Stressinkontinenz

  • Hallo miteinander,


    wieso spuckt der Grouper bei der Diagnose N39.3 = Stressinkontinenz die Fehlermeldung "Geschlechtskonflikt" aus? :-p (Wurde bei einem Mann verschlüsselt.) Können Männer sowas nicht haben?


    Fragt der medizinische Laie
    Simone

  • Hallo Simone,
    Stressinkontinenz ist der unfreiwillige Harnabgang bei: Husten, Heben,Treppensteigen usw.
    Operative Eingriffe hierzu sind mir nur bei Frauen bekannt die Gynäkologen und Urologen durchführen wie: Stamey/Peyrera, Raz, Zödler, Marschal- Marschetti, Burch usw, alles sogenannte Suspensionsplastiken die wie gesagt nur für Frauen in Frage kommen.
    Und das wird der Grouper auch so sehen.


    Ein schönes Wochenende
    Ihr
    --
    Kurt Mies
    www.myDRG Fan


    Und für die Sternchen kann ich nichts, die hat die Saubermannüberwachung ausgelöst. Mar...schall, mag er nicht

    Kurt Mies

  • Hallo Simone, Hallo Herr Mies,
    ganz kann ich Ihre Antwort nicht verstehen.
    Die Stressinkontinenz ist natürlich eher ein Frauenproblem, aber nach einer radikalen Prostatektomie oder nach einer Resektion der Prostata bei Männern nicht eine unbedingt seltene Komplikatin/Diagnose. In diesem Fall hätte der Pat. auch den Urinverlusst beim Husten, Niesen und Treppensteigen.
    Die Therapie könnte dann das Unterspritzen mit einem "Kunstoff" oder die Anlage eines artefiziellen Sphinkters sein.
    Und damit sind wir beim DRG-Problem, wenn es eins gibt. Ich habe noch nicht versucht dieses zu Kodieren.
    Wenn also jemand einen Tip zum Kodieren hat, würde ich mich freun.


    Mit freundlichem Guß P. Thul

  • Guten Morgen allerseits,


    der Grouper spuckt deshalb einen Geschlechtskonflikt aus, weil die N39.3 in Band 5 Anhang D Taballe 8.a als Diagnose aufgeführt wird, die nur bei Frauen möglich ist. Dies widerspricht jedoch der ICD-10 (mindestens der WHO-Version, alphabetisches Verzeichnis, dort wird nämlich sowohl Mann als auch Frau zugelassen). Im systematischen Verzeichnis finden sie hierzu weder einen Ein- noch einen Ausschluss, d.h. lt. Systematik dürfte man auch bei Mann kodieren. Alternativ wäre höchstens noch die postoperative Stressinkontinenz (lt. Diagnosenthesaurus, Version 4.0 = N99.8)


    Gruß aus Heidenheim
    Ch. Bernauer
    Med. Doku.

  • Hallo miteinander,


    wenn der Grouper die "richtige", d.h. sinnvolle DRG ausgibt, würde ich diese zuweisen, Simone! Es kommt sicher keine "weibliche" DRG bei einem Mann. Der Konflikt kann also vernachlässigt werden. Allerdings bekomme ich in DIACOS die DRG 960Z Nicht gruppierbar, wenn ich nur N39.3 angebe. Da diese mit 0 bewertet ist, geht das also nicht. Wenn andere Haupt-Diagnose vorhanden, würde ich wegen der PCCL-Steigerung auf N39.4 Sonstige Harninkontinenz oder R32 (DKR beachten: sieben Tage od. bei Entlassung) ausweichen.


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.