Plastische Rekonstruktion

  • Hallo Forum,


    hier meine Frage aus dem Bereich plastische Chirurgie:


    Die DIEP-Flap ist eine Weiterentwicklung der TRAM-Flap, die schon seit den 90er Jahren Anwendung findet.
    Der OPS-Katalog bietet:


    5-885.3 Freies Haut-Muskel-Transplantat
    Inkl. TRAM-Flap
    Ist auch DIEP-Flap hierunter zu kodieren?


    Unsere Ärzte sind mit der DRG-Zuordnung nicht zufrieden und möchten wegen des Aufwandes 5-905.0a Freier Lappen mit mikrovaskulärer Anastomosierung kodieren.


    Viele Grüße MIHE

  • Guten Morgen MIHE, guten Morgen an das Forum!


    Dies ist für mich wieder einmal eine ganz schön knifflige Frage. :d_gutefrage:


    Daß die Operateure mit der Abbildung unglücklich sind kann ich verstehen - aber interessiert das im DRG-Zeitalter?



    Ich bin ja nur Allgemeinchirurg aber meines Wissens besteht der DIEP-Flap aus microchirurgisch gehobenem Haut-Muskelgewebe mit anschließendem freien Anschluss - wohl 5 Stunden Mehraufwand gegenüber TRAM.


    Die zu suchende OPS muß m.E. schon aus 5-885 (Platische Brust-Rekonstruktion) kommen und nicht aus 5-905. 5-885.3 scheidet für mich aus, da kein Muskel transplantiert wird.
    (Warum unter 5-885.3 im übrigen im OPS als Inklusivum TRAM-Flap steht ist, für mich unklar, da die TRAMs meines Wissens doch gestielt sind- also eher 5-885.6 - oder ist ein freier TRAM-Flap gemeint??))


    Bleibt letztlich nur die unschöne Rubrik 5-885.x, aber dann mit 5-984 (Mikrochirurgische Technik) -> insgesamt doch unbefriedigend.


    Hat jemand eine bessere Idee?


    Mein Vorschlag wäre auf jeden Fall, mit der Kasse verhandeln !!!



    Mit freundlichen Grüßen aus dem tiefverschneiten Westallgäu


    M. Finke

    [f2]Mit freundlichen Grüßen


    Dr. M. Finke
    Oberarzt der Chirurg. Abteilung :i_ritter:
    Rotkreuzklinik Lindenberg[/f2]

  • Hallo Forum !


    Der DIEP-Flap ist ein Haut/Faszien-Lappen ohne Muskel, der nur durch eine \"Perforatorarterie\" gespeist wird und i.d.R. frei -mit mikrochirurgischem Gefässanschluss-transplantiert wird.


    Die Präparation (Hebung) ist aufwändiger als die des TRAMS, aber ansonsten unterstelle ich ähnliche stationäre Aufwendungen (für die Brustrekonstruktion), so daß der OPS im Brustkapitel (incl. TRAM) auch den DIEP enthalten müsste und somit in Abhängigkeit , ob ein Mamma-Ca vorlag oder nicht,in die DRG J14Z/J15Z triggert.


    Der andere OPS-Kode wird gewählt , weil er einen deutlich höheren Erlös erbringt, ist aber unter Berücksichtigung der DKR falsch und verwässert zusätzlich die Homogenität der dann-fälschlich-erzielten X-DRG.


    Ein Prosit auf den Homogenitätskoeffizienten.


    LG aus Bochum

  • Liebes Forum,


    ich habe eine Frage zum Brustaufbau mittels DIEP-Lappen.


    Unsere Ärzte kodieren bei wirklich jedem Brustaufbau eine Mastektomie mit, obwohl die Patientinnen anamnestisch alle schon eine hatten.


    Können Sie mir sagen, ob das in Ihren Häusern auch so kodiert wird?

    Viele Grüßen


    MissB

  • Hallo,


    wenn keine Mastektomie gemacht wurde, darf sie auch nicht kodiert werden. Das sollte doch eigentlich klar sein. Lassen sie es sich mal vom Operateur erklären, was er genau macht, wenn er die Angabe des Kodes für die Mastektomie als korrekt ansieht. Die Erklärung sollten sie dann hier ergänzen.
    5-885.9 ist der Kode für DIEP-Flap.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Herr Selter,


    Lt. Chefarzt wurden bei allen Patientinnen die eine Brustaufbau mittels Lappen erhalten haben, zusätzlich auch eine Mastektomie durchgeführt. Bei ein paar dieser Fälle geht dies auch aus dem OP-Bericht hervor aber nicht bei jedem.


    Hier ein Auszug aus einem OP-Bericht bei dem zusätzlich eine Mastektomie kodiert wurde:


    Es erfolgt das Umschneiden des Narbenareals an der linken Thoraxwand mit dem Messer und Präparation mit dem Monopolar entlang des Pect. Maj. und Anheben desselben. Nun wird der Pec. maj. in der Mitte gespalten und der Zugang zur Dritten Rippe geschaffen. Entfernen eines ca. 1 cm großen Stücks Knorpel am Übergang zum Sternum und Darstellen in üblicher Art und Weise der A. und V. mammaria int.


    Da die HD bei allen Fällen das Mamma-CA ist, wird hier automatisch immer ein BQS-Bogen Mammachirurgie erstellt. Dieser ist für uns als nachbehandelte Klinik inhaltlich schwer auszufüllen, da wir lediglich den Brustaufbau machen.

    Viele Grüßen


    MissB

  • Hallo,


    wenn es aus dem OP-Bericht hervorgeht = kodieren. In dem vorgelegten Zitat ist dies nicht gegeben.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau