Deutscher Pflegerat mit neuer Präsidentin myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« QS UNHS BW: Veröffentlichung eines Updates der technischen Spezifikation 2021 (V03) | Deutscher Pflegerat mit neuer Präsidentin | Kreis Rendsburg-Eckernförde stellt weitere neun Millionen Euro für die Imland-Klinik zurück »

 

Deutscher Pflegerat mit neuer Präsidentin

Deutscher Pflegerat mit neuer Präsidentin (DPR).

Der Deutsche Pflegerat hat mit Christine Vogler eine neue Präsidentin. Gewählt wurde sie am heutigen Mittwoch (16. Juni 2021) von der Ratsversammlung des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR). Die Amtsperiode beträgt...

Der Deutsche Pflegerat hat mit Christine Vogler eine neue Präsidentin. Gewählt wurde sie am heutigen Mittwoch (16. Juni 2021) von der Ratsversammlung des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR). Die Amtsperiode beträgt 4 Jahre. Der bisherige Präsident, Franz Wagner, hat sich
nicht mehr für die Wahl aufstellen lassen. DPR-Präsidentin Christine Vogler äußerte sich direkt im Anschluss zu ihrer Wahl:

„Ich freue mich auf mein Amt als Präsidentin des Deutschen Pflegerats und danke
meinem Vorgänger, Franz Wagner, der mit seinem Wirken maßgeblich für die
Weiterentwicklung der Pflege, ihrer Professionalisierung und des Deutschen
Pflegerats beigetragen hat.

Trotz aller politischen Aussagen der durch die Pandemie gesellschaftlich mehr
als deutlich gewordenen prekären Situation der Pflegenden, erleben wir keinen
grundsätzlichen und mutigen Annäherungswillen der Verantwortlichen an das
Pflege- und Gesundheitswesen in Deutschland.

Um aber andere und bessere Bedingungen für professionell Pflegende zu schaffen,
braucht es mutige Entscheidungen in Gesellschaft und Politik in vielen
Feldern.

Gestärkt werden muss die berufliche Autonomie durch ein Kammerwesen. Die
Profession Pflege muss angemessen bezahlt werden. Die Refinanzierung dieser
Bezahlung muss gesichert sein, auch auf den Schultern des Staates. Eingeführt
werden müssen in allen Versorgungsbereichen Personalbemessungsinstrumente, die
zur Entlastung der Profession und einer guten Patientenversorgung beitragen

Die Kompetenz der Gesundheitsberufe muss neu geordnet werden. Die Ausübung
bisher den Ärzten vorbehaltenen heilkundlicher Tätigkeiten muss in allen
Fällen, in denen die Pflegefachpersonen diese übernehmen können, auch an diese
übertragen werden. Hierfür benötigen wir ein neues Verständnis darüber, wie
interprofessionell Aufgaben sinnvoll verteilt und übernommen werden können,
auch im Sinne eines verbesserten Versorgungsprozesses.

Benötigt und gesichert werden müssen durchgängige Aus-und
Weiterbildungsstrukturen, im System von Ausbildung und Hochschulen. Geschaffen
werden müssen attraktive Arbeitsbedingungen, die nachhaltig sind und auf die
auch langfristig vertraut werden kann.

Jeder dieser einzelnen Punkte birgt Anforderungen in der Entwicklung, Umsetzung
und Mitsprache der professionell Pflegenden. Das kann niemand allein. Auch
nicht die Politik. Dafür braucht es einen kompetenten, die Vielfalt des
beruflichen Feldes widerspiegelnden und vor allem vernetzten Deutschen
Pflegerat.

In den nächsten Jahren müssen entscheidende Weichen in der Pflege- und
Gesundheitspolitik gestellt werden. Hier muss die Expertise, die Autonomie und
das Selbstverständnis der Profession Pflege eine wesentliche Rolle einnehmen.
Wenn Politik und Gesellschaft die sich daraus ergebenden Chancen nutzen, dann
gehen diese den richtigen Weg.“

Neben der Wahl von Christine Vogler zur Präsidentin des Deutschen Pflegerats
wurde heute turnusgemäß das gesamte Präsidium des Deutschen Pflegerats neu
besetzt. Von der Ratsversammlung gewählt wurden Irene Maier (Vize-Präsidentin),
Annemarie Fajardo (Vize-Präsidentin), Prof. Christel Bienstein
(Präsidiumsmitglied), Ulrike Döring (Präsidiumsmitglied), Birgit
Pätzmann-Sietas (Präsidiumsmitglied) und Jana Luntz (Präsidiumsmitglied).

