...wieder einmal modulare Endoprothese...

  • Guten Morgen,

    die Verschlüsselung meiner ersten modularen Endoprothese steht (hoffentlich) an ?( Meine Frage ans Forum: Ist es kodiertechnisch auch wirklich eine :?:



    Folgende Situation:


    Zustand nach operativer Versorgung mit Gammanagel und Cerclagen nach subtrochantärer Trümmerfraktur



    jetzt Revisions-OP wegen Cut-Out der SH-Schraube und Pseudarthrose



    Knochendefekt liegt vor (Auszug OP-Bericht): "Der resezierte Hüftkopf weist einen großen Defekt im cranialen Anteil als Korrelat für das schon radiologisch nachgewiesene Cut-Out der SH-Schraube auf."



    Eingebracht werden bei der Revisions-OP:



    1 x Aesculap plasmacup Gr. 54


    1 x Ceramicinlay d:32mm Gr. 52-54


    1 x Fixierschraube 6,5 x 32 mm


    1 x Fixierschraube 6,5 x28 mm


    Brehm Prothesenschaft zementfrei


    Prothesenhals M12/14


    Bioloxkopf 32 mm Gr. L


    Abreissbolzen


    Schraube M6



    Sind damit die Voraussetzungen für die Kodierung der 5-829.k erfüllt ?(



    Viele Grüße :thumbsup:

  • Hallo I.H.,


    alles schön beschrieben, aber hier wurde offenbar eine "normale" Hybrid-Hüft-TEP implantiert :thumbdown:


    Beste Grüße

    riol


    Viszeralchirurg/Unfallchirurg

  • Hallo I. H.,


    riol hat Recht, denn es heißt im Text: "Der knöcherne Defekt muß an der knöchernen Struktur lokalisiert sein, an der der modulare Teil der Prothese implantiert wird."
    In dem von Ihnen geschilderten Fall war der Hüftkopf defekt. Das ist (fast) immer so. Sie werden kaum jemals eine TEP implantieren, wenn der Hüftkopf intakt und fest ist. Der defekte Hüftkopf wird während der Op entfernt. Die verbleibende Struktur weist dann keinen Defekt mehr auf, der durch modulare An- oder Aufbauten an der Prothese ausgeglichen werden müßte.


    Insofern werden Sie auf Ihre erste echte 5-829k noch etwas warten müssen. ;)


    Gruß


    W.

  • Hallo Forum,


    ich hänge meine Frage mal hier dran:


    Bei den Hinweisen zu 5-829.k heißt es, dass "eine gelenkbildende Implantatkomponente aus mindestens drei metallischen Einzelbauteilen bestehen" muss.
    Was ist, wenn bei einem Knie-TEP-Wechsel zwei modulare Implantate verwendet wurden, nämlich sowohl tibia- als auch femurseitig? Darf/muss der Kode 5-829.k dann einmal oder zweimal angegeben werden?


    Vielen Dank und freundliche Grüße,
    fimuc

  • Hallo,


    bitte nur 1 Mal! Es geht hier um Mindestanforderungen der Frage "modular"? Wenn auf einer Seite alles erfüllt, dann Berechtigung für die Angabe des Kodes.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Herr Selter,


    vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
    Dann müssen die hier höheren Implantatkosten bei zweiseitiger Modularität (gegenüber nur einseitiger Modularität) wohl bei der Kalkulation/Vereinbarung dieses KH-individuellen ZE´s Berücksichtigung finden.


    MfG,
    fimuc