Wider das politische Getöse einiger Krankenkassen

  • Leute, bitte:


    Die Unschuldvermutung !


    Das unselige ist ja, dass man aus der Berichtertattung die Art der verfolgten Straftaten nicht entnehmen kann, und dass im Artikel ein Zusammenhang mit Rückforderungen irgendeiner Art hergestellt wird.


    Gruß


    merguet

  • Sehr geehrte Mitstreiter/-innen,


    es scheint sich wohl möglicherweise doch um eine Abrechnung gegenüber der GKV zu handeln: Ermächtigung?


    Aber wir sollten das hier nicht weiter vertiefen und alles andere der Staatsanwaltschaft und den standesrechtlichen Gremien überlassen!

    Dr. med. Jürgen Linz
    Weiterbildungsassistent Orthopädie/Unfallchirurgie
    Facharzt für Chirurgie (BLÄK), Sportmedizin (BLÄK)
    Diplom-Krankenhausbetriebswirt (VKD), Qualitätsmanagement (BLÄK)

  • Guten Morgen -


    kürzlich sah ich einen Graffiti: \"Spekulanten zu Spekulatius!\" ich empfehle abgewandelt das Motto: \"Spekulationen zu Spekulatius!\".


    Herzlichst.

    „Quod non in actis est, non est in mundo.“ (Was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt)

  • Hallo Herr merguet,


    daher hat Dr. Ordu ja auch im Konjunktiv geschrieben. Und falls es sich um einen Abrechnungsbetrug handeln sollte (bei widerlegter Unschuld) stimme ich ihm voll und ganz zu.

    Viele Grüße und einen entspannten Resttag vom
    Rheinkilometer 660

  • Guten Morgen -


    Konjuntiv ist immer günstig - denn: SPON: Juristischer Paukenschlag: Das Bundesarbeitsgericht hat die Kündigung einer Supermarktkassiererin wegen Unterschlagung von zwei Leergutbons aufgehoben. Die Entlassung im Fall \"Emmely\" sei nicht gerechtfertigt, urteilten die Richter.


    Was das Thema \"Abschreckung\" angeht, zeigt die Statistik als mögliches Beispiel: in einigen Ländern kommen sogar die mit Todesstrafe bew[blink]ä[/blink]hrten Delikte häufiger vor als in Ländern ohne Todesstrafe.


    Ein schönes Wochenende - genießen wir die Freiheit.

    „Quod non in actis est, non est in mundo.“ (Was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt)

  • Hallo,


    \"die mit Todesstrafe bewährten Delikte\" sind bestimmt lange erprobt und haben sich in der Praxis als sehr tauglich erwiesen. Sie sind aber mit der Androhung der Todesstrafe versehen (bewehrt!) und somit gefährlicher als der \"Abrechnungsbetrug der (heißt das aller? ) Krankenhäuser\". Die Betrüger sind in der Regel einzelne Menschen.

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Hallo zusammen,
    hallo Merguet,


    der Anteil der realitätsfernen Gutachten ist schon erheblich (ca. 50%), da wir die E-Berichte ja nicht für den MDK schreiben. Und von diesen 50% können wir nach ein bis zwei Gegengutachten/ Stellungnahmen mehr als 90% für uns verbuchen!!! Bei der anderen Hälfte geht es zum Großteil um Interpretationssache und auch davon gewinnen wir schätzungsweise drei Viertel. Die etwa verbleibenden 3-4 % müssen wir dann auch ausbuchen weil die Dokumentation für unsere Kodierung nicht \"hieb- und stichfest\" ist!


    Zitat

    Bitte Hand auf´s Herz: wie groß ist der TEil der wirklich realitätsfernen Gutachten?
    Eine nicht unerheblich Menge passieren unsere Schreibtische und wir haben nichts dagegen vorzubringen.


    Nein! Denn nur diese hat uns die Diskussion eingebracht. Sie ist politisch wirkungslos, da sie die angestrebte und explizit erklärte Senkung der Pürfquote auch in der neuen Höhe nicht erreicht hat. Die Prüfquote ist nicht wegen der 300 Ocken nicht weiter gestiegen, sonder weil die Kapazitäten der Prüfenden erschöpft sind.


    Daher: Keine Erhöhung der Aufwandspauschale, kein Getöse seitens der KH.


