Hauptdiagnose L03.10 Phlegmone oder S61.80 offene Wunde

  • Hallo, Herr Horndasch,


    hrmpf.... kalt erwischt...


    Da haben Sie ja ein 1a-Beispiel gewählt, besonders das Übersehen der Keime gefällt mir. Dazu muss ich aber ganz dumm fragen: ist es tatsächlich so, dass bei einem Trauma aufgenommene Keime erst Tage später zu einer entzündlichen Reaktion führen können? (Bitte bedenken Sie, dass ich kein Mediziner bin)


    Ich gebe zu, dass ich meine Meinung nicht mit einer Kodierregel begründen kann. Ich will auch keinesfalls eine pauschalisierende Aussage treffen und für eine genaue Beurteilung der eingangs gestellten Problematik stehen imho nicht genügend Informationen zur Verfügung.


    Was bedeutet hier z. B. \"Erstversorgung\"? Pflaster drauf? Naht?


    Mir stellt sich nun folgende Frage: Ist eine durch Primärnaht versorgte Wunde immer noch eine offene Wunde?


    Wenn per Definition eine offene Wunde z. B. bis zum Entfernen des Nahtmaterials als solche gilt, können Sie meine vorherigen Beiträge getrost in die Tonne drücken.

    Mit freundlichen Grüßen


    Claudia Mertens

  • Schönen guten Tag allerseits,


    noch einmal: In der DKR 1905 steht unter dem Abschnitt \"Komplikationen offener Wunden\" , wie Komplikationen offener Wunden zu verschlüsseln sind, nämlich mit der offenen Wunde als führender Code. Ob zum Zeitpunkt der Komplikation - viele Komlikationen, auch Infektionen manifestieren sich klinisch erst Tage oder sogar Wochen später - die Wunde bereits verschlossen ist, spielt nach dieser Regel keine Rolle, wenn die offene Wunde die Ursache ist/war.


    Ich wünsche noch einen schönen Tag,

  • Zitat


    Original von R. Schaffert:
    Ob zum Zeitpunkt der Komplikation [...] die Wunde bereits verschlossen ist, spielt nach dieser Regel keine Rolle, wenn die offene Wunde die Ursache ist/war.



    Hallo Herr Schaffert,


    verzeihen Sie meine Hartnäckigkeit, aber gerade das lese ich aus der DKR 1905 nicht heraus. Wörtlich steht da: \"Liegt eine offene Wunde mit einer Komplikation vor, ist der Kode für die offene Wunde anzugeben, gefolgt von einem Kode aus T89.0- \" Das dazugehörige Beispiel nennt leider auch nur eine offene Wunde mit Fremdkörpern.

    Mit freundlichen Grüßen


    Claudia Mertens

  • Hallo darf ich? -


    die Krankheit ist eine offene Wunde und wird behandelt (z.B. Naht), auch nach der Behandlung ist die Krankheit \"offene Wunde\". Auch eine Embolie bleibt nach Behandlung eine Embolie usw. usf.


    Im übrigen ist offene Wunde medizinisch eigentlich Quatsch:


    Wunde
    wound
    jede Unterbrechung des Gewebszusammenhangs (ohne oder mit Substanzverlust) an der Körperober- oder einer -innenfläche mit Eröffnung von Lymphspalten u. Blutgefäßen.


    Schon ganz wund am Finger grüße ich herzlich.

    „Quod non in actis est, non est in mundo.“ (Was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt)

  • Allen einen schönen Abend,


    finde die verschiedenen Diskussionsmeinungen immer sehr interessant und staune wie Jeder seine eigene Meinung interprediert.
    Zu den \"kommentierung der Deutschen Kodierrichtlinien\" muß ich auch sagen, daß diese in einigen Dingen wirklich widersprüchlich zu den DKR sind und auch mich schon in die Irre geführt haben. :d_gutefrage: Gerade beim Erlangen des \"korrekten\" Kodieren sollte man sich nicht unbedingt auf diese Kommentierung verlassen.


    Viele Grüße aus dem verregneten Sachsen. Medicus

  • Schönen guten Tag Frau Mertens,


    Sie haben in Bezug auf die Formulierung der Regel durchaus Recht, man kann sie dem Wortlaut nach in Ihrem Sinne interpretieren. Da diese Regel aber unter der Überschrift \"Komplikationen offener Wunden\" steht, interpretiere ich sie in diesem allgemeineren Sinne.


