MDS ist jetzt Medizinischer Dienst Bund myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Die privaten Krankenversicherungen erstatten für die Versorgung von Privatversicherten im Jahr 2022 weiterhin eine Hygienepauschale | MDS ist jetzt Medizinischer Dienst Bund | Neue Leiterin des Helios Klinikums Uelzen »

 

MDS ist jetzt Medizinischer Dienst Bund

MDS ist jetzt Medizinischer Dienst Bund (Pressemeldung).

Der Medizinische Dienst Bund wurde zum 1. Januar 2022 errichtet und tritt in die Nachfolge des bisherigen MDS ein. Träger des Medizinischen Dienstes Bund sind die 15 Medizinischen Dienste in...

Der Medizinische Dienst Bund wurde zum 1. Januar 2022 errichtet und tritt in die Nachfolge des bisherigen MDS ein. Träger des Medizinischen Dienstes Bund sind die 15 Medizinischen Dienste in den Ländern. Das Aufgabenspektrum wurde erweitert. Der Medizinische Dienst Bund hat eine neue Webseite unter www.md-bund.de. Der Medizinische Dienst
Bund koordiniert die fachliche Arbeit der Medizinischen Dienste in den Ländern, fördert deren Zusammenarbeit und vertritt ihre Interessen auf Bundesebene. Neu ist die Aufgabe, Richtlinien für die Tätigkeit
der Medizinischen Dienste zu erlassen. Diese dienen der bundesweit
einheitlichen Begutachtung der Versicherten, wenn es z. B. um die Feststellung
des Pflegegrads oder um Leistungen der Krankenversicherung geht. Zu den
zentralen Aufgaben gehört weiterhin die Beratung der Kranken- und
Pflegeversicherung auf Bundesebene, insbesondere des GKV-Spitzenverbandes.

Dem paritätisch mit Frauen und Männern besetzten Verwaltungsrat des
Medizinischen Dienstes Bund gehören ehrenamtliche Mitglieder aus der
Selbstverwaltung der Krankenkassen und ihrer Verbände, Vertreterinnen und
Vertreter aus Patienten- und Betroffenenorganisationen sowie Mitglieder aus
Ärzteschaft und Pflegeberufen an. „Mit der Errichtung des Medizinischen
Dienstes Bund ist die Neuaufstellung des Medizinischen Dienstes erfolgreich
abgeschlossen. Zusammen mit den Medizinischen Diensten in den Ländern werden
wir unsere Rolle als kompetenter Partner der Kranken- und Pflegeversicherung
engagiert wahrnehmen. Wir setzen auf Akzeptanz durch unsere fachliche
Unabhängigkeit und transparentes Handeln für ein solidarisches
Gesundheitswesen“, sagt Dr. Stefan Gronemeyer, Vorstandsvorsitzender des
Medizinischen Dienstes Bund.

Mit der Umfirmierung ändern sich das Logo und der Außenauftritt des
Medizinischen Dienstes Bund. Im Zuge des Namenswechsels werden die Adressen für
Internet und E-Mail umbenannt: Die neue Internetseite ist erreichbar unter
www.md-bund.de. E-Mail-Adressen erhalten die Endung @md-bund.de. Die bisherigen
Adressen sind übergangsweise weiterhin gültig, sodass die Erreichbarkeit
gewährleistet ist.

Hintergrund
Mit dem MDK-Reformgesetz - dem „Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen“
- das am 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist, wurden die MDK (Medizinischer
Dienst der Krankenversicherung) und der MDS (Medizinischer Dienst des
Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen) organisatorisch neu aufgestellt und
einheitlich in Körperschaften öffentlichen Rechts umgewandelt. Die
Medizinischen Dienste in den Ländern wurden bereits zum 30. Juni 2021
umbenannt; danach erfolgte die Errichtung des Medizinischen Dienstes Bund in
Trägerschaft der 15 Medizinischen Dienste in den Ländern. Mit der Reform wurde
die fachliche Unabhängigkeit der Gutachterinnen und Gutachter des Medizinischen
Dienstes gestärkt. Zudem erhielt der Medizinische Dienst neue Aufgaben im
Bereich der Kranken-hausprüfungen.

Quelle: Pressemeldung, 06.01.2022

- - - -



erschienen am Freitag, 07.01.2022