OPS Stuhltransplantation / Fäkale mikrobiotische Transplantation

  • Guten Morgen,


    unser Krankenhaus führt diese Woche zum ersten Mal diese Übertragung im Rahmen einer Ösophagogastroduodenoskopie bei einem Patienten mit rezidivierender Clostridieninfektion durch. Da diese Methode wohl relativ neu ist (?), habe ich bisher keinen passenden OPS gefunden. Kann mir Jemand weiterhelfen oder hat Jemand eine Idee?


    Liebe Grüße
    Dia

  • Guten Morgen,


    ich hoffe, dass der Eingriff nicht oral sondern aboral (koloskopisch) vorgenommen wird....


    Da wir jetzt auch erstmals eine solche Prozedur machen werden (dank Artikel im deutschen Ärzteblatt:Kleger A, Schnell J, Essig A, Wagner M, Bommer M, Seufferlein T, Härter G: Case report: Fecal transplant in refractory clostridium difficile colitis.Dtsch Arztebl Int 2013; 110(7): 108–15.DOI: 10.3238/arztebl.2013.0108), haben wir uns überlegt, folgenden Kode zu verwenden:


    5-469.x3 Sonstige Operationen am Darm


    Dies aber nur mangels besserer Möglichkeiten. Sollte aber jemand einen besseren Vorschlag haben, werden auch wir in gerne annehmen!


    Schöne Grüße


    Gal

    Einmal editiert, zuletzt von Galaxius ()

  • Hallo,


    für diese Therapie gibt es noch keinen OPS, ist ja noch sehr neu.


    Für die Interessierten:
    Fäkalien durch die Nase
    Über eine Nasensonde infundiert man Durchfallpatienten Fäkalien eines fremden Spenders. Die "Ekel-Therapie" feiert zunehmend Erfolge - jetzt feiern niederländische Kollegen einen neuen Erfolg.




    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/magen-darminfekte/article/830591/clostridien-diarrhoe-faekalien-durch-nase.html?sh=2&h=383223498


    Gruß


    Ordu

  • Liebes Forum,


    mich interessiert die Abrechnung der Laborkosten für die Untersuchung des Spenders. Der Spender ist ja nicht Patient des Krankenhauses. GOÄ-Abrechnung für den Spender ? Kosten auf den Fall des Patienten umlegen ? Wie handhaben Sie es ?


    Für Antworten dankt


    AnMa

    Einmal editiert, zuletzt von AnMa ()

  • Hallo, rosensorbet,


    die Kosten für die Herstellung und Übertragung der Stuhlsuspension sind natürlich in der DRG enthalten. Die Kosten für die Untersuchung des Spenders, die ja ambulant durchgeführt wird, sollten dort nicht enthalten sein oder bin ich da auf dem Holzweg ?


    Grüße
    AnMa

  • Hallo AnMA,


    ich vermute, dass diese die OP erst möglich machenden Untersuchungskosten in den Prozesskosten der DRG unter der Kostenstelle Labor oder externe Leistungen includiert sind.... ist aber nur eine Vermutung- ggf. finden Sie Einsicht in die Kostenmatrix Ihrer erzielten DRG....

    VG, rosensorbet

    Einmal editiert, zuletzt von rosensorbet ()

  • Hallo,

    wer rechnet hier eigentlich mit welcher Begründung den FMT (koloskopisch) erfolgreich stationär ab? Habe hier 2-Seitenablehnungsbegründung vom MDK dass 1. Colo nicht stationär muss und 2. FMT nicht mal Kassenleistung wäre da laut Stellungnahme des Paul-Ehrlich Instituts zur Beratung des GBA zum Medikament Fidaxomicin "alternative nicht zugelassene Therapie...nicht standartisiert, kostenintensiv und potentiell mit Infektionsrisiken behaftet" beschrieben; zudem ausstehender Wirksamkeitsnachweis (wer soll denn was nachweisen wenn es bald keiner mehr durchführt weils keiner bezahlt???) ; inkl. BSG Verweis etc.

    Das Verfahren ist insg. so teuer wegen der Umstände und nicht wegen der Colo und Gabe an sich, daher macht das auch keine ambulante Praxis oder doch?



    MfG


    rokka

  • ...und überhaupt, Problem ist doch von Anfang an bekannt, warum nicht schneller eine entspr. AOP/EBM-Nummer...(...und die Therapie hilft!, hätten die Entscheider das Problem (in dem Fall also auch Ausscheider ;-)) gäbe es bestimmt schon längst eine Kompromisslösung...

  • Admin

    Hat den Titel des Themas von „OPS Stuhltransplantation/Fäkale mikrobiotische Transplantation“ zu „OPS Stuhltransplantation / Fäkale mikrobiotische Transplantation“ geändert.