Kodierung bei SHT

  • Wie können künftig schwere Schädel-Hirn-Traumen kodiert werden, die nicht operiert werden ?
    Ich wäre für Anregungen dankbar.


    Beispiel :


    Junger Mann mit schwerem SHT mit diffuser Hirnkontusion ohne OP.

    Hauptdiagnose
    S06.21 Hirnkontusion


    Nebendiagnosen
    S06.04 Lange Bewußtlosigkeit
    S02.0 Schädelfraktur
    I69.3 Folge Hirninfarkt
    Q21.1 Vorhofseptumdefekt
    G40 Epilepsie
    R32 Harninkontinenz
    R15 Stuhlinkontinenz
    ect.
    Aufenthalt gesamt 14 Tage, davon ITS 6 Tage
    Beatmungsdauer 85 h
    PCCL 4
    CW 0,695 und Verweildauer von 4 Tagen ?????


    Wie kommt man aus dieser B78Z DRG wieder `raus ?

  • Hallo,


    in meinem "1000 ganz legale Kodiertricks" konnte ich nichts finden. Ich hatte ähnliche Schwierigkeiten bei einer traumatischen SAB (die nicht-traumatische SAB landet in der B70, wo sie ganz gut aufgehoben ist). Die (wenn ich zu sehr darauf herumreite, bitte ich um Rückmeldung!) Kalkulationsergebnisse zeigen, dass die B78Z keine der homogensten DRGs ist:


    Unterlieger 21,45 %
    Normallieger 69,44 %
    Überlieger 9,12 %
    1. Tag zus. Entgelt 19
    mittl. arithm. VWD 7,3
    mittl. geom. VWD 4,1


    Schon der große Unterschied zwischen mittlerer arithmetischer und geometrischer Verweildauer zeigt, dass hier einige Überlieger mit sehr langen Verweildauern drin stecken.


    Derzeit kann man mE nur raten:
    Nach KR kodieren und bei der nächsten Kalkulationsrunde mitmachen. Vielleicht ein Fall für einen DRG-Split.


    Freundliche Grüße


    Christian Jacobs

  • „Die (wenn ich zu sehr darauf herumreite, bitte ich um Rückmeldung!) Kalkulationsergebnisse zeigen, dass die B78Z keine der homogensten DRGs ist:...“


    (Jacobs)









    Hallo,


    DRG B 78Z


    Erscheint weder aufwands- noch kostenhomogen



    Radiologiekosten 144€ (DRG B77Z Kopfschmerzen 195€)
    OP-Kosten 6€




    Die angeführten (schwerwiegenden) Diagnosen und die Anzahl der kodierten Prozeduren für bildgebende Verfahren sind nicht plausibel
    Mögliche Erklärung: Gehirnerschütterung als Kontusion kodiert (Zahl der Unterlieger, fehlende bildgebende Diagnostik, Bewusstlosigkeit viel zu selten kodiert)



    Kein Diabetes als Nebendiagnose, keine neurol. Symptome (Lähmung), keine Demenz o.ä. (siehe: Altersverteilung) als Nebendiagnose angegeben.



    Dafür aber:
    Gehirnerschütterung als Nebendiagnose! (5%) - häufiger als Bewusstlosigkeit!!!!






    Gruß


    E. Rembs