    Das war auch nicht ganz ernst gemeint!!! Die Vorschläge von Herrn Schaffert finde schon recht konstruktiv. Bitte um Beachtung bei Herrn Rösler und den hohen Herren des Gesundheitswesens.


    Die \"DRK-KH-Berlin\"-Geschichte kam abends sogar in der Tagesschau und da habe ich schon nichts Gutes geahnt. Es tropft weiter!
    Nur geht es dabei doch gar nicht um stationäre Abrechnung sondern irgendwelche KV-Abrechnungen/ Ermächtigungen, oder ? Also etwas abseits dieses Themas was aber das Gros der Öffentlichkeit nicht interessiert weil es wieder nur heißt : Das Krankenhaus.


    Auch wenn ich mich widerhole: Es wäre schön wenn KH-Vertreter mal die Möglichkeit hätten die Sache richtig zu stellen, und wenn die KK-Vertreter mal sanftere Töne anschlagen würden als Codemaker in seinen Generalverdachtsäußerungen!


    Allen ein schönes Fußball-Wochenende mit einem Deutschland-Sieg!!!!!


    Sebastian

  • Moin,


    TT: \"bewehrt\" -> kommt von \"bewehren\"; mit Waffen ausrüsten, bedrohen; etwas ist mit Strafe bewehrt. Bundeswehr ??


    \"bewährt\" -> getestet, geprüft, hat in der Vergangenheit zu positiven Effekten geführt.


    Da die Todesstrafe nicht zu einer Minderung der mit ihr bewehrten Delikte führte, kann man sagen, dass sie sich nicht bewährt hat.

    stellv. Leitung Medizincontrolling
    Fachwirt Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)
    MDA

  • Hallo - danke - ich hab mich vertippt (auch wenn es mir keiner glaubt) und das rote \"blinki blinki\" signalisiert - es ist mir klar (auch inhaltlich). Betonstahlmatten sind Gitter aus verschweißten Stäben aus Betonstahl , welche zur Bewehrung (Verstärkung) von flächigen Stahlbeton ... usw.


    Herzlichst grüßt das Angsteisen.

    „Quod non in actis est, non est in mundo.“ (Was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt)

  • Hallo Sebastian,


    nur weil man an einigen Stellen Partei für die Krankenkassenseite ergreift, macht es einen noch lange nicht zu einem generalisierten Krankenhausfeind.


    Sie dürfen gerne zitieren, welchen meinen konkreten Worten Sie diesen angeblich geäußerten \"Generalverdacht\" meinerseits entnommen haben, ansonsten lassen Sie es im Zweifelsfall lieber.


    Zitat


    Original von Codemaker / 05.05.10:
    Leider hat man (persönlich) selbst meist keinen Einfluss auf presseorientierte Aussagen, diese Entscheidung werden weit „oben“ getroffen. Bei KH-Gesprächen habe ich für den aktuellen Unmut dann durchaus auch Verständnis, bin aber machtlos...

    [c=green]MfG
    Codemaker[/c]

  • Hallo Sebstian,
    hallo Forum!


    Schnell noch hinterhergeschoben, bevor es wieder hin und her geht:


    Genau wie ich sind Sie und viele andere im Forum Fußballliebhaber.
    Würde eine Meisterschaft interessant sein, wenn keine hochwertigen Gegner antreten würden? Wäre das Ergebnis dann repräsentativ?


    Diese Plattform dient dem fachlichen Gedankenaustausch, welche Ihren Wert daran misst, wie viele Vertreter unterschiedlicher Berufsstände hier Beiträge verfassen.
    Deswegen sollte keiner der hier ja freiwillig Teilnehmenden dem Anderen schlechte Beweggründe unterstellen sondern jeder seine eigene Quintessenz aus den Dialogen ziehen.


    Messen Sie deshalb die Motivation und den Wert von Beiträgen nicht ausschließlich an einem solchen Hot-Thema, sondern vielmehr an den drg-abrechnungs- und kodiertechnischen Beiträgen.


    Ich wünsche allen Forum-Teilnehmern und den Administratoren ein schönes Wochenende. Auf ein weiterhin gutes gemeinschaftliches Gelingen hier und


    „Lasst die Spiele beginnen...“ :f_ltanz:

    [c=green]MfG
    Codemaker[/c]