Städtisches Klinikum Magdeburg und Universitätsklinikum Magdeburg beschreiten Weg in Richtung Großklinikum myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« SPD und Linke kritisieren Laborschließung an den Sana-Kliniken Düsseldorf | Städtisches Klinikum Magdeburg und Universitätsklinikum Magdeburg beschreiten Weg in Richtung Großklinikum | Klinikum Niederlausitz: Kaufvertrag unterzeichnet und Neuausrichtung eingeleitet »

 

Städtisches Klinikum Magdeburg und Universitätsklinikum Magdeburg beschreiten Weg in Richtung Großklinikum

Städtisches Klinikum Magdeburg und Universitätsklinikum Magdeburg beschreiten Weg in Richtung Großklinikum (Pressemitteilung).

Die Klinikum Magdeburg gGmbh und das Universitätsklinikum Magdeburg wollen eine gemeinsame Zielstellung für die Entwicklung eines Großklinikums in Magdeburg erarbeiten. Das ist das Ergebnis eines Gespräches zwischen Vertreter*innen beider Kliniken...

Die Klinikum Magdeburg gGmbh und das Universitätsklinikum Magdeburg wollen eine gemeinsame Zielstellung für die Entwicklung eines Großklinikums in Magdeburg erarbeiten. Das ist das Ergebnis eines Gespräches zwischen Vertreter*innen beider Kliniken unter Leitung von Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. Gemeinsames Ziel ist es, das medizinische
Leistungsangebot für Patient*innen in Magdeburg und der gesamten Region weiter zu optimieren und noch effizienter zu gestalten.

Zunächst wird dafür ein Grundlagenvertrag erarbeitet. Dieser soll jene Aspekte
beinhalten, bei denen Entscheidungen unter Einbeziehung des jeweils anderen
Klinikums zu treffen sind.

„Damit werden wir einen mehrjährigen Prozess starten, der gleichberechtigt und
auf Augenhöhe umgesetzt werden soll“, so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper.
„Zunächst wollen wir vertraglich unter anderem festschreiben, dass mittel- und
langfristig bedeutende Entscheidungen beider Kliniken zuvor untereinander
abgestimmt werden. Dazu zählen zum Beispiel größere Investitionen und
personelle Veränderungen auf wichtigen Positionen. Ziel ist es, spätere
Doppelstrukturen zu vermeiden. Ein Stellenabbau ist nicht geplant, niemand muss
um seinen Arbeitsplatz fürchten!“

In einem zweiten Schritt wollen beide Kliniken einen Projektplan erarbeiten.
Dafür sollen eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet und ein externes
Unternehmen beauftragt werden, das die Erstellung und wichtige Detailfragen
begleitet. Mit dem jetzt beginnenden Prozess wird auch ein Beschluss des
Stadtrates der Landeshauptstadt erfüllt. Dieser hat Ende des vergangenen Jahres
beschlossen, dass entsprechende Gespräche mit dem Universitätsklinikum
aufgenommen werden sollen.

Quelle: Pressemitteilung, 24.02.2021

- - - - -



erschienen am Donnerstag, 25.02.2021