TAVI und HLM im Stand by

  • Guten Tag zusammen,


    bei den TAVI-Eingriffen im HKL ist immer ein(e) Kardiotechniker(in) mit vorbereiteter HLM vor Ort, um im Notfall sofort an die Maschine gehen zu können.

    In unserem Dokumentationssystem füllt die Kardiotechnik ihre KT-Eingabemaske aus und kodiert das als "HLM stand by".

    Meine Frage ist nun, ob es zulässig ist, zusätzlich zu den TAVI-OPS noch die Prä-ECMO-Therapie (8-852.1) zu kodieren, da in dem Hinweis folgendes steht:

    "Vorhaltung einer einsatzfähigen ECMO oder minimalisierten Herz-Lungen-Maschine ohne anschließende Durchführung einer Therapie mit einer ECMO oder minimalisierten Herz-Lungen-Maschine"


    mit freundlichen Grüßen


    J. Rösch

  • Im Sinne der monokausalen Kodierung und unter der Annahme, dass die HLM immer bereit gehalten wird? sollte dies im OPS der TAVI enthalten sein.

    Ist Ihre HLM denn gefüllt oder trocken?


    Mfg

    Uwe Neiser



    "Kenne Dich und Deinen Gegner"
    nach Sunzi





  • Hallo,

    aber ein Prä-ECMO Therapie ist doch etwas anderes wie eine HLM.

    Eine HLM ist doch in einer Herzchirurgie immer einsatzbereit. Diese ist ja auch nicht patientenspezifisch, sondern kann für einen anderen Pat. eingesetzt werden, wenn sie nicht gebraucht wurde.

    Gruß

    B.W.

  • Deshalb ja die Frage. eine trockene HLM, die muss noch gefüllt werden, was Zeit kostet, aber bei räumlicher Trennung eher "weiterverwertet" werden kann, die gefüllte nur bei räumlicher und zeitlicher Nähe. Trotzdem würde ich die prä ECMO hier nicht kodieren, HLM Bereitschaft in TAVI für mich integriert.


    Mfg

    Uwe Neiser



    "Kenne Dich und Deinen Gegner"
    nach Sunzi





  • Hallo,


    unter welchen medizinischen Umständen läßt sich denn das Vorhalten einer befüllten und betriebsbereiten HLM codieren. Hier geht es ja nicht nur um Herzchirurgie, sondern um die Anwendung bei ARDS und anderen Gasaustauschstörungen.

    Voraussetzung: Das Gerät wird befüllt und kreiselnd einsatzbereit incl. qualifiziertem Personal vorgehalten - ähnlich einem Defi, Laryngoskop und Beatmungsgerät und was man noch so alles betriebsbereit auf der Station vorhält.


    Wann darf ich nun bei welchem Patienten diese o.g. Vorhaltung (der HLM) codieren als Prä-ECMO-Therapie?


    ARDS? Andere Gasaustauschstörungen ab Horrowitz-Index schlechter 200?


    Beste Grüße