    Außerdem ist es auch aus chirurgischer Sicht so, dass die Wunde erst nach Abschluss der Wundheilung nicht mehr als \"offene Wunde\" gilt. Das offen ist hier nicht bildlich gemeint, d. h. es muss keine klaffende Öffnung vorliegen, sondern es geht um die Diskontinuität der Haut, die auch noch einige Zeit nach der Wundversorgung besteht.


    Und zum Dritten ist auch kodiertechnisch nicht immer nur der aktuelle Zustand gemeint. Beispielsweise wird bei einer Metallentfernung ja auch die Fraktur als HD verschlüsselt, obwohl sie inzwischen abgeheilt ist.


    Aus diesen drei Gründen bleibe ich dabei, dass mit der DKR 1005 jede Komplikation einer offenen Wunde gemeint ist.


    Ich wünsche noch einen schönen Tag,

  • Guten Morgen, sehr geehrter Herr Schaffert,


    herzlichen Dank für Ihre geduldigen Antworten! Jetzt bin auch ich überzeugt.


    Ich wünsche Ihnen eine schönes Wochenende.

    Mit freundlichen Grüßen


    Claudia Mertens

  • Schönen guten Tag allerseits, insbesodnere Frau Mertens,


    nur noch zu Klarstellung und weil ich das hier doch recht vehement vertreten habe: Es handelt sich dennoch \"nur\" um meine Meinung (und selbst als \"Selbstverwalter\" muss man nicht immer richtig liegen).


    Ich wünsche noch einen schönen Tag,

  • Hallo Hr. Schaffert,
    ich habe interessiert Ihre Antworten gelesen, vor allem den Zeitpunkt der jeweiligen Erstellung.
    Arbeiten Sie rund um die Uhr?


    :i_respekt:

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Schönen guten Tag Herr Horndasch,


    da ich auch zu Hause viel am Computer mache, schaue ich gelegentlich auch dann mal hier im Forum vorbei. Außerdem gibt es auch durchaus Leute, die meinen, wer hier im Forum schreibt, arbeitet nicht, sondern hat zu wenig zu tun. Ich sehe das anders. Diskussionen wie diese schulen meine Argumentationsfähigkeiten und zwingen mich auch dazu, meine Argumente zu überdenken und zu begünden.


    Ich wünsche noch einen schönen Tag (bzw. Nacht),

  • Guten Abend Herr Schaffert,


    auch ich \"arbeite\" zu Hause viel im Netz und verfolge seit kurzem fast täglich die verschiedenen Diskussionen hier im Forum, um meinen medizinischen (bin kein Mediziner) und kodiertechnischen \"Bildungsstand\" zu erweitern. Dabei schaue ich auch nicht immer auf die Uhrzeit, wenn ich eine Frage hier stelle oder eine Meinung kommentiere.
    Da es hier keine festgelegten \"Öffnungszeiten\" gibt, ist es ja auch völlig egal, zu welcher Zeit hier Jemand was ins Forum stellt. Bin persönlich immer froh, wenn ich auf meine Probleme zeitnah einen hilfreichen Tip bekomme.


    Also bitte, schreiben Sie weiterhin Ihre Meinung (auch rund um die Uhr).


    Habe schon viel von Ihren Kommentaren nutzen können. :i_respekt:


    Einen schönen Abend und einen schönen Sonntag.Medicus

  • Hallo Reinhardt,


    ich kann da nicht Deine Meinung teilen.


    Es war nie Absicht der DKR gewesen, dass eine Phlegmone ND wird, wenn sie zur Aufnahme geführt hat, nur weil eine offene Wunde diese bedingt hat. Daher gab es auch die alte DKR für Phlegmone. Diese wurde gestrichen, nicht weil dies nicht so zu verstehen war, sondern weil die DKR unsinnig formuliert war. Bitte \"Phlegmone\" in die Suchfunktion eingeben und die vielen Posts hierzu lesen ( z.B. http://mydrg.de.dedi694.your-s…euser=&sepost=Phlegmone#0 )


    Auch schon in dem oben erwähnten Thread ( http://mydrg.de.dedi694.your-s…einer%20offenen%20wunde#0 ) habe ich geschrieben, wie die Formulierung der DKR in meinen Augen erscheint. Wenn es anders gemeint sein sollte, müsste dort auch etwas ganz anderes stehen.


    Es gibt nur eine sinnvolle Lösung: Die DKR wird gestrichen und einfach nach der D002 kodiert. Was Aufnahmegrund ist, wird HD.
    Wie will man einem halbwegs strukturierten Menschen erklären, dass als HD die offene Wunde zu nennen ist, wenn ein Patient sich vor mehreren Tage an einem Rosendorn gestochen hat und nun mit einer manifesten Phlegmone kommt und sogar der Arm amputiert wird?

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau