Thema Gesundheitspolitik: Infobrief von myDRG mydrg

Gesundheitspolitik





Beim Strukturwandel der Ambulantisierung einen konstruktiven Beitrag leisten

BVOU zur speziellen sektorengleichen Vergütung für AOP-Leistungen (Hybrid-DRG) (BVOU).

Aktualisierte FAQ zur Finanzierung von Kinderkliniken

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) erläutert die Lage der stationären Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ).

Sind noch mehr Geburtsstationen in Schleswig-Holstein in Gefahr?

Geburtskliniken in Gefahr: Geburtshilfekonzept für Schleswig-Holstein gefordert (Lübecker Nachrichten).

SVR-Gutachten 2023: Resilienz im Gesundheitswesen: Wege zur Bewältigung künftiger Krisen

Der SVR hat am 19. Januar 2023 sein neues Gutachten "Resilienz im Gesundheitswesen: Wege zur Bewältigung künftiger Krisen" an das Bundesministerium für Gesundheit übergeben. Gesundheitssystem sei ein behäbiges Schönwettersystem (Sachverständigenrat im Gesundheitswesen, PDF, 15 MB).

Deutsche Krankenhausgesellschaft stellt gesundheitspolitische Erwartungen für das Jahr 2023 vor

Sehr hoher zweistelliger Milliardenbetrag nötig... Krankenhäuser benötigen eine Politik, die die realen Probleme erkennt und handelt (Pressenachricht).

Krankenhausreform wird die Krankenhauslandschaft verändern

Krankenhausreform: Die Definition eines Versorgungslevels und die dafür nötigen Vorhaltungen durch die Krankenhäuser müssen festgelegt werden (Deutsches Ärzteblatt).

Bundesverband Deutscher Privatkliniken sieht jede dritte Klinik wegen Krankenhaus-Reform vor dem Aus

Wegen Krankenhaus-Reform: Insolvenzwelle dürfte vor allem zwei Bundesländer besonders hart treffen: Bayern und Nordrhein-Westfalen (Welt am Sonntag).

Krankenhausreform: Kein großer Wurf

Kein großer Wurf: Eine praxisorientierte Einordnung der 3. Stellungnahme der Regierungskommission zur grundlegenden Reform der Krankenhausvergütung (Jomec).

UKSH-Chef sehe wegen der Personalprobleme keine Alternative zu Krankenhausschließungen

UKSH-Chef: Pflegekräfte seien nur falsch verteilt (Sat1).

Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt fordert Schutzschirm

Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt: Brauchen dringend Rettungsschirm (MDR).

Interview mit dem Leiter der Regierungskommission

Chancen für tiefgreifende Krankenhausreform waren noch nie so groß: Innere Medizin zum Beispiel ausdifferenziert, etwa in die Angiologie, Gastroenterologie oder Leukämie... (Apotheken-Umschau).

Baden-Württemberg übernimmt den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz

Baden-Württembergs Gesundheitsminister wird Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) (Pressenachricht).

Das gilt 2023: Änderungen im Gesundheitswesen

Zum 1. Januar 2023 oder im Laufe des Jahres treten zahlreiche Änderungen im Gesundheitswesen in Kraft (AOK).

Untere Grenzverweildauer und MD-Prüfungen aussetzen

Durch Bürokratieabbau, andere Regeln für Abrechnungen und durch mögliche frühere Entlassungen sollten mehr Behandlungskapazitäten in den Krankenhäusern geschaffen werden (Berliner Zeitung).

Kinderkliniken fordern mehr leistungsunabhängige Vergütung und Flexibilität beim Personaleinsatz

Blitzumfrage zur Situation in der Pädiatrie: Aktuelle Probleme in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen (DKG, PDF, 1 MB).

KBV und Krankenkassen beschließen Maßnahmen zur Ausweitung des ambulanten Operierens

AOP-Katalog 2023: Kalkulation sämtlicher ambulanter und belegärztlicher Leistungen im EBM überprüft und Bewertung angepasst (KBV).

Pfleger sollen Kliniken leiten

Die Landkliniken könnten von Pflegekräften mit Zusatzqualifikation geleitet werden / Einzusparende Kliniken haben wenig Patienten und können nichts Besonderes (Bild).

Klinikverbund Hessen würdigt die Kraftanstrengung des Landes Hessen bei der Investitionsförderung im Doppelhaushalt 2023/24

Für die Krankenhäuser in Hessen stehen 380 Millionen Euro im Jahr 2023 und 390 Millionen Euro im Jahr 2024 als Pauschalfördermittel für Investitionen zur Verfügung (Medienmeldung).

IKK classic begrüßt die Kommissionsvorschläge als gute Diskussionsgrundlage

IKK Classic zur Krankenhausreform: Stringente, bundesweit einheitliche und bedarfsorientierte Rahmenvorgaben für die Krankenhausplanung der Länder müssen flankierend kommen (Pressenachricht).

Noch mehr Belastungen statt Krankenhauspflegeentlastung

KHPflEG geht an den wirklich notwendigen Regelungen und Reformen der Krankenhaus- und Gesundheitsversorgung weit vorbei (Klinikverbund Hessen).

