Offene Wunde und Nekrosenbildung

  • Hallo alle miteinander!


    Gebe heute hier zum ersten Mal eine Frage ein.


    Ich habe einen Fall, bei dem ein Patient mit einer offenen Wunde am Fuß kommt. Die offene Wunde ist bereits ambulant behandelt worden und jetzt hat sich eine Nekrose gebildet.
    Die Nekrose wird im Krankenhaus abgetragen.
    Meine Frage, ist die offene Wunde oder die Nekrose Hauptdiagnose.
    Wenn ich die Offene Wunde nehme, habe ich einen Überliegerzuschlag, bei der Nekrose nicht.(Pat. hat lange gelegen).
    Bin Dankbar für jede Hilfe.


    Viele Grüße
    Claudia : :)

  • Hallo eisbaer10 (wieso zehn ?),
    wenn beide Diagnosen die Voraussetzung für die HD erfüllen, so ist diejenige als HD zu wählen, welche die meisten Ressourcen verbraucht.


    Eine offene Wunde kann alles sein, eine Nekrose bedingt zumeist, dass eine Wunde, Quetschung o. ä. vorlag.


    Die Aufnahme erfolgte nicht aufgrund der offenen Wunde (diese wurde ja bereits ambulant behandelt), sondern wegen der Nekrose.


    Also eindeutig die Nekrose als Hauptdiagnose.


    Gruß

    Dr. F. Schemmann
    FA f. Orthopädie, Chirurgie, O&U

  • Sehr geehrter Dr.Schemmann


    Ich sehe dies etwas anders.


    DKR 2009 1905d


    Komplikationen offener Wunden:


    Liegt eine offene Wunde mit Komplikation vor, ist der Kode für die offene Wunde anzugeben,
    gefolgt von einem Kode aus
    T89.0- Komplikationen einer offenen Wunde.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Altmark
    U.Schmidt

    Uwe Schmidt

  • Sehr gehrter Herr Dr. Schemmann und sehr geehrte Frau Schmidt,


    vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.
    Werde diese mit meiner Med. Controllerin besprechen und werden dann bestimmt eine
    für unser Haus glückliche Lösung finden.


    Die 10 hinter meinem Namen bedeutet nur die erste Zahl meines Geburtsdatums.


    Bin sehr begeistert von diesem Forum!!!


    Mit freundlichen Grüßen


    Claudia aus Lünen

  • hallo


    sehe das wie Schmidtu, insbesondere wenn die nekrotische alternative R02 hieße.


    Was ging denn voraus? Verletzung oder diabetischer fuss?


    mfg ETgkv, Waltrop

  • Guten Morgen,


    falls die Nekrose zur Aufnahme geführt hat ist diese als HD zu kodieren, gefolgt von dem Kode T 89.01.


    mit freundlichen Grüßen
    Einsparungsprinz

  • Hallo Eisbär,
    bei offener Wunde kann DKR1905d verwendet werden, also Verletzung HD, nicht aber bei einem Hämatom!

    [f2]Mit freundlichen Grüßen


    Dr. M. Finke
    Oberarzt der Chirurg. Abteilung :i_ritter:
    Rotkreuzklinik Lindenberg[/f2]

  • Zitat


    Original von Finke:
    Hallo Eisbär,
    bei offener Wunde kann DKR1905d verwendet werden, also Verletzung HD, nicht aber bei einem Hämatom!



    Hallo,
    seit wann können DKR verwendet werden. Ich dachte immer Sie müssenbeachtet werden.


    :d_zwinker:

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo eisbär,
    entscheidend ist immer der Grund der Aufnahme: in ihrem Fall ist es die Nekrose!

    Dr. med. Peter Eißner
    FA Chirurgie
    Kreiskliniken Altötting-Burghausen

  • Frage hinterher:


    wie kodiert ihr \"Hautnekrose\" - wenn zuvor keine Osteosynthese o.ä. geschehen ist?
    Ich tue mich da sehr schwer, einen passenden Code zu finden.
    Nehmen wir als Beispiel ruhig eine Hautnekrose nach Prellung Unterschenkel!?


    Danke für konkrete Vorschläge!

    :sonne:

  • Hallo,


    für Hautnekrosen gibt es keine genau ICD-Zuordnung. Nach dem Alph. Verzeichnis wird R02 zugeordnet. Unbefriedigend, aber im Moment die einzige Zuordnung. Andere Zuordnungen können nur gemacht werden, wenn es eine spezifischere Diagnose gibt (z. B. Ulkus, Dekubitus, ...).

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau