HD J20.- (Akute Bronchitis) oder J22 (Akute Infektion d. unteren Atemw

  • Hallo liebes Forum,
    hab da ein Problem mit dem MDK!
    Folgender Schverhalt: Pat. kommt zur stationären Aufnahme wegen seit dem Vortag starkem Husten und weiß/gelblichem Auswurf. Unauffälliger Untersuchungsbefund, vesikuläres Atemgeräusch. Rö Thorax: linksseitig Verdacht auf Infiltrat.
    Behandlung: AB iv, ab dem 3. Tag oralisiert + Atemgymnastik und Inhalation.
    Kein Erregernachweis aus Sputum etc. Entlassung am 4. Tag.
    Meine Kodierung nun: HD= J22. Nach meinung des MDK jedoch: HD=J20.9. Auch nach Widerspruch, mit der Begründung (2. Gutachten):


    \"Lt. E-Bericht, Pflegedokumentation und Fieberkurve lag ein nicht fieberhaftes Geschehen mit Husten und eitrigem Auswurf vor. Sauerstoffgabe bei Luftnot ohne repiratorische Insuffizienz in der Blutgasanalyse. iv Antibiose mit Unacid, dann Umstellung auf oraö + Klacid. Zusätzlich Inhalationen und Sauerstofftherapie. Klinisch vesikuläres Atemgeräusch lt. E-Bericht keine Besonderheiten der Lungenauskultation. Radioligisch kein sicherer Hinweis auf Pneumonie.
    Auf Grund der Befunde ergibt sich kein Hinweis auf das Vorliegen eines Infektes der unteren Atemwege, die bei den Inklusiva des ICD J20.- aufgeführten Symptome waren bei dem Pat. vorliegend, so dass hier die J20.9 wie im Vorgutachten, als HD zu kodieren ist.\" (Zitat Ende)


    Zu bemerken ist, das im ersten Gutachten die J20.8 ( Akute Bronchitis durch sonstige näher bezeichnete Erreger) gefordert wurde.
    Wie seht ihr diesen Fall? Meiner Meinung nach kann ich hier nicht auf eine akute Bronchitis kodieren. Wenn doch, wann kann ich dann die J22 kodieren, bzw. wo liegt da der Unterschied?
    Für eure Antworten danke ich schon mal.
    Liebe Grüße
    Dodo

    [center]Wer am Ende seines Lebens noch Gesundheit übrig hat, hat falsch gelebt und viel verpasst![/center]
    Zitat: Gerhard Kocher, Vorsicht Medizin :lach:

  • Hallo,
    ich würde in einem solchen Fall die J15.9L kodiren, da sie ja von einer bakteriellen Pneumonie ausgingen (Oder warum sonst das Antibiotikum?).
    Inwieweit der V.a. Infiltrat tastächlich einem Infiltrat entspricht müsste im Zweifelsfall anhand des Röntgenbildes geklärt werden. Leider ist hier die medizinische Terminologie der befundenden Ärzte (oft auch in Unkenntnis der Symptomatik des Patienten) sehr uneinheitlich.
    Gibt es ein Röntgenbild nach Therapie?

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo,


    ICD-Gruppe J20-J22 kodiert die sonstigen Infektionen der unteren Atemwege. Im Gegensatz zur Bronchitis wird eine Bronchiolitis meistens durch Viren verursacht. Hier bestand ein eitriger Auswurf und nach antibiot. Behandlung ging dem Patienten offensichtlich besser. Es sieht daher eher nach einer akuten Bronchitis aus. Bei nicht bekanntem Erreger zu kodieren mit J20.9


    Gruß
    Ordu


  • Hallo,


    nur mal so nebenbei:
    Wenn Ihre Untersuchungsergebnisse den Verdacht auf eine Pneumonie gelenkt haben, dies aber weder gesichert war, am Ende des stationären Aufenthaltes aber auch nicht ausgeschlossen war, dann kodieren Sie die Pneumonie als HD. Dies, weil Sie nach DKR D008 vorzugehen haben: Verdacht --> Therapie --> nach Hause.
    Sichere Nachweise sind hier gerade nicht gefragt!


    Natürlich sollte man dann auch ein entsprechenden Hinweis auf die Verdachtsdiagnose in der Kurve finden.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo liebes Forum,
    erst mal vielen Dank für die schnellen Antworten. Sehe ich es also richtig, dass ich dem MDK Gutachten recht geben muss!!
    Nun weiß ich aber leider immer noch nicht in welchen Fällen ich dann die J22 kodieren müsste? Denn so wie ich es jetzt verstanden hab, sind die unteren Atemwegserkrankungen ja mit J20.- bis J21.- abgedeckt, oder sehe ich das falsch??
    Liebe Grüße
    Dodo

    [center]Wer am Ende seines Lebens noch Gesundheit übrig hat, hat falsch gelebt und viel verpasst![/center]
    Zitat: Gerhard Kocher, Vorsicht Medizin :lach:

  • Hallo dodo,
    der Kode
    J22 Akute Infektion der unteren Atemwege, nicht näher bezeichnet


    ist dann zu verwenden, wenn Sie eine Infektion der unteren Atemwege diagnostizieren / behandeln, aber Sie die Infektion nicht näher bezeichnen können.
    Das dürfte / sollte in einem Krankenhaus eher sehr selten der Fall sein.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Lieber Herr Horndasch,
    danke für Ihre schnelle Antwort.
    Dennoch verstehe ich nicht, warum Die J22 (ohne ND) in eine höher bewertete DRG führt (E75C, RG 0,545) als die spezifischere J20.- (E69F, RG 0,421)


    Liebe Grüße und ein schönes WE
    :sterne:

    [center]Wer am Ende seines Lebens noch Gesundheit übrig hat, hat falsch gelebt und viel verpasst![/center]
    Zitat: Gerhard Kocher, Vorsicht Medizin :lach:

  • Hallo,
    ich würde mich der Argumentation von Herrn Selter anschließen. Es bestand der begründete V.a. eine Pneumonie (Rö.-Th) und es erfolgte hierzu eine spezifische Therapie (Antibiose). Wie die Erlössituation aussieht ist ein anderes Thema, welches im Rahmen des \"right-coding\" sekundär sein sollte.
    Viele Grüße
    F. Holzwarth

    Dr. Frank Holzwarth
    FA für Chirurgie / Notfallmedizin
    Medizincontrolling

  • Liebes Forum,


    wie verschlüsseln Sie eine Bronchitis plastica? Vorschläge von DIACOS J20.2/.8 stellen mich nicht zufrieden (oder sind die Ansprüche zu hoch?)


    Liebe Grüße