Gesetz zur Pflegepersonalbemessung im Krankenhaus sowie zur Anpassung weiterer Regelungen im Krankenhauswesen und in der Digitalisierung

Krankenhauspflegeentlastungsgesetz KHPflEG: Gesetz zur Pflegepersonalbemessung im Krankenhaus sowie zur Anpassung weiterer Regelungen im Krankenhauswesen und in der Digitalisierung (Bundesrat, PDF, 828 kB).

Bundestag beschließt Gesetz für Pflegepersonal-Bemessung in Kliniken

Bundestag beschließt Gesetz für Pflegepersonal-Bemessung in Kliniken (Stern).

Ambulant vor stationär im Krankenhaus

Politische Ambulantisierungsbestrebungen werden eher mehr als weniger Bürokratie und Dokumentationsaufwand für die Krankenhäuser bringen (Das Krankenhaus 12/2022, PDF, 98 kB).

Bayerischer Gesundheitsminister könne mehr tun, als auf den Bund zu warten

Noch komplizierteres Abrechnungssystem werde nicht gebraucht / Forderung nach Erhöhung der Investitionsmittel auf 900 Mio. Euro jährlich (Bayerische Krankenhausgesellschaft).

Selbstverwaltung bei Ambulantisierung ins Boot holen

Die Selbstverwaltung bei der konkreten Ausgestaltung des Ambulantisierungsprozesses zu beteiligen, sei zu begrüßen (VdEK).

Stationäre medizinische Versorgung ist zentrale Aufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge

Konfessionelle und kommunale Krankenhausträger fordern: Krankenhausstruktur muss die stationäre medizinische Versorgung flächendeckend, qualitativ hochwertig und erreichbar gestalten (DEKV).

Zentralisierungsbestrebungen und Bettenabbau stoppen

Die demografische Entwicklung spricht gegen Krankenhausschließungen zur Konzentration von Personal (Deutsches Ärzteblatt).

Energiekostenausgleich für Krankenhäuser: Linke Tasche - rechte Tasche

Der Klinikverbund Hessen hält die Maßnahmen der Bundesregierung zur wirtschaftlichen Sicherung von Krankenhäusern für widersprüchlich und nicht ausreichend (Pressenachricht).

Nicht Institutionen sind in Gefahr, sondern die Versorgung!

Krankenhaus-Hilfsgelder der Bundesregierung haben im Wesentlichen symbolischen Wert (Arbeitsgemeinschaft Kommunaler Großkrankenhäuser).

Partei Die Linke: Kleine Krankenhaus-Standorte für Gesundheitsversorgung wichtig

Politiker streben Modellregion Gesundheit Lausitz mit dem Klinikum Cottbus als digitalem Leitkrankenhaus an (Süddeutsche Zeitung).

Stellungnahme zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz KHPflEG

Stellungnahme des Bundesrates zum Entwurf eines Gesetzes zur Pflegepersonalbemessung im Krankenhaus sowie zur Anpassung weiterer Regelungen im Krankenhauswesen und in der Digitalisierung (Bundesrat).

In Mindens Nachbarlandkreis Diepholz werde ab 2028 nur noch ein Zentralklinikum betrieben

Nicht nur im Kreis Minden-Lübbecke, auch im nördlich angrenzenden Niedersachsen werden derzeit Krankenhausverbünde umstrukturiert (Westfalenblatt).

Berliner Kinderstationen lehnen regelmäßig Patienten ab

Können die Berliner Kliniken der medizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen noch gerecht werden? Verlegungen bis nach Brandenburg (RBB24).

Aktuelle Vorhaben des Bundesgesundheitsministeriums: Viel Aufwand und wenig Erfolg zu erwarten

Falsche Prioritäten und bürokratische Maßnahmen bei aktuellen gesundheitspolitischen Vorhaben (Klinikverbund Hessen).

Krankenhauslandschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Diskussion um Krankenhauslandschaft in Mecklenburg-Vorpommern als großes und dünn besiedeltes Flächenland (Stern).

Gemeinsames Positionspapier und Empfehlungen der DGOU und BVOU zur Reform der Notfallversorgung

Reform der Notfallversorgung: Ticketsystem soll berechtigte Notfälle identifizeren, Zuzahlung per nachträglicher Rechnung für Ticketlose (Download, PDF, 144 kB).

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitshandwerke

Arbeitsgemeinschaft Gesundheitshandwerke fordert Krisenhilfe, weniger Bürokratie und mehr Rechte im Gesundheitssystem (Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Gesundheitshandwerke im ZDH, PDF, 409 kB).

Kinderheilkunde und Geburtshilfe: Mehr Geld soll es richten

Ein auf die Kinderheilkunde und Geburtshilfe ausgerichteter Krankenhausstrukturfonds sei längst überfällig (VdEK).

Geringe Personalquote weiterhin zentrales Problem der beruflichen Pflege

Überlegungen des Bundesgesundheitsministeriums zur Ambulantisierung nicht zu Ende gedacht (Pressenachricht).

Anzeige: ID GmbH
Anzeige