SMS DRG Arbeitsplatz/ Analyse-tool ohne SQL-Kenntnisse

  • Hallo Forum,


    auch wir nutzen seit geraumer Zeit den SMS DRG Arbeitsplatz, und dies sogar relativ erfolgreich. Da wir unseren Ärzten von Anfang an ein regelmäßiges und qualifiziertes feedback geben wollten, haben wir ein standardisiertes Analysewerkzeug entwickelt, welches weder Access-Kenntnisse erfordert noch die EDV Abteilung mit Abfrageaufträgen belastet und somit auch bequem für Medizincontroller und Ärzte verwendbar ist.
    einige Funktionen:
    automatisierter Import von Stamm- und Bewegungsdaten
    Analysen zur Codierqualität und Fehlerprotokolle (bezogen auf verschiedene Struktureinheiten) z.B.
    - Anz. Diagnosen/ Prozeduren je Fall
    - Anteil ohne Nebendiagnose
    - Anteil unspezifischer Codes
    - Anteil Fehler-DRG
    - Anteil noch nicht gruppiert/ invalidiert
    - stations- oder FA- bezogene komfortable Handlungsbedarfsliste für Verantwortliche für klinische Dokumentation
    Verschiedene detaillierte Analysen (es sind 16 verschiedene Filter über drop down setzbar) z.B.
    - Fallbezogene DRG Statistik (alle relevanten Patientendaten, DRG Parameter sowie Diagnosen)
    verschiedene aggregierte Analysen bezogen auf verschiedene Struktureinheiten (es sind 16 verschiedene Filter über drop down setzbar) z.B.
    - DRG/ Fallzahl/ rel. Gewicht/ casemix/ CMI/ VWD/ Tage
    - Verteilung der Fallgruppen (Schweregrade)
    - Verteilung PCCL
    - Verteilung CMI je Fachabteilung/ Station
    - Verteilung CMI je MDC
    - Kreuztabelle Verteilung DRGs auf Fachabteilungen/ Station/ MDC
    - Kreuztabelle Verteilung Hauptdiagnosen auf Fachabteilungen/ Station/ MDC
    - Kreuztabelle Verteilung Verweildauer je DRG auf Fachabteilungen/ Station/ MDC
    - Kreuztabelle Verteilung Verweildauer je Hauptdiagnose auf Fachabteilungen/ Station/ MDC etc.
    jeweils als „quick view“ Formular oder als druckbarer Report, keine Access-Kenntnisse erforderlich.


    Das Teil wird von unseren Ärzten sehr gut angenommen. Bin am Austausch von ähnlichen Erfahrungen/ Abfragen interessiert. Bei Interesse freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.


    Viele Grüße,
    R. Gottschild

  • Das hört sich für mich sehr interessant an, weil ich SMS-(ex)-Dataplan als Datenfriedhof empfinde. Vieleicht fehlt mir nur das Knowhow.
    Vieleicht können Sie mir eine kurze Beschreibung ihres Lösungsweges geben?


    Gruß B. Kuebel

  • Zitat


    Original von DocBKK:
    Das hört sich für mich sehr interessant an, weil ich SMS-(ex)-Dataplan als Datenfriedhof empfinde. Vieleicht fehlt mir nur das Knowhow.
    Vieleicht können Sie mir eine kurze Beschreibung ihres Lösungsweges geben?


    Gruß B. Kuebel


    Hallo Herr Kuebel,
    ich würde Ihnen ja gerne einige screenshots und Funktionsbeschreibungen mailen. Hierzu wäre es hilfreich, wenn Ihre eMail Adresse sichtbar wäre resp. Sie mir eine mail schicken würden.


