Einigung der Selbtverwaltungspartner???

  • Guten Morgen liebes Forumsmitglieder,


    weiß irgend jemand etwas über den Stand der Verhandlungen der Selbstverwaltungspartner bzgl. DRG-System 2004 und Abrechnungsregeln? Herr Leber hatte ja auf dem nationalen DRG-Forum mitgeteilt, dass man das Scheitern der Verhandlungen - wenn es passieren sollte - schon am 10. Juni erkennen und auch erkären würde. Nun ist schon der 13.06. und ich habe nichts gehört.... (noch nicht mal in myDRG!)
    I)


    Bedeutet das, das es doch eine Lösung der Selbstverwaltung für nächstes Jahr geben wird?


    :bounce:


    Wer weiß etwas?


    Mit herzlichen Grüßen aus Bielefeld

    J. Meyer zu Wendischhoff
    Facharzt für Kinderheilkunde / Krankenhausbetriebswirt (VKD)

  • Lieber Jo-Jo,


    hättest du nicht gefragt, hätte ich es gemacht :look:


    Habe trotz Suche nichts dazu gefunden.
    Wäre interessant zu wissen, wie es denn "ausgegangen" ist. Nächster Termin 20.06 ??? Kann das jemand bestätigen ?


    Gruß
    Burkhard

  • Liebe Forumsmitglieder,


    ich habe auch noch nichts gehört. Seltsam...


    Grüße aus Heidelberg
    Sascha Baller?(
    --
    Dr. med. Sascha Baller
    Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling e.V.

    Dr. med. Sascha Baller
    Dr. Baller | Medizincontrolling
    www.drg24.de

  • Guten Tag,


    gehört habe ich schon etwas und die Betonung liegt dabei deutlich auf gehört. Ich möcht klar stellen, dass ich keine Garantie für die Richtigkeit dieser Aussage übernehmen kann und will.


    Es sieht so aus, dass das Scheitern bereits beschlossen ist. Aus formalen Gründen kann dies noch nicht offiziell erklärt werden.


    Gruß und in Erwartung der Ersatzvornahme
    --
    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Guten Morgen Forum



    Zitat Dr. Leber (AOK) beim AOK Presseseminar:


    "Bundesgesundheitsministerium am Zug
    Zum zweiten Mal ist nun das BMGS am Zug. Auch die zweite DRG-Version wird nicht auf einer Einigung der Selbstverwaltungspartneraufbauen, sondern kommt im Gewande einer Fallpauschalverordnung daher. Das Scheitern ist zwar noch nicht offiziell erklärt – dazu bedarf es seitens der DKG angeblich einer Vorstandsentscheidung – aber wenig deutet daraufhin, dass es noch zu einer Einigung kommt."


    gesamter Text: Presseseminar AOK 17./18.06. 2003 - Dr. Leber



    :uhr: Nicht wirklich ueberrascht:kangoo:


    M. Thieme

  • Ebenfalls danke.
    Grüße aus Heidelberg
    Sascha
    --
    Dr. med. Sascha Baller
    Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling e.V.

    Dr. med. Sascha Baller
    Dr. Baller | Medizincontrolling
    www.drg24.de

  • Vielen Dank Herr Thieme!!




    Während „Fürsten und Monarchen “ schlafen, arbeiten "die Untertanen"...
    gestern 23:24 Herr Schaffert mit einem sehr lesenswerten Beitrag und heute 04:56 Herr Thieme.



    Gruß
    E. Rembs

  • Hallo Forum,



    "Zum zweiten Mal ist nun das BMGS am Zug. Auch die zweite DRG-Version wird nicht auf einer Einigung der Selbstverwaltungspartneraufbauen, sondern kommt im Gewande einer Fallpauschalverordnung daher. Das Scheitern ist zwar noch nicht offiziell erklärt – dazu bedarf es seitens der DKG angeblich einer Vorstandsentscheidung – aber wenig deutet daraufhin, dass es noch zu einer Einigung kommt."



    Und was heißt das nun für die Praktiker vor Ort?


    Bin , was die DRG Verwalungsseite angeht, leider nicht sehr informiert,


    Vielen Dank für eventuelle Erleuchtung
    :3


    Gruß aus Bayern,


    U. Laupichler

  • Zitat


    Original von Laupi:


    ...Verwalungsseite...


    Sehr schöner Tippfehler!


    Als Verwalung, würde ich den Vorgang beschreiben, der z.B. Verordnungen oder Organisationen im Laufe der Zeit erheblich an Umfang zunehmen läßt('zum Wal werden', Bsp.: "Die Verwalung der Verwaltung").


    Da insbesondere schriftliche Regelungen dieser Metamorphose zum Opfer fallen, ist die Bürokratie beliebte "Walheimat".


    Unterschieden werden muß zwischen Fremd- und Selbstverwalung. Ausschlaggebend ist hierbei, ob der Verwalungsleiter selbst Teil der Organisation ist.


    Teilweise rückgängig machen läßt sich das Phänomen durch gezieltes "Luftrauslassen", also Stichwal. Manchmal hilft auch die Abwal der Verantwortlichen.


    Befürchtung: Werden die DRGs für die Krankenhausverwaltung eine Wal-Leistung?




    --
    Jan Haberkorn
    Internist/Medizincontroller
    St. Elisabeth-Krankenhaus Köln

    Jan Haberkorn
    Internist/Medizincontroller
    St. Elisabeth-Krankenhaus Köln

  • Hurra, ein Internist mit Humor

    Lieber Herr Haberkorn, nix für ungut, aber als Rheinländerin geht mir mal wieder der Schalk durch...


    Werde mich demnächst zur Vermeidung längerer Abhandlungen um die Rechtschreibung bemühen :bounce:


    Schönes Wochenende :dance1: und Gruß nach Köln


    Laupi :chirurg: