Zulässigkeit von "P"-Diagnosen

  • Hallo aus Köln,


    ich stehe immer wieder vor dem Problem, ob die ICD-Codes aus dem Kapitel XVI (POO - P96)auch dann verwendet werden dürfen bzw. sollen, wenn ein Kind die Neugeborenen-Definition (unter 28 Tage bzw. unter 1 Jahr und weniger als 2500 g) nicht mehr erfüllt, die Erkrankung aber, wie in der Kapitelüberschrift definiert, "ihren Ursprung in der Perinatalperiode hat". Beispiel:


    Ein 12 Monate altes Kind wird stationär aufgenommen zur Kontrolle (NMR in Sedierung, EEG) einer großen porenzephalen Zyste, welche bereits postpartal vorhanden war, vermutlich entstanden durch einen bereits intrauterin abgelaufenen Infarkt der A. cerebri media. Kann ich in diesem Fall die Diagnose P91.1 (erworbene periventrikuläre Zysten beim Neugeborenen) kodieren? Wenn nicht, was kodiere ich dann ?


    Herzliche Grüße


    H.-P. Hammerich

    Dr. Hans-Peter Hammerich
    Krankenhaus Porz am Rhein
    Kinderklinik

  • Hallo Herr Hammerich,


    gleich unter der Kapitelüberschrift steht:


    Inkl.: Zustände, die ihren Ursprung in der Perinatalperiode haben, auch wenn Tod oder Krankheit erst später eintreten

    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Guten Tag,


    Zitat


    ich stehe immer wieder vor dem Problem, ob die ICD-Codes aus dem Kapitel XVI (POO - P96)auch dann verwendet werden dürfen bzw. sollen, wenn ein Kind die Neugeborenen-Definition (unter 28 Tage bzw. unter 1 Jahr und weniger als 2500 g) nicht mehr erfüllt, die Erkrankung aber, wie in der Kapitelüberschrift definiert, "ihren Ursprung in der Perinatalperiode hat".


    Meine Meinung ist, das P Diagnosen nur bei Kindern zu kodieren sind, die die Neugeborenen Definition erfüllen. Möchte das auch begründen.
    Nehmen Sie bsw. mal P29.9 oder P29.8 als HD und wählen Sie das Alter >27 Tage, dann bekommen Sie eine Fehler DRG! Ebenso bei vielen weiteren Diagnosen, die im P Kapitel zu finden sind, unter der Voraussetzung, das die Neugeborenen Definition nicht erfüllt wurde.
    z.B. P25.-, P26,-, P96.- und weitere . . .


    Als Alternative steht ja noch das Kapitel XVII Q00-Q99 Angeborene Fehlbildungen, Deformitäten und Chromosomenanomalien zur Verfügung und alle anderen.


    Um nun noch einmal auf das Beispiel zurückzukommen - 12 Monate altes Kind mit porenzephalen Zyste - wie wäre es mit Q04.6 Angeborene Gehirnzysten oder eben G93.0 Hirnzysten als HD?!


    MfG
    Michael Graf

    Viele Grüße
    M. Graf