Neue Klinikdirektorin der REGIOMED-Standorte in Coburg und Neustadt bei Coburg myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Rheinland-Klinikum sorgt sich um Existenz | Neue Klinikdirektorin der REGIOMED-Standorte in Coburg und Neustadt bei Coburg | Das Verwirrspiel des BSG zur Diagnose T83.5 »

 

Neue Klinikdirektorin der REGIOMED-Standorte in Coburg und Neustadt bei Coburg

Neue Klinikdirektorin der REGIOMED-Standorte in Coburg und Neustadt bei Coburg (Pressemitteilung).

Stefanie Straub ist neue Klinikdirektorin der REGIOMED-Standorte in Coburg und Neustadt bei Coburg. Am 1. März 2021 ist sie in den REGIOMED-Gesundheitsverbund eingetreten und wird die zukünftige Ausrichtung der Krankenhäuser...

Stefanie Straub ist neue Klinikdirektorin der REGIOMED-Standorte in Coburg und Neustadt bei Coburg. Am 1. März 2021 ist sie in den REGIOMED-Gesundheitsverbund eingetreten und wird die zukünftige Ausrichtung der Krankenhäuser in Stadt und Landkreis Coburg gestalten. Dabei greift sie auf reichlich Vorerfahrung
zurück.
Zuletzt hatte sie die Position der Kaufmännischen Direktorin in der
Geschäftsleitung für den Klinikstandort Bad Neustadt der Rhön-Klinikum AG inne,
wozu der Campus mit überregionaler Schwerpunktversorgung sowie eine
Psychosomatische Klinik und Reha-Kliniken zählten. Stefanie Straub ist nun seit
1. März 2021 die neue Klinikdirektorin der REGIOMED-Standorte in Coburg und
Neustadt bei Coburg. „Mit Stefanie Straub haben wir eine junge, dynamische
Führungspersönlichkeit für uns gefunden, die mit langjähriger Erfahrung in der
Gesundheitsbranche unsere Inhalte und Projekte in den Einrichtungen kompetent
vorantreiben wird“, freut sich REGIOMED-Hauptgeschäftsführer Alexander
Schmidtke über den Personalgewinn.


Zudem sei ein entscheidender Faktor für die Einstellung die Erfahrung von
Stefanie Straub beim Thema Klinikneubau, der für den Standort Coburg im Raum
steht: Sie führte 2015 die Projektleitung des Klinikneubaus sowie die
Inbetriebnahme und den Umzug der Psychosomatischen Klinik Bad Neustadt durch.
Im Anschluss kam die Projektleitung des Klinikneubaus und der -fusionierung
sowie die Inbetriebnahme und der Umzug des Rhön-Klinikum Campus hinzu.
Weitergehend verantwortete sie die Prozessoptimierungen vor und nach dem Umzug
in den Neubau sowie den Aufbau eines Ambulanten OP-Zentrums und begleitete das
Projekt der Digitalisierungsstrategie und Erweiterung der Telemedizinangebote.
„Frau Straub besitzt das Prozesswissen und kennt die Strukturen in
Krankenhäusern und wird die bevorstehenden Aufgaben deshalb mit reichlich
Erfahrung angehen können“, ergänzt Alexander Schmidtke.


„Mein Ziel ist es, die beiden Kliniken gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern weiterzuentwickeln, um für die Herausforderungen der Zukunft
bestens aufgestellt zu sein und den Bürgerinnen und Bürgern der Region eine
weiterhin hochwertige, medizinische Versorgung anbieten zu können“, betont
Stefanie Straub und führt weiter aus: „Ich möchte vor allem die
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf unserem gemeinsamen Weg mitnehmen. Ein
kommunikativer und respektvoller Umgang ist mir dabei besonders wichtig – und
natürlich zudem die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und unseren
Kooperationspartnern. Ich freue mich darauf, zusammen mit der Geschäftsführung
und allen Mitarbeitenden den Weg unserer Klinik zukünftig aktiv zu gestalten
und die qualitativ hervorragende Medizin weiter voranzubringen.“


Der bisherige Klinikdirektor, Dr. Frank Wellmann, hatte intern bislang eine
Doppelfunktion als Krankenhausdirektor sowie Personaldirektor und Prokurist der
REGIOMED-Kliniken GmbH inne. Er wird sich nun verstärkt auf die Aufgaben und
Herausforderungen im Personalbereich konzentrieren können.

Quelle: Pressemitteilung, 02.03.2021

- - - - - -



erschienen am Mittwoch, 03.03.2021