Neurologische Frühreha

  • Liebe Kollegen,


    gestatte mir, zum Thema Besondere Einrichtungen noch ein Thema zu eröffnen: Wir haben eine Neurologische Frühreha, die (im Gegensatz zu unserer Akutabteilung) bei DRG-Kalkulation, auch nach G-DRG 2003/2004 noch immer, entsetzlich einbricht, vermutlich wegen sehr hohem A- und B-Anteil sowie massenweise Langliegern in der B42. Man kann die Abt. eigentlich nur noch schliessen.



    Organisatorisch gut abgrenzbar ist sie, wir überlegen, ob wir verhandeln, sie als Besondere einrichtung rauszunehmen.


    Sicher ist das nur eine Regelung für 2004: Aber wenn es Folge-Sonderregelungen ab 2005 geben sollte (was inhaltlich mehr als sinnvoll wäre), dann sollten wir uns jetzt schon gemeldet haben.


    Mich würde mal speziell die Meinung von anderen Controllern mit einer solchen Abteilung interessieren, vielleicht hat auch schon jemand verhandelt?


    Viele Grüße


    M. Kleinschmidt

    Dr. Martin Kleinschmidt
    Arzt / Med.Contr.
    Alexianer KH Krefeld

  • Lieber Herr Kleinschmidt,
    es würde mich wirklich freuen, wenn es Ihnen gelänge, über die Regelung "besondere Einrichtungen" aus der Regelung herauszukommen. Aber da bin ich pessimistisch. Gerade die B42 wurde ja geschaffen, um die Phase B ( in manchen Länder auch C ? ) mit in das Boot Akutversorgung und damit DRG´s zu nehmen. Bei der Kalkulation waren NeuroReha´s unterrepräsentiert, weshalb das InEK im Herbst eine -unwesentliche- Anpassung der BWR vornahm.
    Vermutlich werden Sie mit den Kostenträgern im Januar noch keine KH-individuelle Baserate verhandeln können ( und diese wollen ), vermutlich werden Sie für einen gewissen Zeitraum noch Ihren Pflegesatz nehmen und bezahlt bekommen, aber anhand Ihres seit dem 01.01.2004 generierten Datensatzes ( ICD & OPS ) wird zu einem späteren Zeitpunkt ( ein Viertel- / ein halbes Jahr ) dieser dazu benutzt ihre KH-baserate zu bestimmen und zuviel gezahlte Erlöse werden Ihnen wieder abgezogen.
    Im Spätsommer habe ich die DeGeMed gebeten, Ihre Mitgliedskliniken über die Notwendigkeit der Anpassung an die DRG zu informieren. Für die Früh-Reha´s ist es höchste Zeit, sich umgehend darauf einzustellen. In Anbetracht der Zeitknappheit werden sie professionelle Hilfe brauchen.


    Ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins DRG-Jahr 2004
    wünscht allen Forenusern
    M. Eckardt