DRG und Klassifikationen 2022

  • Vielen Dank.


    Nach den hübschen Exklusiva bei den Anämien (Eisenmangel und Folsäuremangel) würde ich mir doch endlich auch mal eine spezielle Kodierrichtlinie für Anämien in den DKR wünschen, sonst streiten wir uns wieder über ausschließende Exklusiva oder sowohl als auch kodierbar bei entspr. Aufwand...


    Mfg


    Rokka

    • Offizieller Beitrag

    Klassifikationen: Vorab-Publikation des Anhangs "Klarstellungen" zum OPS 2022

    Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat vorab zur anstehenden Publikation der Endfassung des OPS 2022 (Operationen- und Prozedurenschlüssel) Klarstellungen und Änderungen für Strukturmerkmale des OPS 2021 publiziert. Diese Klarstellungen und Änderungen werden rückwirkend ab dem 1. Januar 2021 gelten und auch für die jeweils aktuelle Version des OPS gültig sein. Der OPS bildet zusammen mit der ICD-10-GM (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10. Revision, German Modification) die Basis für die Entgeltsysteme in der ambulanten und stationären Versorgung. Dort müssen Operationen und Prozeduren nach dem OPS verschlüsselt werden.

    Gemäß § 295 Absatz 1 Satz 8 und § 301 Absatz 2 Satz 6 SGB V ist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte berechtigt, bei Auslegungsfragen zu ICD-10-GM und OPS Klarstellungen und Änderungen mit Wirkung auch für die Vergangenheit vorzunehmen, soweit diese nicht zu erweiterten Anforderungen an die Verschlüsselung erbrachter Leistungen führen.

    Die Klarstellungen und Änderungen im Sinne dieser Regelung wurden aufgrund bestehender Unklarheiten im Rahmen der laufenden Strukturprüfungen nach § 275d SGB V vorab publiziert. Sie werden in Kürze auch als Anhang „Klarstellungen und Änderungen“ in der Endfassung des OPS 2022 enthalten sein.

    In diesen finden Sie Klarstellungen und Änderungen zu folgenden Teilen des OPS:

    • Klarstellung der Erläuterungen in den Hinweisen für die Benutzung zur Verwendung des Begriffs der "ärztlichen Behandlungsleitung"
    • Klarstellung zu den Anforderungen an das qualifizierte Personal von Therapiebereichen oder Verfahren
    • Klarstellung zu den Anforderungen an das besonders geschulte Pflegepersonal für aktivierend-therapeutische Pflege bei dem Kode 8-550
    • Klarstellung zu den Anforderungen an die Möglichkeit zur Durchführung eines Ethik-Fallgesprächs bei den Kodes 8-718.8 und 8-718.9
    • Änderung der Kodes 8-980, 8-98d und 8-98f. Das Strukturmerkmal zur intensivmedizinischen Erfahrung der Ärzte des Teams entfällt für den OPS 2021, da es auch im OPS 2022 nicht weitergeführt wird
    • Klarstellung zu den personellen Anforderungen an die Konsiliardienste bei den Kodes 8-98d und 8-98f
    • Klarstellung zu den personellen Anforderungen an die 24-stündige Verfügbarkeit mehrerer Verfahren bei dem Kode 8-98f
    • Klarstellung zu den Anforderungen an die spezialisierte Einheit bei dem Kode 9-64a

    Klarstellungen und Änderungen gemäß § 295 Absatz 1 Satz 8 und § 301 Absatz 2 Satz 6 SGB V (PDF, 169 kB)

  • Hallo,

    kennt jemand schon die B-BEP-Abschlagsvereinbarung, auf die in der DKR zur Beatmung Bezug genommen wird?

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo,

    ich habe auch noch nichts dazu finden können, außer Stellungnahme DKG zum Referentenentwurf §112 SGB V. Aber nichts konkretes. :(

  • Hallo,

    OPS - Änderungsliste:


    "Ein Facharzt mit der Zusatzbezeichnung Intensivmedizin (die Behandlungsleitung oder ein anderer

    Facharzt mit der Zusatzbezeichnung Intensivmedizin) muss werktags (Montag bis Freitag) zwischen

    6 und 22 Uhr mindestens 7 Stunden auf der Intensivstation anwesend sein."


    Wie soll das denn nun interpretiert werden ? Gilt der ehemalige Klammereintrag (Montag bis Freitag) dann trotzdem ? Der Begutachtungsleitfaden müsste dahingehend ggf. angepasst werden.


    Mit freundlichen Grüßen

    C. Hirschberg

    • Offizieller Beitrag

    Guten Tag



    Siehe:



    Der „Werktag“ wird häufig fälschli­cher­weise mit dem „Arbeitstag“ verwechselt. Die meisten Menschen arbeiten heute von Montag bis Freitag und gehen deshalb davon aus, dass der arbeits­freie Samstag kein Werktag ist. Doch mit dieser Einschätzung liegt man in der Regel daneben. Dass der Samstag sehr wohl zu den Werktagen zählt, wird immer wieder von Gerichten bestätigt.



    https://anwaltauskunft.de/maga…amstag-ein-werktag?full=1



    Gruß


    E Rembs