Beiträge von Blaschke

    Naja, SOFA hat nichts mit SIRS zu tun. Sie brauchen keine Leukos, kein Fieber, keine BK, aber natürlich den Kontext einer Infektion. Daher würde ich, wenn ich in Ihrem Fall eine Organdysfunktion durch die Infektion feststellte, die Sepsis kodieren, keine Frage.


    Bezüglich der Kodierung ist die Sepsis "raus", die Bindung an SIRS gilt nicht mehr, es ist eine klinische Diagnose, die anhand der SOFA-Kriterien gestellt wird. Sie muss aber dann auch ärztlich gestellt werden, durch die Hintertür bei der Kodierung geht es nicht...


    Viele Grüße,


    V. Blaschke

    Also aus meiner Sicht muss es SOFA für die Sepsis sein, qSOFA ist für die Schnelleinschätzung hilfreich, aber für die Definition bedarf es SOFA.


    Die SIRS-Kriterien (BK, AF, Temp, Leukos, HF) gelten weiter für das SIRS, das hat aber mit der Definition einer Sepsis nichts mehr zu tun, kann aber separat verschlüsselt werden. Also Pneumonie mit Erfüllung der SIRS-Kriterien würde ich als Pneumonie mit SIRS kodieren.


    Dann von mir noch eine ketzerische Frage: Wenn ein Patient nach SOFA eine Sepsis hat und zusätzlich die SIRS-Kriterien erfüllt, sollte nichts dagegen sprechen, Sepsis + SIRS zu kodieren, dann aber vermutlich nur mit Organkomplikationen. Oder sieht das jemand anders?

    Ich hätte mal eine Frage zu den Altersangaben in der DKR Maschinelle Beatmung. Gilt hier auch das Alter der Aufnahme oder das Alter während der Beatmung? Interessant wird das bei den Beatmungsformen der Kleinen, es ist nicht ausgeschlossen, dass innerhalb des Aufenthalts die Altersgrenze für HFNC oder CPAP "gerissen" wird. Praktikabel wäre das Aufnahmedatum, aber woraus ergibt sich das?

    Kurze Frage: Auf dem Herbstsymposium hörte ich, daß MetaKIS nun auch in der Lage sei, die vorhandenen Dokumente, Laborwerte etc. semantisch auszuwerten. Hat sich zufällig jemand schon beide Systeme mal angeschaut und kann sie diesbezüglich vergleichen?


    Viele Grüße,

    V. Blaschke

    Also, für 5-839.g0 sehe ich in dem OP-Bericht gar keinen Anhalt, laut OP-Bericht wurde das Zwischenwirbelfach ausgeräumt, da wird nichts mehr verschlossen, da ist nichts mehr da. Trotzdem müßte man das dann irgendwie auffüllen, merkwürdig.


    5-839.b0 bleibt, sehe ich auch so. Ich kenne das Implantat selbst nicht, aber wenn man im Internet sucht, bekommt man unter "Willis" nur das interspinöse Implantat, aber keinen intervertebralen Cage.


    Bezüglich 5-839.5 und 5-831.6 sehe ich den zweiten als spezifischer an, es kommt aber darauf an, was vorher gemacht wurde, da ist der OP-Bericht nicht aussagekräftig. Wenn es tatsächlich ein Eingriff bei einem Bandscheibenrezidiv ist, wie 5-831.6 ausdrückt, würde ich für den plädieren. Wenn aber irgendetwas anderes gemacht wurde, passt der nicht, dann wäre m. E. 5-839.5 richtig. Das sollte sich dann aber aus dem Entlaßbrief ergeben.