IgG4-assoziierte Erkrankungen

  • Hallo zusammen
    Wie würden Sie eine IgG4-assoziierte Erkrankung der Niere kodieren?
    Patient wird aufgenommen mit einem Nierenversagen. Letztendlich tubulointerstitielle nephritis bei IgG4-Erkrankung.
    Wir haben uns, da es eine fibrosierende Erkrankung mit Beteiligung des Immunsystems darstellt, für die M35.8+ mit N16.4* entschieden.
    Würden Sie zustimmen oder haben Sie eine andere/bessere Idee?
    Danke für eine Antwort.

  • hallo Bruce!


    ob das mit IgG4 eine Autoimmunerkrankung ist, weiß niemand so recht. neuester twist: allergisch.
    In den meisten Reviews legt man sich nicht mehr fest, wenn dann meist aber doch autoimmun.


    Sie schlagen M35.8+ vor, also syst Bindegewebe, einschließlich autoimmun.
    Was alles war befallen?
    Ändert das Exkl. "Autoimmunkrankheit eines einzelnen Organs ... " ( direkt unter M30-M36 ) etwas an Ihrer Kodierung?
    dann nur " Interstitielle Nephritis "


    mfg ET.gkv

  • Guten Morgen
    Ja, das Nierenversagen haben wir parallel kodiert. Hatte ich nur nicht extra erwähnt. Wurde therapiert.
    Sofern die IgG4-Erkrankung als autoimmun angesehen wird, gilt sie ja als systemische Bindegewebserkrankung. Selbst wenn hier nur die Niere aktuell beteiligt war (Interstitielle Nephritis), ist es ja nicht eine Autoimmunkrankheit eines einzelnen Organs (hier: Niere) wie z.B. D.m. Typ 1, M. Basedow, M. Addison. Würde daher M35.8+ favorisieren. Davon ab, dass der Erlös höher ist als bei der HD "Interstitielle Nephritis". Könnten Sie dem zustimmen?

  • hallo Bruce!


    Zustimmen? Höherer Erlös? Dann schwer


    Medizinisches:
    IgG4-related diseases - IgG4-RD - sind unbekannter Ätiologie.
    Wegen der Autoimmunen Pankreatitis, der Mutter der IgG4-RDs, ist " autoimmun " nicht ganz abwegig. Schrieb ich oben schon.
    Wie aber kommen Sie auf Erkrankung des Bindegewebes ( Connective Tissue Disease, CTD )?
    Ich habe mir noch ein paar Artikel von Rheumatologen durchgelesen. Keiner schrieb etwas von CTD. IgG4-RD greifen in erster Linie Drüsen an, die Parenchymzellen werden zerstört, das lädierte Bindegewebe bleibt / fibrosiert. Wie innocent bystander. IgG4-RDs sind keine systemische CTDs.


    Übrigens: Der T1DM greift keineswegs nur die Insulinzellen an. Stichwort Polyglanduläres Autoimmun-Syndrom, Carpenter- und Schmidt-Syndrom


    Kodierung
    M35.8+, N16.4*
    N16.4* ist nicht haltbar, M35.8 unsicher.
    Sicher ist nur die IgG4-related kidney-disease, IgG4-RKD, Histopatho tubulointerstiell TIN.


    Bei Ihrem Patienten lag " nur " ein Befall der Nieren vor. Sie kodieren ja nur, was Ihr Patient hat. Kein anderes Organ war betroffen. Meine HD: TIN


    Falls Sie " autoimmun " halten, dann gilt natürlich das oben erwähnte Exkl.


    mfg ET.gkv