Harnwegsinfekt bei Dauerkatheter

  • Hallo liebes Forum,


    in ihren Kodierempfehlungen nennt die DGHM den Code T83.5 für die Verschlüsselung von Harnwegsinfekten infolge eines Blasendauerkatheters. Der Text zu T83.5 lautet \"Infektion und entzündliche Reaktion durch Prothese, Implantat oder Transplantat im Harntrakt\", so dass also hier der DK als Implantat definiert wird. Diese Definition wird nun anscheinend an manchen Standorten vom MDK angezweifelt. Das Problem ist, dass es aber keinen besseren Code gibt, mit dem man eine infektiöse Komplikation durch einen DK abbilden kann. Die T83.0 erwähnt den Harnwegs-Verweilkatheter explizit, ist aber nur für mechanische Komplikationen nutzbar.


    Was tun? Ab wann ist ein Implantat ein Implantat? Was für Erfahrungen haben Sie mit diesem Code gesammelt? Oder kodieren Sie den nicht und nehmen stattdessen immer die N39.0, die von der cc-Relevanz her ja identisch ist (stimmt\'s?))? Haben Sie etwas besseres gefunden?


    Vielen Dank!
    Tim Pietzcker

    Dr. Tim Pietzcker
    Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
    Universitätsklinikum Ulm

  • Hallo Herr Pietzker,
    für mich sind da die Kodierregeln relativ klar:


    Diese Kodes sind nur dann als Hauptdiagnose zu verschlüsseln, wenn kein spezifischerer Kode in Bezug auf die Erkrankung bzw. Störung existiert oder die Verschlüsselung dieses spezifischeren Kodes durch ein Exklusivum der ICD-10-GM Version 2006 ausgeschlossen ist. Gleiches gilt für die Kategorien T80T88 Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen und medizinischer Behandlung, anderenorts nicht klassifiziert. Die Kodes aus Tabelle 1 sind Kodes aus T80T88 vorzuziehen, soweit letztere die Erkrankung bzw. Störung nicht spezifischer beschreiben.


    Und N39.0 ist nun mal in vielen Augen spezifischer; villeicht können Sie aufgrund Ihrer Diagnostik den Infekt noch näher spezifizieren (Zystitis, Urethritis)? Dann wären Sie auf jeden Fall \"fein raus\"

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Herr Pietzcker,


    hier wollten wir (Sie) das schon mal wissen :d_zwinker: .


    Mich wundert nur, dass Sie nicht auf die Idee kommen beides zu kodieren (N- und T-Kode). Die Diskussion um Mehrfachkodierung haben wir ja auch schon oft geführt.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo,


    ich weiß schon, den anderen Thread habe ich auch gelesen (und mich wieder erinnert), aber so richtig zu Ende diskutiert war er ja nicht, und jetzt kam eben die MDK-Anfrage, die die T83.5 in Frage stellt.


    Ich sehe allerdings nicht, was an N39.0 spezifischer sein soll: \"Harnwegsinfektion, Lokalisation nicht näher bezeichnet\" hat für mich weniger Informationsgehalt als \"[b]Infektion[\\b] und entzündliche Reaktion durch Prothese, Implantat oder Transplantat [b]im Harntrakt[\\b]\". Oder?

    Dr. Tim Pietzcker
    Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
    Universitätsklinikum Ulm

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Herr Pietzcker,


    Zitat


    Original von Pietzcker:
    ich weiß schon, den anderen Thread habe ich auch gelesen (und mich wieder erinnert), aber so richtig zu Ende diskutiert war er ja nicht


    Es wäre dann im Sinne der Forumsübersichtlichkeit (im möglichen Maß) besser dort weiter zu diskutieren gewesen.


    Ich kann Ihnen auch nicht sagen, warum der N-Kode spezifischer sein sollte. Aber zurück zu meiner Anmerkung: Warum kodieren Sie nicht beides?


    Man kann jetzt sagen: Weil ja hier nichts Neues gesagt wird, wenn ich den einen Kode durch den anderen ergänze.


    Ich würde dann sagen: Wenn der MDK mir erzählt, dass der N-Kode spezifischer sei, gebe ich nicht die Ursache weiter. Dies muss ich dann in Form des T-Kodes ergänzend hinzufügen (Siehe die Diskussionen um Mehrfachkodierung).


    Wenn überhaupt, kann der T-Kode alleine stehen (wenn man hier Harnweg und Harntrakt als Synonym bewertet).

  • Hallo Herr Selter,


    sorry wegen des Zusatz-Threads. Mir war es hauptsächlich drum gegangen, dass nach meinen Informationen im konkreten Fall der MDK den T83.5 nicht akzeptieren wollte, weil ein DK kein Implantat sei. Mein Eindruck ist aber, dass den Code sonst \"alle\" in diesem Sinne verwenden. Oder?


    Viele Grüße

    Dr. Tim Pietzcker
    Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
    Universitätsklinikum Ulm

    • Offizieller Beitrag
    Zitat

    Original von Pietzcker:
    Mir war es hauptsächlich drum gegangen, dass nach meinen Informationen im konkreten Fall der MDK den T83.5 nicht akzeptieren wollte, weil ein DK kein Implantat sei. Mein Eindruck ist aber, dass den Code sonst \"alle\" in diesem Sinne verwenden. Oder?


    Hallo,


    ja eben nicht, siehe verlinkter Thread. Da konnte Herrn Domurath (Urologe) dies so nicht sehen, im Gegenteil zu Ihnen.


    Ich persönlich sehe aber den Kode \"Implantat\" hier als korrekt an.