    Viele Grüße,
    R. Gottschild

  • Guten Tag Herr Gottschild!
    Ihre positive Resonanz auf den DRG-Arbeitsplatz überrascht mich! Wir haben dieses Tool Ende vergangenen Jahres getestet u. fanden es ziemlich enttäuschend nebst dem Kodip Grouper! Außerdem benötigt man ja das aufgesetzte Ruffing-Tool von 3-M, den DRG-Analyser, um adäquat seine Daten zu analysieren! Nach meinem Kenntnisstand erlaubt der DRG-Arbeitsplatz derzeit nämlich kein Batch-Grouping u. der Analyser muss zusätzlich bezahlt werden. Er hat den großen Nachteil, dass bestimmte Abfragen definiert sind, eine Manipulation dieser aber nur unzulänglich ist.
    Außerdem kämpfen wir weiterhin mit einer fehlenden u. frei parametrisierbaren Prüfungsfunktion in der Diagnoseerfassung von SMS! Eigentlich sollten ja schon bei der Eingabe u. Definition bestimmter Diagnosen (z.B. Z-Diagnosen als Hauptdiagnose, Diagnosemahnliste für administrative Hauptdiagnose bei mehreren Klinikfällen etc.) eine Plausibilitätskontrolle erfolgen.


    --
    Franz Ruppel

    Franz Ruppel


  • --


    Hallo Herr Ruppel,


    sofern Sie meine Bemühungen, automatisierte und v.a. verwertbare Analysen aus den im DRG Arbeitsplatz generierten Daten zu produzieren, als uneingeschränkte "DRG-Arbeitsplatz-Euphorie" deuten, muß ich mich wohl etwas korrigieren. Vielmehr haben auch wir sehr durchwachsene Erfahrungen gemacht – aber: wer nicht in diesen Zeiten? Mittlerweile sind wir ganz zufrieden, gerade mit dem nun möglichen feedback an Geschäftsführung und Ärzte. (Auch Batch-Grouping ist möglich, sollte aber nur in begründeten Ausnahmefällen verwendet werden, nicht als Standard-Methode). Wir benötigen weder ein "aufgesetztes Ruffing-tool" noch sonstige teure Analyser. Unser Auswertungsgenerator ist völlig flexibel und billig.
    Wenn Sie Interesse haben, schicken Sie mir mal eine Mail resp. machen Ihre sichtbar. Ich könnte Ihnen dann näheres mailen.


    PS: Sie haben recht - Die Diagnoseerfassung von SMS ist seit jeher eher schlicht – es gibt aber komfortablere Software, die sich sogar mit CareCenter versteht.


    Frohe Ostern wünscht Ihnen


    R. Gottschild



  • Hallo Herr Jacobs, habe ein Problem mit der eMail...
    550 5.1.1 <jacobs@hessenklinik.de>... User unknown
    habe aber noch eine mail an Ihre Profil-Adresse geschickt, ich hoffe sie ist durchgekommen. Ansonsten bitte nochmal anmailen.


    Danke und schönes Wochenende,


    R. Gottschild

  • da haben wir wohl ein Problem unserem neuen Mailserver.
    die Email aus meinem Profil muss aber tun.


    Gruß
    Christian Jacobs

  • Hallo Herr Gottschild,


    als Siemens/SMS - Haus mit Einsatz der DRG-Arbeitsplatz haben wir gleiches Problem und stehen vor der Überlegung den m.E. viel zu teuren (Wartungskosten!!) DRG-Analyer zu kaufen, insofern habe ich großes Interesse an diesem Tool. Könnten Sie mir kurz ein paar Screenshots senden, insbesondere Infos zu Datenbasis, SoftwareBasis dieses Tools (hab ich die Info übersehen ??) und vielleicht auch zu den Kosten ?!


    mfg und Danke
    Uwe Gretscher
    e-mail: gretscher@klinik-ebe.de
    oder da der Klinik-Mailserver immer wieder Probleme bereitet über uwe.gretscher@freenet.de

  • Hallo, Herr Gottschild,
    ich möchte mich der Liste der Interessenten anschließen und bitte ebenfalls um weitere Infos per eMail. Vielen Dank schon mal.


    T. Büttner
    timm@t-buettner.de

    Gruß aus Oberbayern


    Timm Büttner