Herz-Kreislaufstillstand unklarer Genese

  • Liebe Kollegen/innen


    Ich brauche dringend Hilfe bei der Wahl der Hauptdiagnose bzw. dem Sterbetag.


    Es handelt sich um ein 3 Monate altes Kind.
    Einlieferung mit Notarzt nach Reanimation (Erst Laienreanimation dann Rettungsdienst Reanimation).
    Status bei Aufnahme:
    komatös. blass, nicht erweckbar, keine Bewegung bei Manipulation, keine Pupillenreaktion beidseitig, GCS3


    Im Verlauf:
    Multiorganversagen, Hypoxischer Hirnschaden, Hirntod, gastrointestinale Blutung, Volumenmangelschock,
    Prozeduren:
    Hypothermie, SIMV Beatmung 153 Std., Ery., FFP., Adrenalin und noch vieles mehr...
    Eltern wünschen keine Organentnahme.


    Was ist meine Hauptdiagnose?
    Ist das Sterbedatum das Entlassdatum? (da keine Organspende)


    Also Kodiert habe ich bis jetzt folgendes:
    I46.9, D62, D68.4/U69.12, G93.1, G93.2, G93.6, H35.6, H57.0, J96.00, K72.0, K92.2, N17.89, R00.0, R40.2, R57.1, R68.0, R99, S22.43, T98.3
    (alle ICD mit E habe ich weggelassen, für den besseren Überblick)
    Aufnahme 30.06.
    Hirntotfeststellung lt. Protokoll 05.07.,06.07., Verdacht am 1 Tag bzw. 2 Tag.
    Abstellen der Geräte am 06.07./19 Uhr
    Totenschein auf 06.07. / 23 Uhr ausgestellt.


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen :(

    Medizinisches-adminitratives Fallmanagement


    Pädiatrie/Neonatologie/Geburtshilfe/Gynäkologie

  • Hallo Neopäd,


    Entlasszeitpunkt wäre für mich hier der Zeitpunkt, der auf dem Totenschein notiert wurde, da die Hierntod- Diagnostik nicht im rahmen einer Organentnahme erfolgt ist.
    Zur Hauptdiagnose: Mir fällt hier zu allererst R95 ( Plötzlicher Kindstod) ein. Allerdings wäre es ja auch möglich, dass bei einem wirklich ungeklärten Todesfall eine Obduktion erfolgt (z.B. durch die Staatsanwaltschaft ). Auch hier kann der Totenschein hilfreich sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Breitmeier

  • Guten Morgen Herr Breitmeier,


    ich freu mich wenigstens 1 Antwort zu bekommen. Wahrscheinlich zu komplex dieser Fall.
    Also eine Obduktion lehnen die Eltern ab, daher wird es keine klare Ursache geben werden.
    Der Grund für die Aufnahme war in erster Linie ja I46.0 aber das bei der Entlassanzeige? Das wäre verwirrend. Habe mir auch schon überlegt R95 allerdings steht in der Epikrise Herz-Atemstillstand unklarer Genese. Kann ich daraus einfach einen Plötzlichen Kindstod kodieren? Und eigentlich war der Tod ja nicht plötzlich.
    Ich bin auch schon ganz verwirrt.
    Nun liegt dieser Fall auf meinen Tisch und ich weiß so recht nicht was ich darauf mache :S

    Medizinisches-adminitratives Fallmanagement


    Pädiatrie/Neonatologie/Geburtshilfe/Gynäkologie

  • Hallo Neopäd,
    wir haben diese Problematik auch immer wieder bei Erwachsenen. EN-Zeitpunkt ist immer der vom Totenschein. Wenn aus der Aufnahmediagnostik nichts Brauchbares zu entnehmen ist, nehme ich die Hauptdiagnose vom Totenschein bzw. Rücksprache mit dem Arzt, der ihn ausgefüllt hat. In Ihrem Fall ist vermutlich die GIB die Ursache für alles Folgende gewesen, deshalb würde ich diese als HD angeben.
    Falls nur vermutet und nicht nachgewiesen, dann HD I46.9.
    Mit freundlichen Grüßen
    Anne

  • Guten Morgen,


    bye the way, unabhängig von Kodierthema:
    Ich kann meine rechtsmedizinische Vergangenheit einfach nicht beiseite legen :-)
    Als Todesursache wurde doch zumindest "unklar" angegeben (je nach Bundesland verschieden) und nicht "natürlich". Hierdurch wird dann zwangsläufig die Polizei / Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Die Frage der Obduktion die hier sicherlich sinnvoll gewesen wäre, liegt dann nicht mehr bei den Eltern. Ist für die Angehörigen oft auch einfacher, wenn sie nicht entscheiden müssen.

    Dr. Frank Holzwarth
    FA für Chirurgie / Notfallmedizin
    Medizincontrolling