Dokumentare im DRG-Umfeld

  • Der Deutsche Verband Med. Dokumentare (DVMD) hat gemeinsam mit der GMDS "Empfehlungen zum Einsatz Med. Dokumentare im DRG-Umfeld" erstellt ... diese fanden das ausdrückliche Plazet der Präsidien beider Verbände.
    Damit Sie sich ein Bild über diese als Information an alle Verantwortlichen gedachten Empfehlungen machen können, sind diese unter der Homepage des Verbandes herunterzuladen. Diese ist zu erreichen unter


    http://www.dvmd.de


    dort unter "Empfehlungen".
    Wenn der Administrator dieser Seite das Word-Dokument auch in den Download-Bereich dieser Site stellen möchte, kann er dies sehr gerne machen.
    Ich würde mich auch freuen, mit Ihnen die Pros/Cons zum Einsatz von Dokumentaren im DRG-Umfeld zu diskutieren ... auch im (umstrittenen) Vergleich zu Australien, wo ja spezielle "Coder" eingesetzt werden.
    Schönen Gruß an alle DRG-Aktiven
    Markus Stein
    --
    Diplom-Dokumentar
    Pflegedirektion - Ressort EDV
    Klinikum der Stadt Ludwigshafen gGmbH

    Markus Stein [Dipl.-Dok. (FH)]


    RZV GmbH
    Strategisches Produktmanagement Krankenhaus

  • Hallo Herr Stein,


    vielen Dank für Ihren Hinweis. Unter den Neuigkeiten vom 18.08.2001 finden Sie diese Information ebenfalls. Gerne folge ich Ihrem Vorschlag und stelle das Dokument auch im Download-Bereich bereit.


    Mit freundlichen Grüßen
    nach Ludwigshafen



    B. Sommerhäuser ;)

  • Hallo Herr Sommerhäuser,
    besten Dank ... hab` noch nicht die Neuigkeiten durchgeschaut, da ich als Novize erstmal gleich ins Forum gerannt bin. Aber auf diesem Weg Kompliment für die sehr informative Seite, vor allem für die Praktiker (und darauf kommt es wohl den meisten an).
    Gerne stehe ich für weitere Diskussionen über den Sinn und Unsinn des Einsatzes von MedDoks zur Verfügung ... wird in der Fachpresse ja ohnehin sehr kontrovers diskutiert ... wobei ich gerade in der Ärzteschaft auf den Stationen bzw. in den Funktionsbereichen sehr häufig die Klagen über den nochmalig stark erhöhten Dokumentations-/Zeitaufwand höre (und hier dreht es sich bisher nur um das "einfache" Sammeln von Diagnosen/Prozeduren aus den vorliegenden Befunden, von einem weitergehenden Medizin-Controlling ist da meist noch nich die Rede von).
    Nochmals besten Dank
    Markus Stein
    --
    Diplom-Dokumentar
    Pflegedirektion - Ressort EDV
    Klinikum der Stadt Ludwigshafen gGmbH

    Markus Stein [Dipl.-Dok. (FH)]


    RZV GmbH
    Strategisches Produktmanagement Krankenhaus

  • Hallo Herr Stein,


    vielleicht finden Sie einen Einstieg in die bereits geführte Diskussion und die zugehörigen Forumsmeinungen, wenn Sie oben auf "Suchen" klicken und dann in das Suchfeld "Nicht"-Kodierrichtlinie DKR 0042 , resp. Clinical Coder eingeben.


    Einen schönen Abend noch


    wünscht


    B. Sommerhäuser