Hintergrund:

Christine Vogler bringt als neue DPR-Präsidentin viel Erfahrung mit. Über viele
Jahre leitete sie die renommierte Wannsee-Schule in Berlin im
Ausbildungsbereich Pflege. Seit 2020 ist sie die Geschäftsführerin des Berliner
Bildungscampus für Gesundheitsberufe.

Verortet ist sie seit 32 Jahren ununterbrochen im Berufsfeld Pflege und
Gesundheit. Die Wannsee-Schule war dabei eine der Schulen die die
generalistische Pflegeausbildung zunächst im Modell erprobt, dann regelhaft
umgesetzt hat.

Vogler steht wie kaum eine andere Person in Deutschland für das moderne
Berufsbild in der Pflege und hat darauf aufbauend ihren Blick auf die gesamten
pflegerischen Versorgungsfelder gerichtet. Sie kennt die Entwicklung der
Profession Pflege und weiß um die mehr als verbesserungswürdige Situation und
die Stellung und Wertschätzung der Pflege und Pflegenden in Deutschland.

Vita von Christine Vogler:

Berufsausbildung

Krankenschwester
Studium/Weiterbildungen

Studium zur Diplom-Pflegepädagogin an der Humboldt-Universität Berlin
Weiterbildung Qualitätsmanagementbeauftragte/Auditorin (TGA)
Weiterbildung Schulmanagement (Bundesakademie der Diakonie)
Berufstätigkeit

Krankenschwester, Onkologisch-Hämatologische Station
Lehrerin für Pflegeberufe
Fachbereichsleitung Gesundheits- und Krankenpflege am Institut für berufliche
Bildung, Vivantes
Schulleitung Ausbildungsbereich Pflege, Wannsee-Schule
Geschäftsführerin Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe
Gremientätigkeiten

Vize-Präsidentin des Deutschen Pflegerats von 2017-2021
Mitglied der Bundespflegekammerkonferenz
Ansprechpartnerin:
Christine Vogler
Präsidentin des Deutschen Pflegerats

Deutscher Pflegerat e.V. (DPR)
Bundesarbeitsgemeinschaft Pflege- und Hebammenwesen
Alt-Moabit 91, 10559 Berlin
Telefon: (0 30) 398 77 303
Telefax: (0 30) 398 77 304
E-Mail: presse@deutscher-pflegerat.de
Internet: www.deutscher-pflegerat.de

Zum Deutschen Pflegerat e.V. (DPR):

Der Deutsche Pflegerat e.V. wurde 1998 gegründet, um die Positionen der
Pflegeorganisationen einheitlich darzustellen und deren politische Arbeit zu
koordinieren. Darüber hinaus fördert der Zusammenschluss aus 16 Verbänden die
berufliche Selbstverwaltung. Als Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und
Hebammenwesens und Partner der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen vertritt
der Deutsche Pflegerat heute die insgesamt 1,2 Millionen Beschäftigten der
Pflege. Über die berufliche Interessensvertretung hinaus ist der Einsatz für
eine nachhaltige, qualitätsorientierte Versorgung der Bevölkerung oberstes
Anliegen des Deutschen Pflegerats.

Präsidentin des Deutschen Pflegerats ist Christine Vogler. Vize-Präsidentinnen
sind Irene Maier und Annemarie Fajardo.

Mitgliedsverbände:

Arbeitsgemeinschaft christlicher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen
e.V. (ADS); AnbieterVerband qualitätsorientierter
Gesundheitspflegeeinrichtungen e.V. (AVG); Bundesverband Lehrende Gesundheits-
und Sozialberufe e.V. (BLGS); Bundesverband Geriatrie e.V. (BVG); Bundesverband
Pflegemanagement e.V.; Deutscher Hebammenverband e.V. (DHV); Berufsverband
Kinderkrankenpflege Deutschland e.V. (BeKD); Bundesfachvereinigung Leitender
Krankenpflegepersonen der Psychiatrie e.V. (BFLK); Deutscher Berufsverband für
Pflegeberufe e.V. (DBfK); Deutsche Gesellschaft für Endoskopiefachberufe e.V.
(DEGEA); Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V.
(DGF); Deutscher Pflegeverband e.V. (DPV); Katholischer Pflegeverband e.V.;
Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V. (VdS); Verband
für Anthroposophische Pflege e.V. (VfAP) und Verband der Pflegedirektorinnen
und Pflegedirektoren der Universitätsklinika e.V. Deutschland (VPU).

Quelle: DPR, 16.06.2021

- - - - -



erschienen am Donnerstag, 17.06.2021