OsseoFix (TM)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,


    bei zusätzlicher Osteosynthese neben der intravertebralen Aufrichtung und Materialeinbringung wird der Zusatzkode 5-835.5 zugeordnet.

  • Hallo Form, hallo Herr Selter,


    sorry, zu schnell geschrieben,
    natürlich kein Wirbelkörperersatz.


    Gruß


    P.Host

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,


    hier die Antwort. Ich hoffe, damit sind die Unklarheiten beseitigt:


    Sehr geehrter Herr Selter


    vielen Dank für Ihre Anfrage.


    Grundsätzlich ist nach den amtlichen Klassifikationen (ICD-10-GM bzw. OPS) in der jeweils gültigen Version so spezifisch wie möglich zu kodieren, unabhängig vom Ergebnis der Gruppierung. Bei der Kodierung von Diagnosen und Prozeduren im Geltungsbereich des § 301 SGB V sind die Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) und die Deutschen Kodierrichtlinien für die Psychiatrie/Psychosomatik (DKR-Psych) in der jeweils gültigen Fassung zu beachten.


    Das Verfahren OsseoFix sollte mit dem KOde 5-839.a- verschlüsselt werden. Der Kode 5-837.0 ist nicht anzugeben, da es sich nicht um einen Wirbelkörperersatz handelt.


    Wir weisen daraufhin, dass unsere Antwort auf den zur Verfügung gestellten Informationen beruht. Zusätzliche oder abweichende Informationen können zu einer anderen Antwort führen.


    Das DIMDI beantwortet Fragen zur Klassifizierung von Diagnosen und Prozeduren und ist bemüht, richtige und vollständige Auskünfte zu erteilen. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Beantwortung von Fragen zu Klassifikationen/Kodierungen eine Serviceleistung des DIMDI ist. Für die Richtigkeit der Antworten wird keine Gewähr übernommen, die gegebenen Auskünfte sind recht-lich nicht verbindlich. Eine Haftung des DIMDI für Schäden, die aufgrund von oder in Verbindung mit den erteilten Auskünften entstehen, ist daher ausgeschlossen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    Ihr Klassi-Team

  • Hallo,
    ich hänge mich hier mal dran.
    Wie sehen denn die Experten hier das Verfahren
    CONFIDENCE SPINAL CEMENT SYSTEM?
    Ist das mit dem Osseofix klassifikatorisch vergleichbar? Die Firma meint ja und empfiehlt die Kodierung der Kyphoplastie.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,


    nur noch ergänzend die Definition eine WK-Ersatzes laut (Vorabversion) OPS 2012:
    5-837.0 Wirbelkörperersatz durch Implantat
    Diese Kodes gelten für Implantate mit einer durchgehenden vertikalen Lastabstützung von der Endplatte zur Deckplatte über die Strecke von mindestens einem Wirbelkörper (Anzahl siehe 6. Stelle, entsprechend bei mehreren Wirbelkörpern) und den jeweils anschließenden oberen und unteren Bandscheiben

  • Hallo Herr Selter,


    mal die dumme Frage des Kardiochirurgen, was sind Endplatten? Die Deckplatten sind die flachen Enden des WK´s laut Anatomie. Sind dies die Endplatten der Cages oder wird hier zwischen oberer und unterer Deckplatte der WK unterschieden?


    Danke im Voraus.

    Uwe Neiser







    • Offizieller Beitrag

    Hallo,


    gemeit ist das von Ihnen so Dargestellte: \"oberer und unterer Deckplatte der WK\"


    Bedeutet z. B. bei WK-Ersatz LWK 3: Endpatte LWK 2 bis Deckplatte LWK 4.

  • Guten Tag werte Herren,


    es scheint mehr und mehr verbreitet, dass Firmen mit Aussagen zur Klassifikation und somit Abrechnung eigener Produkte ausgerüstet sind. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden, vielmehr empfinde ich persönlich es als hilfreiche Unterstützung neben meiner klinischen Tätigkeit (wohlwissend dass eher das Resultat – also die Prozedur – als das Produkt zu klassifizieren ist). Allerdings gibt es große Unterschiede in Bezug auf die Güte und Verlässlichkeit; dies zunehmend im Bereich der Wirbelsäule.


    Dies zeigen die Beispiele u.a. hier im Thread. Zur Klassifikation des OsseoFix ist nichts hinzuzufügen, wohl aber zu der des Confidence Systems. Das System wird von der Firma selbst als Vertebroplastie System deklariert bis einschließlich 2009 auch in Deutschland. Hier eine namenhafte Quelle: “The Confidence Spinal Cement System is used to perform a vertebroplasty of a VCF. The kit includes the Confidence High-Viscosity Bone Cement, cement mixing and transfer tools, and the Confidence Bone Cement Delivery System”. (Siegal 2009, Treatment of Vertebral Compression Fractures, US Musculoskeletalreview, Spine, Vol 4, P35)


    Quelle: http://www.touchbriefings.com/…vol4iss1/resources/35.htm


    Aus dem Disclosure der Publikation ist zu erfahren, dass der Autor „a paid consultant to DePuy Spine” ist. 8)


    Das reine Confidence System ist somit laut Herstellerangaben oder zumindest bezahlter klinischer Berater eindeutig ein Vertebroplastie System, publiziert dieses auch so im internationalen Raum und ist demnach keine Kyphoplastie. In Deutschland soll dies anders sein? Warum? Weil eine höher abrechenbare DRG das Resultat ist?


    Im Jahr 2009 hat die Firma eine Art Netz-Ballon zu ihrem Vertebroplastie System namens Confidence zusätzlich verkauft damit man eine Kyphoplastie durchführen könne, so die damalige Argumentation in unserem Haus (Stichwort Systemplastie). Die Firma oder zumindest deren Vertreter selbst scheinen entweder nicht zu wissen was sie in den Händen halten oder aber wollen absichtlich beschönigende Klassifizierungen verlautbaren. DePuy selbst schreibt dass das System NUR mit Verbindung mit einem "Kontainernetz" zur Kyphoplastie angewandt werden kann.


    Summa summarum; das Confidence System ist zur Vertebroplastie vom Hersteller DePuy auf den Markt gebracht. Ggf. kann man mit zusätzlichen Maßnahmen, wie selbst einst mit angeboten vom Hersteller, eine Kyphoplastie vornehmen. Stand-alone geht da gar nichts. :thumbdown:


    MfG,
    Petra Heiser

    Einmal editiert, zuletzt von Heiser.P ()