Anlage einer großlumigen Pleuradrainage

  • Hallo zusammen,


    für die Anlage einer großlumigen Pleuradrainage gibt es 5-340.0 (Inzision von Brustwand und Pleura: Drainage der Brustwand oder Pleurahöhle, offen chirurgisch) und 8-144.0 (Therapeutische Drainage der Pleurahöhle: Großlumig). Dummerweise haben die o.g. OPS ganz unterschiedliche Bewertung bei der DRG-Zuordnung.


    Wie würden Sie die Grenze zwischen "offen chirurgisch" und "therapeutisch" ziehen?


    Ganz konkretes Beispiel. Eine abdominelle OP. Der Bauch ist nun zu. Nach Kittel- und Handschuhwechsel Hautschnitt in der vorderen Axillarlinie 2 QF kaudal der Mamille. Am nächstkranial gelegenen Rippenoberrand Spreizen der Interkostalmuskulatur und Eingehen mit der Schere in die Pleura. Einlage einer 20er-Thoraxdrainage nach kaudal und Anschließen einer Vakuumpumpe.


    Ist das wirklich eine offen chirurgische Anlage im Sinne von 5-344.0? Aus meiner Sicht ist das 8-144.0, selbst wenn das noch im OP-Raum erfolgte, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.


    Vielen Dank im Voraus!

  • Ich würde Ihnen zustimmen, dass die beschriebene Massnahme keine thoraxchirurgische OP im Sinne von 5-340 ist. Dafür müsste die Drainage auch chirurgisch erfolgen.

  • Hallo C-3PO,


    im OP-Bericht wird eine sogenannte Minithorakotomie beschrieben. Gemäß des Inklusivums würde ich das entsprechend mit 8-144.0 kodieren.


    Viele Grüßer


    Medman2

  • Guten Tag



    siehe auch Suchfunktion




    Thoraxdrainage nach Ritter-Art besser??



    „…nun also die offizielle DIMDI-Antwort

    Die Einlage einer Bülau-Drainage ist klassifikatorisch als geschlossenes Verfahren zu werten und mit 8-144 zu kodieren

    die sogenannte Mini-Thorakotomie zur Einlage der Bülau-Drainage ist der Regelfall geworden“




    Gruß


    E Rembs