T18.1 Versus K22.4

  • Folgenden Fall möchte ich gern hier zur Diskussion bezüglich der Hauptdiagnose stellen:


    Pat. hatte vor 5 Tagen einen Nektarinenkern verschluckt, kommt nun mit Globusgefühl, feste Nahrungsaufnahme nur erschwert möglich. Endoskopisch wird der Kern im oberen Ösophagusbereich entfernt. Es lagen zudem zwei Druckulcera im oberen Ösophagus vor.


    Wir haben als Hauptdiagnose die T18.1 - Fremdkörper im Ösophagus gewählt, der MDK hat dies moniert und die K22.4 - Dyskinesie des Ösophagus gegenkodiert mit der Begründung, dass dies spezifischer wäre.


    Wir sehen aber den Fremdkörper im Ösophagus als spezifischer an.


    Wie wird dies hier im Forum gesehen?

  • Hallo,
    spezifischer als mit T18.1 gehts nur noch, wenn man zusätzlich als ND das Ulcus K22.1 und meinetwegen die Dyskinesie K22.4 kodiert, sofern Schluckstörung vorlag.


    Gruß

    Dr.Gerhard Fischer
    Medizincontroller/Frauenarzt

  • Hallo - also eine Dyskinesie bezeichnet (eher unspezifisch) die Störung eines Bewegungsablaufs wobei die meisten eher neurologische Ursachen haben. Ist eine Choledocholithiasis demnächst auch ("spezifischer") eine Gallengangsdyskinesie? Die Schluckstörung geht eher in die R13.- Dysphagie oder?


    Na evtl. meldet sich ja auch noch eine Gastroenterologe o. Neurologe.


    Herzlichst.

    „Quod non in actis est, non est in mundo.“ (Was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt)

    Einmal editiert, zuletzt von TT ()

  • TT
    Sicherlich lag eine Schluckstörung vor aufgrund des Fremdkörpers, der unserer Ansicht nach aber die "zugrunde liegende" Erkrankung war.


    gefi
    Mit der K22.4 als ND könnte ich auch leben, aber nicht als HD.


    Vielen Dank schon mal für ihre Meinungen.


    Leider nur verregnete Grüße aus dem Pott.