Zuschläge für Implantate?

  • Hallo zusammen!
    Eine Frage bewegt mich. Gibt es in Australien:kangoo: , wo Zuschläge für alle möglichen Sonderfälle gezahlt werden ( z.B. für Blutprodukte oder Intensivaufenthalte) , ebenfalls einen Zuschlag für Implantate wie Knie - und Hüftendoprothrsen?? Oder werden die aus dem normalen Budget gezahlt? Wer weiss Antwort oder einen Verweis auf mögliche Quelle?
    Vielen Dank! :D
    mfg
    T. Schmitz :roll:
    --
    Tom Schmitz
    Asklepios Kliniken GmbH
    ZD Krankenhausfinanzierung DRG Management

    Tom Schmitz
    Asklepios Kliniken GmbH
    ZD Krankenhausfinanzierung DRG Management

  • I) Ich halte es für ausgeschlossen, dass es für Implantate Zuschläge gibt, da nichts schöner patientenbezogen zu erfassen und zu kalkulieren ist.
    Die Tatsache, dass es Zuschläge für Dialysen gibt, hat ja damit zu tun, dass Dialysepatienten zusätzlich zu der DRG, wegen der sie im Krankenhaus liegen, auch noch dialysiert werden.
    Und Zuschläge für Gerinnungsfaktoren bei Blutern haben den selben Grund. Da wäre es quatsch, die Kosten pauschal in die Gemischtkalkulation hineinzunehmen, da ja nur einzelne Häuser die Leistung erbringen können.
    Ob sie teure oder preiswerte Implantate benutzen dagegen ist dem Krankenhaus überlassen (keine einzige Klinik wird dort "Schrott" einbauen, weil ihnen nämlich sonst die Patienten laufen gehen.)


    Gruss
    Patricia Klein:besen:
    --
    Patricia Klein

    Patricia Klein

  • [quote]
    Original von PatKlein:
    I) Ich halte es für ausgeschlossen, dass es für Implantate Zuschläge gibt, da nichts schöner patientenbezogen zu erfassen und zu kalkulieren ist.
    Die Tatsache, dass es Zuschläge für Dialysen gibt, hat ja damit zu tun, dass Dialysepatienten zusätzlich zu der DRG, wegen der sie im Krankenhaus liegen, auch noch dialysiert werden.
    Und Zuschläge für Gerinnungsfaktoren bei Blutern haben den selben Grund. Da wäre es quatsch, die Kosten pauschal in die Gemischtkalkulation hineinzunehmen, da ja nur einzelne Häuser die Leistung erbringen können.
    Ob sie teure oder preiswerte Implantate benutzen dagegen ist dem Krankenhaus überlassen (keine einzige Klinik wird dort "Schrott" einbauen, weil ihnen nämlich sonst die Patienten laufen gehen.)


    Gruss
    Patricia Klein:besen:
    --
    Patricia Klein
    :strauss:


    Erst mal vielen Dank für die Info,
    aber haben Sie evtl. eine Quelle , wo man den Saachverhalt exakt klären könnte. Ihre Argumentation scheint mir zwar einleuchtend , aber wie erklären Sie in diesem Zusammenhang Zuschläge für ethnische Minderheiten o.ä. :kong:
    Habe auch schon versucht die australischen Internetpages zu durchforsten, aber bisher ohne großen Erfolg.


    Viele Gruesse


    Tom Schmitz :dance1:
    --
    Tom Schmitz
    Asklepios Kliniken GmbH
    ZD Krankenhausfinanzierung DRG Management

    Tom Schmitz
    Asklepios Kliniken GmbH
    ZD Krankenhausfinanzierung DRG Management

  • Die Zuschläge für ethnische Minderheiten in Australien haben ebenfalls kostenkalkulatorische Gründe: es fiel in der Kalkulation auf, dass Patienten aus ethnischen Minderheiten (auch nur in manchen australischen "Bundesländern") besonders häufig teurer waren als der Durchschnitt, was mit der schlechten Gesundheitsversorgung der Aborigines zusammen hängen soll bzw. könnte.
    Wenn Sie mich jetzt fragen, wo ich das her habe, kann ich es leider nicht sagen, ich chatte und surfe immer so durch die Gegend und bin leider kein gutes Medium, wenn es um Urherberschaften geht.


    Aber in Ihrem Träger wird es doch auf jeden Fall einen DRG-Oberguru geben, der auf GF-Ebene auch schon in Australien war. Es gibt, meine ich auf jeden Fall, sogar Schriftliches von Herrn Päger (zumindestens für amerikanische DRG´s), was Ihnen weiterhelfen könnte (wahrscheinlich geht es doch um Diskussionen mit Klinikern, oder? Die nach "schriftlichem Material" rufen.).


    Gruss
    Patrici Klein:besen: :besen: :besen:
    --
    Patricia Klein

    Patricia Klein