Kandidose beim Neugeborenen

  • Guten Abend sehr geehrtes Forum,


    eigentlich war für mich immer klar laut Kodierrichtlinien, dass eine Pilzinfektion bei einem Neugeborenen nach der Geburt mit einem P-Kode abgebildet wird. So habe ich es auch bei meiner Kodierausbildung gelernt. Ein KH ist da ganz anderer Meinung und bezieht sich auf das Exkl. nach der Geburt erworbene Infektionskrankheit. Die Zeit nach der Geburt würde keine Rolle spielen. Bin ich jetzt völlig auf dem falschen Dampfer? Bei dem B-Kode wird wiederum auf den P-Kode verwiesen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Klara

    :sterne:

  • Hallo Klara,


    zum zeitlichen Geschehen: Die P-Kodes aus Kapitel XVI der ICD beziehen sich auf \"betimmte Zustände, die ihren Ursprung in der Perinatalperiode haben\". Die Perinatalperiode beginnt mit der Vollendung der 22. Schwangerschaftswoche und endet mit der Vollendung des 7. Tage nach der Geburt (DKR 1602a).


    Die ICD Definition sollte wörtlich genommen werden. Auch wenn die Erkrankung nach dem 7. Tag auftritt oder behandelt wird, aber Ihren Ursprung in der Perinatalperiode hat, darf ein P-Schlüssel verwendet werden. Die Festlegung des zeitlichen Ursprungs bedarf der fachlichen Einschätzung im Einzelfall (Quelle: \"DKR 2008 mit MDK-Kommentar\").


    Beim Kode B 37.- besteht ein Exkl. zur \" Kandidose beim Neugeborenen\". Somit würde ich dich den Kode P 37.5 favoritisieren.


    mfG
    Einsparungsprinz

  • Hallo Klara


    Die Frage nach den Infektionen bei Neugeborenen taucht immer wieder auf.
    Das zitierte Exklusivum wird ebenfalls immer wieder erwähnt, andererseits ist auch das \"Neugeborene\" in den Kodierrichtlinien explizit definiert (DKR 1601a).
    Es gibt meines Erachtens einen logisch nicht aufzulösenden Widerspruch zwischen incl. und excl. der Kategorien P35-P39 und den Diagnosebezeichnungen dieser Kapitel. Ein Neugeborenes kann eben in der Neugeborenenphase eine Infektion erleiden kann, die nicht in utero oder unter der Geburt erworben wurde.
    Was tun?


    Persönlich nehme ich die Diagnosebezeichnung unter Berücksichtigung der DKR 1601a wörtlich und verwende die P-Kodes für Infektionen innerhalb der Neugeborenenphase. Dahin wird man übrigens auch durch den DIMDI-Thessaurus geleitet.
    Auch der ganze Gruppierungsalgorithmus des DRG-Systems ist auf die Verwendung von P-Diagnosen in der Gruppe MDC 15 ausgerichtet. Bezüglich der \"schweren Probleme\" beruht meiner Ansicht nach auch die Kalkulation der DRG´s auf der Verwendung der P-Diagnosen.


    Natürlich gibt es Ausnahmen (z.B. Rota-GE oder andere Infektionen, die mit dem \"Neugeborensein\" wirklich gar nichts zu tun haben).


    Eine Klarstellung dieses Standard-Problems durch das InEK wäre wünschenswert.


    Beste Grüße

    [center]C. Voll[/center]


    [center]Kinderarzt, Neonatologe, Medizincontrolling
    Kinderklinik Dritter Orden, Passau[/center]

  • Hallo klara,


    wenn die Kandidose innerhalb der 28 Tage nach Geburt auftritt wird diese mit einem P-Kode verschlüsselt. Gibt es keinen spezifischen Kode aus P muss auf einen anderen ausgewichen werden, was aber hier nicht der Fall ist. Daher haben Sie schon recht.


    Gruß

  • Vielen Dank für Ihre Antworten!


    Sonst müsste man sich ja auch eigentlich fragen, wofür dieses Kapitel gemacht wurde. Und Kandidose beim Neugeborenen kann doch eigentlich nicht spezifischer dargestellt werden.


    Noch einen schönen Abend.


    Klara

    :sterne: