Femoralisthrombektomie

  • Liebe Mitstreiter,


    ich benötige Hilfe von einem gefäßchirurgischen Kodier-Experten. Folgender Auszug aus einem OP Bericht ist von mir mit den OPS

    8-836.0s, 5-380.70, 5-38a.x, 8-83b.e1 und 8-83b.f1 kodiert worden. Dazu zwei Fragen:

    Wird die Viabahn über 5-38 a.x oder einem 8er OPS z.B. 8-842.0s kodiert?

    Reicht die Dokumentation im Bericht für 5-380.70?


    Nach Hautdesinfektion und steriler Abdeckung Hautschnitt im Bereich der rechten Leiste. Scharfes Vorpräparieren. Darstellung der Arteria femoralis. Nach systemischer Liqueminisierung der Patientin mit 5.000 I.E. Liquemin i.v. Eröffnung des Gefäßes , Einbringen eines Führungsdrahtes und Platzierung einer Schleuse im Anfangsabschnitt der Arteria femoralis superficialis. Durchführung der peripheren Angiographie, hierbei zeigt sich der bekannte Verschluss im Bereich des Adduktorenkanals. Unter road-map-Bedingungen wird ein Führungsdraht vorgeschoben, er lässt sich nach mehrfachen Versuchen über den Verschluss vorschieben. Nach Kontrolle der sicheren intraluminalen Lage Eingehen mit einem 6 mm Angioplastie-Katheter und Vorangioplastie des verschlossenen Gefäßbereiches. Anschließend wird dieses Gefäßsegment mit einer Stent-Prothese mit bioaktiver Oberfläche (Viabahn 7 x 100 mm) überbrückt, sie kommt wie vorgeplant zu liegen und entfaltet sich vollständig. Das Kontroll-Röntgen zeigt ein sehr gutes Rekonstruktionsergebnis. Entfernen von Schleuse und Führungsdraht. Nach Kontrolle der Intima und Resektion von Intimalefzen wird das Gefäß mit Prolene-Einzelknopfnähten verschlossen. Vor Beendigung der Naht ausgiebiges Flushen und Entlüften...


    Ich bitte um zahlreiche Rückmeldungen


    mit schönen Grüßen aus dem sonnigen (aber kühlen) Weserbergland.

  • Guten Tag!


    Da Sie keine Thrombektomie gemacht haben, darf diese auch nicht codiert werden.

    Die Viabahn ist keine Stent-Prothese sondern ein gecoverter, heparinbeschichteter Stent.

    Somit ist 5-38a.x falsch. Korrekt ist 8-842.0s.

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • Guten Morgen Gefäßchirurg,


    vielen Dank für die zügige Antwort. Ich bin auf den 5-38a.x gestoßen, da im Zulassungszertifikat der Viabahn von einer Endoprothese die Rede ist. CE_Zertifikat_Viabahn_Propaten.pdf


    Unser Gefäßchirurg beschreibt seine Thrombektomie mit " Kontrolle der Intima und Resektion von Intimalefzen", scheint aber wohl zu wenig zu sein, war auch so mein Eindruck...


    Schönen Tag.

  • Guten Tag!

    "Kontrolle der Intima und Resektion von Intimalefzen" kann man ganz sicher nicht als Thrombektomie und auch nicht als Thrombendarteriektomie bezeichnen. Dies ist gar nicht zu kodieren.

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • Hallo Zusammen,

    ich bin nicht ganz überzeugt von der 'Nicht-Kodierbarkeit' von 5-380.70.

    Das Gefäß wird freigelegt und eröffnet. Somit liegt eine Exploration vor und diese ist in dem OPS inklusive.

    Es ist ja auch die einzige Möglichkeit, das offen-chirurgische Vorgehen an dieser Stelle abzubilden.

    Gruß

  • Danke für die Rückmeldungen. Die 5-380 werden wir nicht kodieren, da nur die Exploration nicht ausreicht und die Resektion der Gefäßwandanteile nicht ausreichend beschrieben ist.

  • Hallo Tuschke,


    zur Kodierung muss neben der Exploration auch der Eingriff als solches kodierfähig sein und dass Zweifel ich eben an. Daher die Entscheidung den OPS zu streichen.


    Gruß