Intervision / Supervision innerhalb einer Berufsgruppe

  • Hallo,
    kürzlich kam die Frage bei uns auf, ob es möglich ist, dass die PsychologInnen bzw. psych. PsychotherapeutInnen (allesamt fest angestellt und entsprechend vergütet) innerhalb der Abteilung eine, alle zwei Wochen stattfindende, Intervision durchführen können, die auch im PEPP-System abbildbar ist.
    Wie wird dies in Ihren Einrichtungen gehandhabt? Gibt es hierbei möglicherweise schon Erfahrungswerte? Mir ist zwar bewusst, dass dies (aktuell) keine Erlösrelevanz hat, jedoch gehe ich davon aus, dass sich die Ausweitung der erlösrelevanten Leistungen im Laufe der kommenden Jahre vollziehen wird, sodass eine frühzeitige Sensibilisierung für die Prozesse sinnvoll erscheint.
    Vielen Dank und beste Grüße :)

  • Hallo,


    für Intervision gibt es keinen OPS. Da die OPS auch patientenbezogen sind halte ich Teamprozesse (genau so wie die Supervision) auch für schwierig abzubilden; wie wollen Sie den nachweisen, dass es nur um den einen Patienten ging, für den dieser Kode kodiert würde?


    Im Übrigen geht es ja nicht darum, alle denkbaren Leistungen abzubilden, sondern nur das, was auch tatsächlich Aufwandsunterschiede zwischen Patienten macht. Dies gilt insbesondere, wenn PEPP kein Preissystem mehr ist, sondern es um das Budget geht bzw. um den Leistungvergleich.


    Gruß

  • Naja, wir als Leistungserbringer sind verpflichtet, sämtliche Leistungen anzugeben, die in unserem Haus angeboten werden. Wenn es sich bei der Intervision um eine zielgerichtete, patientenbezogene und therapeutengeleitete Gruppe von Psychotherapeuten und Psychologen handelt denke ich mich, dass dies zumindest auch eine Leistung darstellt.
    Dass es um den einen Patienten ging (was ja nicht zwangsläufig in jeder Intervision so sein muss) würde ich, wie bislang üblich, durch die entsprechende Dokumentation deutlich machen wollen. Ansonsten könnte dies zumindest eine Möglichkeit zur Erreichung von Akkreditierungspunkten darstellen.


    "kein Preissystem [...] sondern es um das Budget geht bzw. um den Leistungsvergleich" - irgendwie stoße ich mich daran, dass sich der Konvergenzbegriff so gut unter dem Deckmantel der Leistung zu verstecken scheint...