Fragen an die Australier

  • Ich werde nächste Woche nach Australien fliegen :boom: und dort im Rahmen meines Urlaubs :D ein paar Krankenhäuser in Sydney besuchen. Die DRGs werden dort seit gut 2 Jahren angewendet.
    Ich möchte den Forumsteilnehmern die Möglichkeit geben, mir konkrete Fragen "mitzugeben", deren Antworten ich nach Rückkehr als Kurzbericht hier kundtun würde.
    Mir selbst geht es hauptsächlich um Fragen des "Workflow", also was wer wie wo tut im DRG-Krankenhausalltag.

    Jan Haberkorn
    Internist/Medizincontroller
    St. Elisabeth-Krankenhaus Köln

  • :kangoo: :kangoo: :kangoo:
    Meine erste Frage wäre: wieviel Raum im Denken der australischen Ärzte nehmen die DRG´s überhaupt ein? Sagen Ihnen alle: "Klar, DRG´s, kein Problem"? Oder sagen alle "DRG´s ??????".


    Denn ich habe im Moment das Gefühl, dass meine Kollegen, kaum bin ich raus aus meiner Fortbildung, sofort die "Escape" statt die "Enter"-Taste drücken. Und obwohl ich mir einen Wolf rede (und wenn ich eins wirklich gut kann als Rheinländerin, dann ist das Reden!!!) erzählen sie wahrscheinlich alle draußen: "Also bei uns, da passiert ja auch nichts bezüglich DRG´s, uns sagt ja keiner, was wir tun sollen!".
    Tja, da kann man schon verzweifeln.
    deswegen sitze ich auch hier am Internet mit einem schönen Chardonnay und entlaste mich:D :D :D :lickout: :lickout: :lickout:
    Aber heute hat mir "mein" neurologischer Chefarzt einen tollen Blumenstrauß vorbeigebracht, da werde ich jetzt erstmal das Wochenende von zehren (ja ja, seien Sie ruhig neidisch, mein Wochenende fängt morgen an!).


    So (über)-lebt man von Woche zu Woche und fragt sich, warum man nicht gemütlich in seiner allgemeinmedizinischen Praxis sitzt (bei uns ist der Bezirk nicht gesperrt)... :angry:
    C´est la vie...
    --
    Patricia Klein

    Patricia Klein