was tun?


    Vielen Dank - NV

    Hallo,


    darüber haben wir uns 2 Jahre lang mit dem MDK gestritten (bzw. hat der MDK uns Leistungen gestrichen).

    Weitgehend geheilt wurde das Problem durch 2 Veränderungen:

    - die Anerkenntnis unseres Psych-PV Personalnachweises durch den Wirtschaftsprüfer und durch die Kassen

    - die Angabe der Berufsgruppe (nicht der Vergütung!) bei jedem einzelnen Eintrag im Betreuungsverlauf


    Viele Grüße - NV

    Hallo,


    in der PEPP-V findet sich unter §7 (3) folgender Passus:


    "Wird ein Patient an demselben Tag innerhalb des Krankenhauses von einer teilstationären Behandlung in eine vollstationäre oder stationsäquivalente Behandlung verlegt, kann für den Verlegungstag abweichend von § 1 Absatz 3 kein teilstationäres Entgelt abgerechnet werden. "


    Falls die tagesklinische Behandlung erst am nächsten Tag startet sollte es sowieso klar sein.


    Nach meiner Einschätzung scheidet Variante A aus.


    Viele Grüße - NV