Beiträge von NuxVomica

    Hallo zusammen,


    gibt es Häuser, die für Okedi (Risperidon-Depot) einen NUB-Antrag stellen werden?

    Gibt es evtl. bereits vorformulierte Anträge (z.B. vom Hersteller)?


    Viele Grüße - NV

    Hallo,


    bei uns verlangt der MD bei Kodierung von "schädlichem Gebrauch" den Nachweis und die Dokumentation von tatsächlich entstandenen Schäden. Manchmal schwierig...


    Nach meiner Überzeugung (nicht rechtsverbindlich) sind für die Kodierung nur ICD, OPS und DKR maßgeblich.

    Alle weiteren Quellen und Fundstellen sind beliebig austauschbar. Sie werden halt vom MD instrumentalisiert, wie es gerade passt.


    Viele Grüße - NV

    Hallo,


    falls es sich um Psychiatrie / PSM handelt könnte §301 / Abs. 1.4.10 / "Externe Aufenthalte mit Abwesenheiten über Mitternacht (BPflV) bei Versicherten in psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen"

    einschlägig sein.

    Viele Grüße - NV

    Hallo zusammen,


    es kommt immer wieder zu Fehlgutachten (damit meine ich nicht, strittige oder auslegungsfähige Sachverhalte, sondern klare Fehler, z.B. Nichtbeachtung eines Dokuments, das übersandt wurde, Rechenfehler, Unkenntnis von OPS-Vorgaben u.ä.).

    Das wirkt sich auf die Prüfquote aus, selbst wenn die KK dem KH zustimmt und den strittigen Betrag zahlt.

    Nach derzeitiger Rechtslage ist das "negative" Gutachten trotzdem nicht mehr zu korrigieren,


    Wäre es nicht höchste Zeit, dass z.B. die DKG hier mal juristisch prüfen lässt, ob eine solche Regelung zulässig ist?

    Vielleicht gibt es dazu ja auch schon Erkenntnisse?


    Es mag ja politisch gewollt sein, dem kriminellen Abrechnungsverhalten der KH einen Riegel vorzuschieben [Ironiemodus aus].

    Aber mit solchen Mitteln???


    Viele Grüße - NV

    Hallo,


    hier wäre die Begründung des MD (falls vorhanden) interessant.

    Ich sehe es so, dass zunächst jeder Fall für sich kodiert und gruppiert wird, danach wird (ggf.) die Fallzusammenfassung durchgeführt.

    Dabei ist es möglich, dass Sachverhalte aus einem Teilfall für den Gesamtfall wirksam werden, z.B. Eltern-Kind-Behandlung, Qual. Entzug, erhöhter Betreuungsaufwand, aber auch Nebendiagnosen.

    Dass im ersten Fall keine Kodierung des Barthel-Index erfolgte kann aus meiner Sicht nicht dazu führen, dass er auch im zweiten Fall nicht anerkannt wird.


    Viele Grüße - NV