MPFL-Rekonstruktion

  • Hallo,


    einer unserer Chirurgen führt seit kurzem eine MPFL-Rekonstruktion bei habituellen Patellaluxationen durch.
    Ich grübele dahingehend gerade über die Prozeduren.


    OP-Bericht:

    Zitat

    Medialer Hautschnitt, Durchtrennen des subcutanen Fettgewebes, Darstellen der Quadricepssehne und Entnahme eines oberflächlichen, knapp 1cm breiten Quadricepssehnenstreifens. Der Streifen bleibt distal gestielt und wird nach medial umgeklappt. Präparation zwischen der zweiten und dritten Kapselschicht zum femoralen Insertionspunkt. Durchziehen des Transplantates. Unter BV Kontrolle des Insertionspunktes in beiden Ebenen. Bohren parallel zur Wachstumsfuge, Einziehen des Transplantates. Sorgfältiges Weichteilbalancing nach mehrfachem Durchbewegen. Anschließend in 30° Flexion Fixation des Transplantates mit einer 6*25mm Biointerferenzschraube. Zusätzliche Adaptionsnähte des Transplantates an der medialen Patellafacette.


    OPS:
    5-803.6
    5-852.f8
    5-869.2
    5-786.0
    5-786.f


    Ist dies soweit korrekt? ?(


    Neblige Grüße aus Oberstdorf
    F15.2

    Grüße aus dem Allgäu ^^

  • Hallo F15.2


    Das Patello-femorale Band gehört zum Halteapparat der
    Kniescheibe.
    Solange es keine neue Kodierung gibt, müsste damit
    der Kode "sonstige" 5-804.x
    angewendet werden.


    Die Sehnenentnahme ist Teil der Op - somit kein
    gesonderter Code, die Verankerung ist zu codieren.


    Gruß aus der pfälzischen Sonne


    P.Host

  • Hallo zusammen,


    ich muss dieses Thema aus aktuellem Anlass nochmals aufgreifen.


    Der MDK streicht uns grundsätzlich die OPS 5-852.f8 (Exzision an Muskel, Sehne und Faszie: Entnahme von Sehnengewebe zur Transplantation: Oberschenkel und Knie) im Zusammenhang mit der 5-804.8 (Offen chirurgische Operationen an der Patella und ihrem Halteapparat: Rekonstruktion des medialen patellofemoralen Ligamentes [MPFL]).


    Argument: Bei der typischen Operationstechnik wird die Grazilissehne für die MPFL verwendet und kann somit nicht zusätzlich kodiert werden. Aufgrund der monokausale Kodierung ist nur die 5-804.8 zu kodieren.


    Wir sehen das anders. Es handelt sich nicht um eine ortsständige Sehne und dadurch wird sie zusätzlich kodiert.

    Der Hinweis im OPS Katalog "Die Entnahme von ortsständigem Sehnengewebe ist im Kode enthalten" ist somit nicht treffend.


    Wie sieht das die Forumgemeinde?


    Besten Dank

  • Hallo,


    auf welcher anatomischen Grundlage sehen Sie die Gracilis(ansatz)sehne nicht als ortsständig im Bereich des Kniegelenkes?


    VG

    F15.2

    Grüße aus dem Allgäu ^^

  • Hallo,


    aus Sicht des Chirurgen ist die Gracilissehne nicht ortsständig, da sie nur mit einem separaten bzw. zusätzlichen Schnitt entnommen werden kann.


    Der MDK geht darauf nicht ein. Es sei eine typische Operationstechnik (ja im Internet auch häufig beschrieben) daher die Streichung aufgrund monokausaler Kodierung.


    Gruß

    SaSchu


  • Hallo,


    das kann ich so auch nachvollziehen. Was ist denn nach Ansicht des Chirurgen dann eine ortsständige Sehne bei dieser Operation?


    Gruß

    B.W.