Weiterbehandlung nach Herzklappenrekonstruktion

  • Hallo Forum,


    ein kurze Frage:
    Wie verschlüssel ich einen Patienten, der eine Herzklappenrekonstruktion in einem anderen Krankenhaus bekommen hat und bei uns kurz nach OP wieder aufgenommen wurde??



    Aus dem sehrrrrr kalten Lingen

    MfG


    Thomas Schroeder

  • Hallo Herr Schröder,
    Mit welcher Diagnose haben Sie ihn vor der Herzklappenrekonstruktion aufgenommen?.


    Gruß
    Alaa Eddine

    mit freundlichen Grüßen

  • Hallo,


    eine kurze Antwort


    HD = die zur Rekonstruktion geführt hat.
    ND = Z48.8 Sonstige näher bezeichnete Nachbehandlung nach chirurgischem Eingriff


    Gruß
    --
    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Herr Selter,


    kann man das Beispiel auch auf folgenden Fall anwenden...


    Pat. wird zur Herzschrittmacherimplantation in ein anderes KH verlegt und wenige Tage p/o wieder rückverlegt.
    Kodiert bei diesem Aufenthalt das weiterbehandelnde KH auch die
    ursprüngliche Diagnose als HD und Z48.8 als ND?!


    MfG
    M. Graf

    Viele Grüße
    M. Graf

  • Ja.
    Das aufnehmende, dann verlegende, später rückübernehmende und schließlich entlassende Krankenhaus kodiert die Rhythmusstörung als HD - oder was immer den KH-Aufenthalt veranlasst hat - und rechnet folglich EINE DRG wie z.B. F70B ab - ggf. gemindert um Abschläge wegen Verlegung.
    Das schrittmacherimplantierende Haus kodiert als HD die zur dieser Verlegung führende Diagnose sowie die Prozedur SM-Implantation, rechnet demnach eine operative DRG ab, z.B. die F12Z - dies ebenfalls ggf. gemindert um Verlegungsabschläge.


    Freundliche Grüße
    Christian Jacobs