Probleme in der Gynäkologie

  • Pat. kommt am 20.2. wegen drohender Frühgeburt in der 23. SSW.
    bei Zwillingsschwangerschaft. Trotz wehenhemmenden Medikamenten weiterhin Wehen. Entschluß 3.3. Sectio.


    Nun die Frage:


    Laut DKR ist 1511a anzuwenden, wenn eine Behandlung von mehr als sieben Tage vor der Geburt erforderlich war, ist der vorgeburtliche Zustand als Hauptdiagnose zu kodieren. Wenn ich jetzt die O47.0 ( Frustrane Wehen vor der 37. SSW ) anwende, gibt es ein Kostengewicht von 0,3. Nehme ich nun aber die O62.8 Sonstige abnorme Wehentätigkeit ( und Abnorm kann man dies ja wohl bezeichnen ) kommt ein Kostengewicht von 2,67. Was soll jetzt die HD sein.


    Meines Erachtens die O62.8.


    Gruß


    Alfred Dux
    Dokumentationsassistent
    Medizincontrolling
    Kliniken der Stadt Köln

  • Hallo Herr Dux,
    ich würde die O60 als Hauptdiagnose, O09.3! und O30.0 sowie die (in dem genannten Fall hoffentlich lebendgeborenen Zwillinge) Z37.2 als Nebendiagnosen. Als Begründung hierfür würde ich DKR 1508a Dauer der Schwangerschaft angeben. Hier steht:
    "ein Kode aus O09 ist als Nebendiagnose anzugeben bei Fällen mit:
    ... Vorzeitige Wehen (O60)"
    Ich hätte rein aus dem ICD-Text zwar eigentlich auch die O47 verwendet, da aber die Kodierrichtlinie im Zweifelsfall Vorrang vor der ICD hat und Vorzeitige Wehen entsprechend zitierter DKR unter O60 zu verschlüsseln sind (O47 sind lt. DKR offensichtlich "drohende vorzeitige Wehen" - was auch immer man darunter verstehen kann).
    Zusammen mit der O30.0 landen Sie in der DRG O01A, in die der Fall m.E. auch gehört.
    Viele Grüße
    Christa Bernauer (Med. Doku.)
    Kreiskrankenhaus Heidenheim

  • Zitat


    Original von c_bernauer:
    Hallo Herr Dux,
    ich würde die O60 als Hauptdiagnose, ...Ich hätte rein aus dem ICD-Text zwar eigentlich auch die O47 verwendet, da aber die Kodierrichtlinie im Zweifelsfall Vorrang vor der ICD hat und Vorzeitige Wehen entsprechend zitierter DKR unter O60 zu verschlüsseln sind (O47 sind lt. DKR offensichtlich "drohende vorzeitige Wehen" - was auch immer man darunter verstehen kann).


    Guten Morgen,


    ich hatte schon vor längerer Zeit dieses Problem mit der DKG besprochen.


    Die O60 ist ja nicht "vorzeitige Wehen", sondern wenn überhaupt "vorzeitige Wehen mit anschließender Geburt".


    Man sagte, dass dies noch nicht als Problem bemerkt wurde und, dass man es intern besprechen würde. Nach einer gewissen Zeit rief ich nochmal an, um nach dem Diskussionsstand zu fragen. Man sagte mir dann, dass eine nähere Beschreibung in den nächsten DKR eingearbeitet wird, die diese Situation besser abbilden soll.


    Ich würtde O47 bei vorzeitigen Wehen ohne Geburt während Aufenthalt (das ist dann wohl als frustrane Wehen zu sehen) kodieren, O60 bei vorzeitigen Wehen mit Geburt = Frühgeburt.


    Schönen Tag!



    --
    D. D. Selter
    Arzt, Med. Cont. BGU-Murnau.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau