Beckenfraktur neu, alte Schenkelhalsfraktur

  • Sehr geehrtes Forum,


    bei der Kodierung, bzw. Eingroupierung folgenden Falles habe ich Probleme:
    Der Patient wird wegen einer frischen vorderen Beckenringfraktur aufgenommen: S32.5 und S32.81.


    Im gleichen Aufenthalt erfolgt eine Metallentfernung einer alten Schenkelhalsfraktur: S72.01, Z47.0 und 5-787.1E.


    Das Ergebnis ist die DRG 960Z.


    Ändere ich die Hauptdiagnose ( Nicht korrekt) ist der Fall in der W04Z.


    Lasse ich die S72.01 weg ( Nicht korrekt) ist der Fall in der I21Z.


    Welche Ideen haben Sie?


    MfG


    K.Lührs

  • Hallo Frau Lührs!


    Ich habe folgendes in meinen Grouper eingegeben:
    HD S32.5
    ND S32.81, S72.01, Z47.0
    Prozedur 5-787.1E


    Bei einer Liegezeit von 5 Tage oder mehr komme ich in die DRG W04Z.Bei einer kürzeren Liegezeit muß der Entlassungsgrund angegben werden, ansonsten kommt man in die DRG 960Z. Möglicherweise liegt hier ihr Problem. Stimmt die Liegezeit beim Groupen? Entlassgrund angegeben?



    MfG
    M.eck

  • Hallo,


    Sie haben Recht, die VD war nicht korrekt eingestellt.


    Meine Bedenken sind, ein Polytrauma abzurechnen, dass keins ist.


    Fehler im System?



    Gruss aus Münster



    K.Lührs

  • Hallo Frau Lührs,


    die medizinische Definition des Polytraumas entspricht nicht der DRG-Definition. Hier müssen bestimmte Kombinationen von Diagnosen aus verschiedenen Listen (siehe Def.-Handbuch) genannt sein. Lebensgefahr muss hier nicht notgedrungen resultieren (ich kann Ihnen in bester MacGyver-Manier aus einem Mückenstich und anderen medizinischen Trivialitäten eine Polytrauma-DRG basteln).


    Haben Sie richtig kodiert und es resultiert eine Polytrauma-DRG, ist diese auch in Rechnung zu stellen.


    (Allerdings halte ich die Listen für überarbeitungswürdig)

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau